ESG II gewinnt in der Regionalliga – endlich!

Im letzten Mannschaftskampf der Saison 2021/2022 gelang der 2. Mannschaft der erste Sieg in der Regionalliga seit dem Aufstieg vor 3 Jahren. Gegen den SV Dinslaken 2 traten wir mit acht Spielern aus dem Stamm-Mannschaft an und konnten einen klaren 5,5:2,5 Sieg einfahren. Motiviert waren wir aber schon vor dem Kampf, trotz der schwierigen Saison mit vielen Ausfällen, wollten wir diesmal unbedingt die Punkte in Elberfeld behalten. Der Gegner tat sein Scherflein dazu, indem nur 6 Dinslakener Spieler sich im Spiellokal einfanden – kampflose Punkte für Alexander und Alessandro an den Brettern 6 und 8.

Zum weiteren Verlauf:  zuerst Remise an Brett 2 durch Thomas Kley und an Brett 1 erkämpfte Lahcen Saoudi sich eine weitere Punkteteilung und Lahcen konnte die Saison somit ungeschlagen zumeist am Spitzenbrett (!) beenden. Danach folgten Siege durch Michael Podder, hier half der Gegner etwas mit und bei Sören Matthey, der ein sehr besonnene Partie spielte und sich immer weiter leichte Vorteile erarbeiten konnte und zum Gewinn verwertete. Samuel Haringer an Brett 7 hat von Beginn ein defensive Position mit Schwarz und konnte sich nicht vom weißen Druckspiel befreien. Mit der Abwicklung ins Endspiel verlor Samuel Material und seine Partie. An Brett 3 wurde von MF Ronny Müller sehr früh einen Bauer geopfert und dafür aber als Kompensation freies Figurenspiel erhalten. Der Bauer wurde vom Gegner unfreiwillig zurückgeschenkt, die Stellung von Weiß sah danach ziemlich sturmreif aus da sich einige Lücken auftaten,  aber was lernt man bereits als Jugendlicher: Türme müssen im Endspiel aktiv sein und ungleichfarbige Läufer sind auch nicht gerade hilfreich. Die Entscheidung mittels Tf8 einen Bauern zu decken, brachte Weiß wieder ins Spiel und man einigte sich auch auf remis.

Fazit: ESG II kann endlich wieder siegen und das musste dann auch in kleinere Runde im Stamm-„Grill“ gefeiert werden!

 

Regionalliga: Ratinger SK II – ESG II 4,5:3,5

Da wir vor der Partie in Ratingen wiederum Personalprobleme aufgrund eines Coronafalls, Urlaub und weiterer Gründe hatten, reisten wir nur zu siebt und mir 3 Jugendlichen als Ersatz an. Die knappe Niederlage können wir durchaus als Erfolg verbuchen, wobei sogar noch mehr drin war… Ganze Punkte fuhren Gerhard Arold und Michael Podder ein, dazu Remise von Lahcen Saoudi, Ronny Müller und Hendrik Mordos. In allen 3 Partien war sicherlich  hatten wir bessere Stellungen erreicht, gingen aber zu früh ins Remis, dazu noch die unglückliche Niederlage an Brett 8 von Julian Brandt, der in besserer Stellung das Doppel-Turmendspiel noch verlor. Auch der zweite Youngster an Brett 7 Berk Bayacioglu spielte eine sehr interessante Partie und musste sich erst im Endspiel Springer vs. Läufer geschlagen geben.

Fazit: die Truppe hat mega gekämpft und darauf sollten wir aufbauen!

Regionalliga: ESG II ohne Fortuna – 3:5 Niederlage in Kempen

In der 2. Runde der Regionalliga mussten wir auswärts im beschaulichen Kempen (siehe Bilder) antreten. Nach der hohen Niederlage zu Saisonbeginn, traten wir hoch motiviert die Reise an den Niederrhein an.

Zum Spielverlauf: Am Spitzenbrett remisierte Lahcen Saoudi frühzeitig und auch an den übrigen Brettern kamen wir soweit gut aus den Eröffnungen heraus. An Brett 6 half der Gegner Martin Keller beim Öffnen der Stellung, was Martin trefflich auszunutzen wusste und mit einen durchschlagenden Königsangriff zum Sieg führen konnte. Kurz danach einigte sich Ronny Müller auf Remis und die Druckstellung von Alexander Pertschik führte in der Zeitnotphase zu Materialgewinn. An Brett 7 verlor Alessandro Kronz nach starker Eröffnung die Initiative und nach Qualitätsverlust war die Partie verloren. Somit 3:2 für uns, was aber reichen sollte, da wir in den 3 verbliebenen Partien gute Chancen besaßen. Ersatzspieler Dominik Hirsch rettete sich in akuter Zeitnot in die 5. Spielstunde, gewann eine Qualität und musste jedoch feststellen, dass Weiß einen sehr starken Freibauern gebildet hatte, der die Partie entschied. Noch ärgerlicher die Niederlage von Michael Podder, der in einer von beiden Seiten offen geführten Partie mehrere Siegchancen (?!) ausließ und am Ende in einem verlorenen Endspiel landete.

