Langer Tisch – Voller Erfolg!

Unser „langer“ Schachtisch ist von den Wuppertalern sehr gut angenommen worden.

FM Frank Noetzel, Michael Podder, FM Norbert Gallinnis

Zahlreiche junge und alte Schachinteressierte nahmen an unserem Tisch Platz, um eine Partie zu spielen oder um einfach nur zuzuschauen.

Prominentester Besucher war unser OberbĂŒrgermeister Uwe Schneidewind.

OB Uwe Schneidewind mit Rayane Baziou

Er verweilte lÀngere Zeit auf ein PlÀuschchen an unserem Stand und hÀtte auch sehr gerne eine Partie gespielt. Da wir aber nun mal nicht die einzigen Veranstalter waren, musste er dann weiterziehen.

Höhepunkt war das Simultanturnier mit FM Norbert Gallinnis. Norbert spielte gegen geschÀtzte 30 Spieler. Lediglich 3 Partien gingen verloren. Erfreulich, dass unter den Gewinnern unsere Jugendlichen Max Rapoport und Rayane Baziou waren.

Auch die Blindspiele von Norbert sorgten bei den Kiebitzen fĂŒr großes Staunen.

nicht erschöpft vom Simultan, sondern Blindschach: FM Norbert Gallinnis

Alles in allem kann man sagen, dass es ein toller Tag war und sich die ESG sehr gut prÀsentiert hat.

Einen besonderen Dank möchte ich an Norbert fĂŒr den Einsatz und die großartige Leistung aussprechen. Großen Dank auch an Michael, Frank, Christian und allen weiteren Helfern und Spielern.

Wir freuen uns schon auf das nÀchste Stadtfest.

[RH]

Arda Yilmaz gewinnt die Vereinsblitzmeisterschaft 2023/24 der Jugend

Erst zum Jahreswechsel 2023/24 zur Elberfelder Schachgesellschaft gekommen, dominierte Arda Yilmaz in den folgenden sechs Runden der Vereinsblitzmeisterschaft der Jugend das Turnier mit 17 Teilnehmern und musste sich lediglich zweimal Merlin MĂ€nken geschlagen geben.

Am Ende gewann Arda die Meisterschaft mit 567%-Punkten vor Max Rapoport mit 431%-Punkten. Auf den dritten Platz landete Merlin MĂ€nken mit 400%-Punkten.

Wir gratulieren herzlich Arda zum Gewinn der Blitzmeisterschaft der Jugend und bedanken uns bei allen Spielern fĂŒr ihre Teilnahme.

[thf]

Bergisch-Land gewinnt den Bezirksvergleichskampf

Nach fast 15 Jahren Pause fand am vergangenen Samstag die Neuauflage des Bezirksvergleichskampfs beim OSC Rheinhausen statt. Wie ĂŒblich waren alle Bezirke der Schachjugend Niederrhein sowie angrenzende Bezirke aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien eingeladen, eine vereinsĂŒbergreifende Auswahlmannschaft zu stellen. Erfreulicherweise nahmen alle Bezirke des Niederrheins teil, zudem reiste der Bezirk Essen-MĂŒlheim mit einer Mannschaft an.

Es kristallisierte sich bereits frĂŒh ein Rennen um den ersten Platz zwischen den Bezirken Essen-MĂŒlheim und Bergisch-Land ab.

Letzen Endes konnte sich aber Bergisch-Land
 zwei Punkte aus diesen drei Partien und somit den Titel sichern.

Wir gratulieren Merlin MĂ€nken (Elberfelder SG) Kian Scheidtmann, Diya Dhanasekaran Meenambigai, Samiksha Malagatte, Siddharth Shivkumar, Batuhan Ege GĂŒlcan, Ferdinand Schneider, Shreyas Shivkumar und William White!

[verkĂŒrzt aus SJNR, Sebastian Feldhaus]

 

ESG 2 beendet die Saison mit ausgeglichenem Punktekonto

Den letzten Mannschaftskampf der Saison 2023/2024 bestritt die 2. Mannschaft in der Verbandsliga mit einem AuswĂ€rtsspiel in Oberbilk. Mit einem klaren 5,5:2,5 konnten wir die DĂŒsseldorfer Schachfreunde besiegen und unser Punktekonto auf 9:9 aufstocken.

Zum AuswĂ€rtssieg steuerten Thomas Kley, Michael Podder und Merlin MĂ€nken je ein Remis bei, und die vollen ZĂ€hler erzielten Gerhard Arold, Dominik Hirsch, Ronny MĂŒller und Alexander Pertschik. Leider musste unser Ersatzmann Denis Krysztala seine sehr interessante Partie verloren geben, in der Partie war sicherlich mehr drin.

Herausragend aus einem soliden Teamergebnis in dieser Saison Merlin mit 7/8 und Gerhard mit 6/7 – beide Ergebnisse wurden an den vorderen Brettern erzielt.

Nochmals danke an Gerhard fĂŒr die Einladung zum Chinesen, wo wir den Tag gemĂŒtlich ausklingen lassen konnten und ĂŒber die eine oder andere Anekdote schmunzeln, sowie uns ĂŒber die neue Saison austauschen konnten.

[RM]

Bezirksjugendmeister 2024

Am vergangenem Samstag empfing unsere Jugend die Schachfreunde von Tornado zur Austragung der letzten Runde in der U-20-Meisterschaft des Schachbezirks Bergisch-Land. In den ersten beiden Runden konnte man in Remscheid gegen die beiden Remscheider Mannschaften jeweils mit 3:1 gewinnen, wÀhrend Tornado ein Sieg und ein Remis nach Hause trug.

Entsprechend groß war die Hoffnung und Erwartung, gegen Tornado ebenfalls siegreich zu sein und sich die Bezirksmeisterschaft zu sichern. Mit Arda Yilmaz, Moritz Beck, Oleksandr Antonenko und Viktor Martens hatte man dafĂŒr auch eine starke Mannschaft aufgestellt bekommen.

Nach etwas turbulenter Anfangsphase ging es dann doch endlich in die Partien, und der erste Punkt fĂŒr die Elberfelder ließ nicht lange auf sich warten, denn Youngster Viktor an Brett 4 nahm seinem Gegner Felix MĂŒller im 9. Zug nicht nur die Dame nach 8
.Dc6

mit 9. Lb5 ab, sondern auch noch viele andere, wobei hĂ€tte lĂ€ngst einzĂŒgig matt setzen können, fand es dann jedoch und beendete das Leiden seines GegenĂŒbers.

Als nĂ€chster schickte sich Oleksandr an Brett 3 an, der schon zwei Siege in Remscheid holte, auf 2:0 fĂŒr die ESG zu erhöhen 



 und zog 4
. Lg4mit der Drohung 5
. e4, die sein Gegner Georgi Koststinow nicht sah, sondern sich den Bauern auf c4 einverleibte. Im 37. Zuge setzte Oleksandr dann schließlich Matt.

In der Zwischenzeit hatte Moritz an Brett 2 die QualitĂ€t gewinnen können, spielte 10. Se4 
.


 und verleitete seinem GegenĂŒber Milas Caknak zu 10
. f5. Es folgte 11. Lc4 Kh8, 12. Seg5 De8, 13. Se6 Df7, 14. Sxf8 Dxc4.
Doch leider gelang es Moritz dann nicht, die QualitĂ€t zu verwerten, sondern seine Figuren verhedderten sich im gegnerischen Lager, und nach 44 ZĂŒgen musste Moritz zum Anschlusstreffer fĂŒr Tornado aufgeben.

Ein Ă€hnliches Schicksal teilte an Brett 1 Arda, der durch sein Eröffnungswissen Karson Sossa Franco einen Bauern abknĂŒpfen konnte. Doch der Mehrbauer wehrte nicht lange, und Karson drĂ€ngte auf Ausgleich. Ihm gelang es dann seine passiven König und Springen Figuren zu aktivieren. In dem Versuch, dem „sicheren“ Remis auszuweichen, der den Mannschaftssieg bedeutet hĂ€tte, passivierte Arda seinen Springer, und die gegnerischen Figuren drangen ein.

Am Ende trennte man sich mit einem Unentschieden von Tornado, was aber zum Gewinn der Meisterschaft der Bezirksjugend gereicht hat.

[thf]

FM Mykyta Volkov gewinnt den Vereinspokal 2024

Am vergangenen Freitag wurde das Pokalfinale 2024 der Elberfelder Schachgesellschaft 1851 zwischen dem frisch gekĂŒrten FIDE-Meister Mykyta Volkov und Michael Podder ausgetragen, das Mykyta mit zwei Gewinnpartien fĂŒr sich entscheiden konnte.

Wir gratulieren Mykyta herzlich zum Pokalgewinn !

[thf]

Runde 9 – Vereinsblitzmeisterschaft

Die 9. Runde der Vereinsblitzmeisterschaft fand am 3. Mai statt und es nahmen diesmal 17 Schachspieler, darunter 4 Fidemeister, teil. Das Turnier war außergewöhnlich stark  besetzt und gut besucht, was auch damit zusammenhing das FM Ulrich Dresen seinen 75. Geburtstag mit uns feiern wollte und daher eingeladen hatte.

Nach langen 16 Runden kurz vor Mitternacht wurde das Turnier beendet und es gewann FM Norbert Gallinnies mit 14 Punkten, einen halben Punkt dahinter FM Frank Noetzel und auf Platz 3 FM Reiner Odendahl (12,5 Punkte).

Nochmals ein großes Dankeschön an Uli von allen GĂ€sten der Feier und auch den Mitspielern des Turniers fĂŒr den gelungenen Abend.

Am 07.06. steht die Finalrunde der Blitzvereinsmeisterschaft an und natĂŒrlich sind alle dazu auch eingeladen mitzublitzen.

[RM]

Einladung zur Mitgliederversammlung 2024

Achtung: neuer Termin


Liebe Vereinsmitglieder,

hiermit lade ich zur jÀhrlichen Mitgliederversammlung ein. Sie findet statt am Freitag, den 30.08.2024, 19:00 Uhr in unserem Vereinslokal Konsumstr. 45

 

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Feststellung der Anwesenheit und Stimmberechtigung, Wahl des ProtokollfĂŒhrers
2. Ehrungen
3. Berichte des Vorstandes
4. Bericht der KassenprĂŒfer
5. Entlastung des Vorstandes
6. Wahlen
6.1. Wahl des 2. Vorsitzenden
6.2. Wahl des 1. Spielleiters
6.3. Wahl des Archivars
6.4. Wahl des Pressereferenten
6.5. Wahl der KassenprĂŒfer
6.6. Wahl des Spielausschusses
7. Beitragsfestsetzung
8. AntrÀge
9. Verschiedenes

AntrĂ€ge zur Mitgliederversammlung sind schriftlich an den 1. Vorsitzenden zu richten; Eingangsschluss hierfĂŒr ist der 22.08.2024.

mit freundlichen GrĂŒĂŸen
Martin Keller
1. Vorsitzender

volles „Haus“ beim Mai-Turnier

Zum siebten Mal wurde heute das Mai-Turnier als Schnellschachmeisterschaft Wuppertals ausgetragen und zum zweiten Male mit Elo-Auswertung, was 38 Teilnehmer aus nah und fern anzog, ins Bergische zu fahren, um in neun Runden mit 10’+5“ um die Stadtmeisterschaft und um Elo-Punkte zu kĂ€mpfen.

Unter den Teilnehmern viele Bekannte, wie Uwe Kowalzick, der schon bei der ersten Stadtmeisterschaft 2016 dabei war, oder Titelverteidiger Armin Meyer. Aber auch viele neue, die zum ersten Mal nach Wuppertal kamen. Besonders erfreulich ist die hohe Teilnehmeranzahl von dreizehn Jugendlichen.

Um die Meisterschaft rang die Gruppe um FM Norbert Gallinnis (SG Porz) , FM Ulrich Dresen (Elberfelder SG) , Armin Meyer(SF Essen-Katernberg) und Bernd Dahm (SF Essen-Katernberg) in die sich kurz auch die beiden Jugendlichen Merlin MĂ€nken (Elberfelder SG) und Robin Schulz (SV Eichlinghofen) mischten.

Gegen Ende des Turnieres zeichnete es sich ab, dass FM Norbert Gallinnis die Meisterschaft gewinnen wĂŒrde, und ihm reichte in der letzten Runde gegen Bernd Dahm, der am Ende Vierter wurde, ein Unentschieden zum Turniersieg mit 8/9 Punkten. Auf den zweiten Platz mit 7,5/9 Punkten landete FM Ulrich Dresen vor Armin Meyer mit 6,5/9 Punkten. Bester Jugendlicher wurde Merlin MĂ€nken, der sich den fĂŒnften Platz in der Gesamtwertung sicherte.

v.l.n.r.: FM Ulrich Dresen, Merlin MĂ€nken, FM Norbert Gallinnis, Armin Meyer

FĂŒr das leibliche Wohl und somit fĂŒr die gute Moral im Spielsaal sorgte wieder RĂŒdiger Horn.

Wuppertaler Schnellschachmeisterschaft

[thf]

ESG II sichert sich den Klassenerhalt vorzeitig

FĂŒr die Mission Klassenerhalt konnte die 2. Mannschaft die ESG-Endspielwochen ebenfalls erfolgreich bestreiten und mit dem Heimsieg gegen Hilden 2 genug Vorsprung auf die AbstiegsrĂ€nge herausarbeiten. Somit wird ESG 2 auch nĂ€chstes Jahr wieder in der Verbandsliga mitmischen können.

Der Tabellenvorletzte aus Hilden kam nicht unbedingt mit grĂ¶ĂŸtem Siegeswillen zu uns gereist und schien auf ein 4:4 zu hoffen. Die Eröffnungen liefen fĂŒr uns zumeist positiv, sodass wir an einigen Brettern bereits Materialvorteile verbuchen konnte. Die ersten beiden Remis steuerten Alexander Pertschik und Ronny MĂŒller bei, die Partien endeten vor dem 20 Zug. An Brett 5 stand Topscorer Merlin MĂ€nken klar auf Gewinn und dazu hatte an Brett 8 Michael Podder bereits im Endspiel gegen 2 TĂŒrme, seinerseits einen Turm und 2 LĂ€ufer aufgeboten. Merlin gewann problemlos, Michael wackelte etwas und konnte in ein gutes Turmendspiel mit entfernter Bauernmehrheit abwickeln und dieses auch gewinnen. Somit 3:1 fĂŒr uns und das Signal an Thomas Kley auch zu remisieren um mannschaftsdienlich den Sieg abzusichern. Am Spitzenbrett hatte nĂ€mlich Gerhard Arold bereits einen Mehrbauern und eine QualitĂ€t mehr, musste jedoch einen Königsangriff sauber abwehren um dann ebenfalls den ganzen Punkt einzufahren. An Brett 5 hatte Dominik Hirsch sich bereits in der Eröffnung verzettelt und stand sehr schlecht. In der Folge verlor er nacheinander drei Bauern, hatte jedoch durch die unĂŒbersichtliche Stellung sich einige Fallstricke fĂŒr den Gegner aufgebaut und prompt Griff dieser Fehler und verlor einen Springer. Die Stellung öffnete sich und Dominik konterte seinen Gegner gekonnt aus und sicherte sich den vollen ZĂ€hler. Zuletzt kĂ€mpfte Stefan Pfeiffer noch an Brett 3, die Eröffnung sah vielversprechend aus, jedoch konnte Stefan den geopferte Bauern nicht zurĂŒckbekommen und geriet mehr und mehr in eine schlechtere Stellung. Zur Zeitkontrolle war die Hoffnung noch auf einen halben ZĂ€hler da, jedoch spielte der Hildener Gegner sehr solide und konnte alles abwehren. Stefan gab dann die verlorene Stellung fairerweise auf, da der Mannschaftskampf eh bereits entschieden war.

Am Ende eine klarer 5,5:2,5 Sieg gegen Hilden 2, sodass es in der letzten Runde gegen den SV Oberbilk fĂŒr beide Teams nur noch um die goldene Ananas geht.