Aik Arakelian: Wuppertaler Stadtmeister 2019 im Schnellschach

Zum vierten Male trug die Elberfelder Schachgesellschaft am 1. Mai die offene Stadtmeisterschaft im Schnellschach aus, die sich immer größerer Beliebheit erfreut. So startete sie im ersten Jahr mit etwa einem Dutzend Spielern, so kamen dann im vergangenen Jahr schon 27 Spieler; doch dieses Jahr kamen dann 44 Spieler, wenn auch nicht alle alle neun Runden spielten, und stießen fast an die Brettergrenze des Spiellokals.

Auch unter den Jugendlichen erfreut sich dieses Turnier immer größerer Beliebtheit, da es ihnen eine gute Gelegenheit gibt, sich mit den Erwachsenen in schneller Folge zu messen. Einige witzelten sogar, dass man einen Erwachsenenpreis ausloben müsse bei so vielen Jugendlichen. Dabei durfte man die Jugendlichen, unter ihnen auch Batuhan Gülcan, der den 2. Ratingpokal gewinnen konnte, keinesfalls unterschätzen, was der eine oder andere Erwachsene schmerzhaft erleben musste.

Mit Entusiasmus stürzte man sich in die Partien mit jeweils fünfzehn Minuten Bedenkzeit. Daran änderte der Computerabsturz des Spielleiters in der ersten Runde, der einen Neuanfang erzwang, nicht viel.

Und das Feld blieb lange zusammen. Nach der sechsten Runde lagen gleich fünf Spieler, Reiner Odendahl, Aik Arakelian, Gerd Kurr, Ralph Althoff und Raman Pak mit fünf Punkten an der Spitze des Feldes. Während die Konkurrenten in den weiteren Partien Punkte lassen mussten, gab Aik keinen ab und setzte sich in der achten Runde an die Spitze des Feldes, die er auch in der neunten Runde nicht mehr abgab. Ihm folgten Reiner Odendahl auf Platz 2 und Gerd Kurr auf dem dritten.

Die beiden Ratingpokale gingen an Carsten Becker und Batuhan GĂĽlcan.

Gratulation

Ein besonderer Dank gilt natürlich auch den vielen helfenden und unterstützenden Händen, u.a. von Frau Schneider, Frau Turzynski, Fr. Ciliox.

[thf]

%d Bloggern gefällt das: