ESG II startet als erste Mannschaft ins Jahr 2023

Nach einer kleinen Winterpause finden die ersten MannschaftskÀmpfe nun wieder statt, die zweite Mannschaft durfte als erstes wieder ran. In der Verbandsliga war der Tabellennachbar Uedemer SK zu Gast und man trennte sich gerecht mit 4:4.

In einer turbulenten Anfangsphase patzten beide MannschaftsfĂŒhrer, fĂŒr uns konnte Samuel Haringer mit einem einzĂŒgigen Matt seine Partie gewinnen, wĂ€hrend der Elberfelder KĂ€pt’n einfach mal komplett daneben griff und die Eröffnung vollstĂ€ndig vermasselte, sodass bereits im 8. Zuge eine Figur verloren ging.  Nach knapp einer Stunde waren die Partien an den Brettern 3 und 4 bereits vorbei.

Die ĂŒbrigen Partien  endeten sĂ€mtlichst remis, wobei die letzte Partie erst um 16:30 Uhr endete und alle im Spiellokal froh waren, das alle Figuren vom Brett getauscht waren und es somit auch keine möglichen Gewinnversuche mehr geben konnte. Das Remis war vermutlich bereits 2 Stunden vorher nicht mehr zu vermeiden gewesen.

Die Remis fĂŒr Elberfeld erzielten Gerhard Arold, Thomas Kley, Merlin MĂ€nken, Dominik Hirsch, Hendrik Mordos und Michael Podder.

In der Tabelle stehen wir weiterhin solide da, mit 6:4 Punkten auf Platz 4.

[RM]

Nikolausturnier 2022 — ein voller Erfolg

Die Elberfelder Schachgesellschaft feiert gewöhnlich Weihnachten mit ihrem Nikolausturnier, zu dem nicht nur Vereinsmitglieder sondern auch langbekannte GÀste eingeladen werden.

Nach der Corona-Pause kommen immer mehr Spieler zu einem gemĂŒtlichen Schachabend mit Mannschafts- und Vereinskameraden mit reich gedeckten Tisch, der durch viel  Mitgebrachtes aufgebessert wurde.

NatĂŒrlich darf das Schachspielen nicht zu kurz kommen, und so bot ein siebenrundiges Schnellschachturnier den sportlichen Rahmen der Weihnachtsfeier, zu der dreiundzwanzig Spieler kamen, unter ihnen auch viele Jugendliche.

Dieser feierliche Anlass wurde genutzt, um unsere Jugendwart Alexander Buhren, der aus beruflichen GrĂŒnden sein Amt im Januar nicht mehr weiterfĂŒhren kann, fĂŒr sein Wirken der letzten Jahre zu danken. Den Erfolg seiner Arbeit spiegelt sich nicht nur in der Anzahl der Jugend am Nikolausturnier, sondern auch im Abschneiden dieser wider, auch wenn er bescheiden zu verstehen gibt, dass es nicht sein (alleiniger) Verdienst sei.

Nach sieben Runden (auch wenn nicht alle bis zum Ende mitspielten) stand mit Reiner Odendahl der neue Gewinner des Nikolausturniers fest, gefolgt von Gerhard Arold, Gerd Kurr, Merlin MĂ€nken und Dominik Hirsch, die sich am Gabentisch bedienen durften. Drei weitere Preise wurden unter den Teilnehmern verlost.

Alle Ergebnisse des Nikolausturniers findet Ihr hier:
Nikolausturnier

Herr Beck brachte dann noch viele Adventskalender fĂŒr die Teilnehmer vorbei — vielen Dank dafĂŒr.

Wir wĂŒnschen jetzt schon allen eine gesegnete Weihnachtszeit.

[thf]

Jugendregionalliga: ESG – SW Remscheid 3,5:2,5

Am dritten Spieltag der Jugendregionalliga trat unsere Jugend gegen die ĂŒberraschend stark spielenden Remscheider an. Wir entschieden uns, Gökce, Moritz und Arthur einzusetzen, da diese an Praxiserfahrung gewinnen sollten, weshalb lediglich Dominik, Hendrik und Lian aus der Stammaufstellung vertreten waren.

An Brett 4 setzte die Gegnerin von Gökce ihn ordentlich unter Druck, wobei sie schnell die Oberhand gewann. GlĂŒcklicherweise gelang es ihr nicht, ein Mattmotiv zu erkennen, wodurch es zu einer dreimaligen Stellungswiederholung kam, die Gökce gerne annahm. An Brett 6 lief es fĂŒr Arthur, der zum ersten Mal in der Jugendliga mitspielte, leider nicht besser. Obwohl er sich in der Eröffnung im Zug vertan hatte, schlug er sich lange recht wacker. Schlussendlich war er allerdings nicht in der Lage, den Vorteil des Gegners auszugleichen. Moritz hingegen gelang an Brett 4 der Triumph durch eine glĂŒckliche Springergabel, bei der seine Gegnerin die Dame verlor, weshalb sie unverzĂŒglich aufgab. An Brett 3 spielte Lian eine hervorragende Partie, in der er zwei Bauern seines Gegners gewann. Im Endspiel entging ihm leider der Gewinnweg, weshalb er trotzdem einen soliden halben Punkt rausholen konnte. WĂ€hrenddessen geriet Dominik am ersten Brett ordentlich unter Druck, nachdem auch er die falsche Eröffnungsvariante wĂ€hlte. GlĂŒcklicherweise machte sein Gegner einen unĂŒberlegten Damentausch, wodurch Dominik mit einer Springergabel seine zuvor verlorene QualitĂ€t zurĂŒck gewinnen konnte. Daraufhin einigten sich die Kontrahenten auf ein Remis. An Brett 2 spielte Hendrik eine relativ ausgeglichene Partie, bis es ihm im spĂ€ten Mittelspiel gelang, einen Bauern zu gewinnen. Sein Gegner versuchte daraufhin ein Damenopfer, welches Hendrik mit einem Zwischenschlagen des gegnerischen Turmes mit seiner eigenen Dame kontern konnte. Angesichts des Verlusts der QualitĂ€t und des Bauern gab sein Gegner auf, was uns den entscheiden Punkt fĂŒr den Sieg brachte.

Damit steht unsere Jugendmannschaft bisher ungeschlagen auf Platz zwei hinter dem Mönchengladbacher SV. Der nÀchste Mannschaftskampf findet am 14.1.2023 gegen den Uedemer SC statt.

[HM]

Zweite Mannschaft verliert gegen Hilden 2

Mit einer sehr jugendlichen Mannschaft traten wir beim Tabellenschlußlicht der Verbandsliga an und verloren in Hilden mit 3:5. Die ersten beiden Stunden hielten wir noch gut mit, aber ab danach ging uns scheinbar die Konzentration verloren und die Stellungen wackelten. Positive Lichtblicke: Dominik Hirsch konnte den stĂŒrmischen Angriff seines Gegners auf seinen König abwehren, der Gegner „opferte“ dafĂŒr alle Bauern vom DamenflĂŒgel, jedoch standen Turm, Springer und LĂ€ufer weiterhin auf den Ausgangsfeldern.  Dazu kam noch ein weiterer Sieg durch Sören Matthey, der sich zuerst einmal mit schwarz sehr solide aufbaute und dann durch sauberes Figurenspiel in die weiße Stellung eindrang. Dazu gelangen noch 2 weitere Remise am Spitzenbrett durch Gerhard Arold und durch Hendrik Mordos. Leider gingen aber 4 Partien verloren, sodass wir bereits um kurz nach 14 Uhr uns auf dem Heimweg machen konnten.

Die nĂ€chste Partie gegen Uedem wird dann richtungsweisend, ob wir wieder nach oben aufschließen können oder ins Mittelfeld versinken. Wir werden natĂŒrlich alles geben, damit es wieder nach oben geht!

[RM]

Verbandsliga: ESG II – SC Kevelaer 4:4

Zum dritten MK der Saison 2022/2023 wurde in der 2. Mannschaft krÀftig rotiert und  wir wechselten diesmal Stefan, Samuel sowie Hendrik ins Team ein. Gegen die Schachfreunde aus Kevelaer reichte es am Ende doch nur zu einem Unentschieden, was nicht weiter schmerzt, da wir mit 5:1 Punkten einen sehr ordentlichen Saisonstart hingelegt haben.

Gegen Kevelaer gelang am Anfang des Mannschaftskampfes nicht viel, zuerst remisierten Ronny und kurz danach verloren zuerst Samuel und dann spÀter auch noch Hendrik. Bei Alexander sah es auch nicht sonderlich gut aus, aber der Gegner konnte mit dem Mehrbauern nicht viel anfangen und auch sein Figurenspiel nicht koordinieren, somit konnte Alex noch ein Remis erreichen.

An den vorderen Brettern sah es besser aus, klare Gewinnstellungen waren zu dem Zeitpunkt jedoch noch nicht erkennbar. Lahcen und Gerhard konnten ihre Vorteile aber gekonnt verwerten, wĂ€hrend Stefan die bessere Stellung fast ĂŒberzog und remisierte. Somit lag alles in den HĂ€nden von Tom, der in sehr guter Position in Zeitnot zuerst patzte, aber weiter kreativ spielte und am Ende mit drei verbundenen Bauern gegen einen Springer um den Sieg kĂ€mpfte. Es reichte leider nicht ganz, sodass auch hier ein Remis heraussprang und wir uns gerechterweise mit einem 4:4 zufrieden geben mussten.

[RM]

Lokalderby: ESG II mit bÀrenstarken Auftritt

Mit etwas Anspannung traten wir zum AuswĂ€rtsspiel beim Bahn-SC Wuppertal an. Aufgrund des RĂŒckzuges der NRW Mannschaft trafen wir also im Lokalderby auf deren 1. Mannschaft. WĂ€hrend wir fast in Bestbesetzung antraten, mussten die Bahner drei AusfĂ€lle verkraften.

Im Kampfverlauf mussten wir bereits frĂŒhzeitig einem RĂŒckstand hinterherlaufen, da Michael Podder im frĂŒhen Mittelspiel eine Figur und einen Bauern verlor, schlecht stand und eigentlich nur noch ZĂŒge machen konnte. An Brett 7 schien Merlin MĂ€nken lange Zeit auf der Siegerstraße, da er einen Bauern auf e6 platzieren konnte und mit seinem weißfeldrigen LĂ€ufer als UnterstĂŒtzung mĂ€chtig Unruhe im schwarzen Lager verbreitete. Die Abwicklung ins Springer vs. LĂ€uferendspiel mit Mehrbauer schien nach einigen weiteren ZĂŒgen nicht gut gewĂ€hlt, da auf einmal der schwarze König aktiv ins Spiel eingriff und Merlin nur noch die Löcher in seiner Stellung stopfen konnte. Zum GlĂŒck endete die Partie doch Remis und als NĂ€chster konnte Alexander Pertschik seinen jugendlichen Gegner besiegen. Positives gab es auch von Brett 1 zu berichten, wo Dr. Lahcen Saoudi gegen FM Riess gutes Positionsspiel erlangte und sich mit einen Remis belohnen konnte. Spielstand: 2:2.

