ESG II sichert sich den Klassenerhalt vorzeitig

F√ľr die Mission Klassenerhalt konnte die 2. Mannschaft die ESG-Endspielwochen ebenfalls erfolgreich bestreiten und mit dem Heimsieg gegen Hilden 2 genug Vorsprung auf die Abstiegsr√§nge herausarbeiten. Somit wird ESG 2 auch n√§chstes Jahr wieder in der Verbandsliga mitmischen k√∂nnen.

Der Tabellenvorletzte aus Hilden kam nicht unbedingt mit gr√∂√ütem Siegeswillen zu uns gereist und schien auf ein 4:4 zu hoffen. Die Er√∂ffnungen liefen f√ľr uns zumeist positiv, sodass wir an einigen Brettern bereits Materialvorteile verbuchen konnte. Die ersten beiden Remis steuerten Alexander Pertschik und Ronny M√ľller bei, die Partien endeten vor dem 20 Zug. An Brett 5 stand Topscorer Merlin M√§nken klar auf Gewinn und dazu hatte an Brett 8 Michael Podder bereits im Endspiel gegen 2 T√ľrme, seinerseits einen Turm und 2 L√§ufer aufgeboten. Merlin gewann problemlos, Michael wackelte etwas und konnte in ein gutes Turmendspiel mit entfernter Bauernmehrheit abwickeln und dieses auch gewinnen. Somit 3:1 f√ľr uns und das Signal an Thomas Kley auch zu remisieren um mannschaftsdienlich den Sieg abzusichern. Am Spitzenbrett hatte n√§mlich Gerhard Arold bereits einen Mehrbauern und eine Qualit√§t mehr, musste jedoch einen K√∂nigsangriff sauber abwehren um dann ebenfalls den ganzen Punkt einzufahren. An Brett 5 hatte Dominik Hirsch sich bereits in der Er√∂ffnung verzettelt und stand sehr schlecht. In der Folge verlor er nacheinander drei Bauern, hatte jedoch durch die un√ľbersichtliche Stellung sich einige Fallstricke f√ľr den Gegner aufgebaut und prompt Griff dieser Fehler und verlor einen Springer. Die Stellung √∂ffnete sich und Dominik konterte seinen Gegner gekonnt aus und sicherte sich den vollen Z√§hler. Zuletzt k√§mpfte Stefan Pfeiffer noch an Brett 3, die Er√∂ffnung sah vielversprechend aus, jedoch konnte Stefan den geopferte Bauern nicht zur√ľckbekommen und geriet mehr und mehr in eine schlechtere Stellung. Zur Zeitkontrolle war die Hoffnung noch auf einen halben Z√§hler da, jedoch spielte der Hildener Gegner sehr solide und konnte alles abwehren. Stefan gab dann die verlorene Stellung fairerweise auf, da der Mannschaftskampf eh bereits entschieden war.

Am Ende eine klarer 5,5:2,5 Sieg gegen Hilden 2, sodass es in der letzten Runde gegen den SV Oberbilk f√ľr beide Teams nur noch um die goldene Ananas geht.