An den ĂŒbrigen 4 Bretter standen zu dem Zeitpunkt besser und es schien nur eine Frage der Zeit, wann wir den Sieg einfahren wĂŒrden. Am 2. Brett gelang dies Gerhard Arold der gegen den Ex-Teamkollegen Naufel Elmali einen genaue Verteidigungsplan angelegt hatte und so alle Angriffe abwehren konnten. Weiß ĂŒberzog dann seine Stellung und wurde von Ari ausgekontert. Mit dem danach folgenden hĂŒbschen Schwarzsieg von Dr. Thomas Kley konnte die FĂŒhrung auf 4:2 ausgebaut werden, sehenswerte Schlußstellung fĂŒr SchachrĂ€tselfreunde. Das FĂŒhrungstor zum 5:2 gelang MannschaftskapitĂ€n Ronny MĂŒller, der sich im Mittelspiel ein paar Angriffe erwehren musste, aber nachdem der Schwarze die Stellung und die lange Diagonale mittels d5 selbst versperrte, sah das sich andeutende Endspiel sehr erfolgsversprechend aus. Nach den folgenden Figurenabtauschen wurde der weiße König aktiviert und die gegnerische Stellung von selbigem gestĂŒrmt. Die schwarzen Leichtfiguren waren zu sehr von den eigenen Bauern eingeengt, sodass hier keine Verteidigung mehr möglich war.  Die lĂ€ngste Partie des Tages spielte Sören Matthey an Brett 3, die am Ende doch im Remis endete. Sören hatte zwar einen Bauern mehr, jedoch dominierte der schwarze Springer auf d5 die Stellung und Sörens TĂŒrme fanden keine Einbruchsfelder. Somit Endstand 5,5 zu 2,5 fĂŒr ESG II und der Sprung an die Tabellenspitze der Verbandsliga.

Noch ein  paar Dankeschön’s an unseren Gastgeber fĂŒr die Bewirtung und an die vielen UnterstĂŒtzer, die uns heute ein Heimspiel bescherten. Hier noch ein Blick auf die Analyse von Merlins Partie, die fĂŒr alle Schachfreunde interessante Stellungsbilder zum diskutieren hervorbrachte.

Zwei Titel fĂŒr die Jugend bei der Bezirkseinzelmeisterschaft

An der diesjÀhrigen Bezirksjugendeinzelmeisterschaft, die wie in den letzten Jahren an mehreren Samstagen von September bis Oktober in Solingen ausgetragen wurde, nahmen wir in diesem Jahr mit sechs Spielern teil.

In der U10/U12 spielte Constantin sein erstes Turnier fĂŒr die ESG und erspielte sich nach guten Leistungen aus fĂŒnf Runden zwei Punkte. In der Altersklasse U16 waren wir mit vier Spielern vertreten. Nach fĂŒnf Runden belegte Julian den 9.Platz, Gökce den 6.Platz und Lian den 5.Platz. Merlin konnte sich mit 4,5 Punkten aus 5 Partien souverĂ€n den Titel in der U16 sichern und darf nun Anfang Januar an der Verbandseinzelmeisterschaft teilnehmen. In der U18 gelang der ESG sogar am Ende der Doppelsieg. Hier sicherte sich Dominik ungeschlagen den Titel vor seinem Vereinskollegen Hendrik. Damit haben sich beide Spieler ebenfalls fĂŒr die Verbandseinzelmeisterschaft qualifiziert.

Allen Teilnehmern herzlichen GlĂŒckwunsch zu ihren guten Leistungen!

Alle Ergebnisse unter: https://www.sbbl.org/schachjugend/sjbl-einzelmeisterschaft/

[AB]

Viererpokal aus im Viertelfinale

Die letzte verbliebene ESG-Mannschaft hatte im Bezirksviererpokal nun im Viertelfinale die undankbare Aufgabe bei Solingen I anzutreten. Solingen trat in starker Besetzung mit 4 NRW-Spielern an und somit waren wir klarer Außenseiter.  Vorgenommen hatten wir uns auf Angriff zu spielen und nicht zu klammern, was wir jedoch so richtig heute nicht aufs Brett brachten.

Am Ende stand einer halber Ehrenpunkt auf dem Papier, den Dominik Hirsch an Brett 4 erzielte. An den Brettern 1-3 verloren Sören Matthey, Ronny MĂŒller und Merlin MĂ€nken ihre Partien.

Aber wir haben uns zumindest dem Favoriten gestellt und sind „mutig“ angetreten!