Somit verblieb unsere letzte Hoffnung bei Thomas Kley, der seine Leichtfiguren gut lavierte und mit zwei starken Freibauern zur Grundlinie zu laufen drohte. In den letzten Minuten der Partie konnte Toms Gegner jedoch seinen Springer perfekt platzieren und mit dem König beide Bauern wegräumen. Leider ging die Partie tatsächlich noch verloren und der Mannschaftskampf endete tragisch mit 5:3 für Kempen.

[RM]

Regionalliga: 4:4 gegen Wesel

In der 6. Runde hatten wir den SV Wesel zu Gast im Luftschloß. Beide Mannschaften hatten heute nicht ihre Bestbesetzung am Start, der Blick auf die Mannschaftsaufstellung ließ einen Kampf auf Augenhöhe erwarten…

Zum Spielverlauf: An Brett 8 endete die Partie bereits nach 1,5 Stunden, unser Ersatz Martin Keller verlor im Mittelspiel die Übersicht und eine Figur und somit die Partie. Danach folgte zwei Remise, zum einen von Thomas Kley, der eine Figur geopfert hatte, aber dann keinen zwingenden Gewinnweg fand und Dauerschach bot sowie von Stefan Pfeiffer, wo sich die Partie frühzeitig verflachte hatte. Unser Topscorer Lahcen Saoudi konnte dann seinen nächsten Sieg einfahren und zum 2:2 ausgleichen. Kurz vor der Zeitkontrolle verloren am Spitzenbrett Gerhard Arold und kurz darauf auch Michael Podder – somit stand es nun 2:4. Bei Thomas Schubert schien die Lage unübersichtlich, wer hier besser stand bzw. mehr Material hatte. Thomas konnte seine Stellung jedoch konsolidieren und mit einem Läufer und zwei weit vorgerückten Bauern anschließend leicht gewinnen. Die letzte Partie musste also die Entscheidung bringen, Mannschaftskapitän Ronny Müller konnte aus einer passiven Stellung in ein Damenendspiel mit Mehrbauer abwickeln. Stellte diesen Bauern jedoch postwendend wieder ein. Im Damenendspiel musste nun also ein Gewinnplan gefunden werden und der gelang. Der schwarze König musste zum a-Bauern wandern und dort den weißen Bauern abräumen, da der weiße König abgeklemmt war, ging der Plan auf. Der Freibauer auf der a-Linie konnte anschließend marschieren und die Damenschachs wurde mit Hilfe von Bauer und Dame pariert. Endstand 4:4!

In der nächsten Runde müssen wir am 15.03. beim PSV Duisburg antreten.

Regionalliga: ESG II – OSC Rheinhausen

In der Nachholpartie der 3. Runde unterlag die 2. Mannschaft den Gästen aus Duisburg mit 3:5.

Aus taktischen und personellen Gründen ließen wir heute das 1. Brett frei und versuchten an den hinteren Brettern die Punkte zu machen. Mit Babak Aranifar und Dennis Peters hatten wir dazu zwei starke Taktiker in die Aufstellung eingebaut. Der Plan mit den beiden ging auch auf, beide gewannen ihre Partien. Dennis Turmopfer auf h8 mit anschließendem Matt durch die Dame auf h7 war sehenswert. Leider hatten Gerhard Arold und Mannschaftskapitän Ronny Müller nicht ihren besten Tag erwischt und verloren ihre Weißpartien, was den Gesamtplan zu nichte machte. Gerhard hatte eine scharfe Variante auf dem Brett, sein Gegner opferte sehr früh einen Läufer für 2 Bauern. Kurz vor der Zeitkontrolle gab Carsten Becker an Brett 7 sein Turmendspiel auf, nachdem er den 2. Bauern verloren hatte. Stefan Pfeiffer remisierte in einer interessanten Partie. Somit kämpfte nur noch Thomas Schubert, im Mittelspiel mit dem Läuferpaar sah die Stellung noch sehr positiv für ihn aus, aber er landete nach der Zeitkontrolle in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel. Nachdem der Gegner jedoch seinen Mehrbauern einstellte, einigte man sich auf remis.

Nächster Mannschaftskampf ist am 09.02.2020 gegen den SV Wesel.

Unfassbar…

Wir sind bestürzt, betroffen und in tiefer Trauer! Andrea ist nicht mehr unter uns, am Samstag verstarb – viel zu früh – unsere Mitspielerin, Freundin, für einige sogar Schulkameradin, die uns immer motiviert hat, immer fröhlich und zuversichtlich war…

Wir sind geschockt und haben daher den Mannschaftskampf gegen Rheinhausen heute nicht gespielt. Es wäre einfach nicht gegangen! 

Wir sind in unseren Gedanken bei ihrem Mann Ludger und ihrer Familie. 

[RM]

ESG II – das war nix…

Viele Worte möchte man über so einen Mannschaftskampf nicht verlieren, also kurz knapp :1,5 zu 6,5 gegen den zugegebenermaßen Aufstiegsfavoriten SF Düsseldorf-Süd verloren, aber die Enttäuschung nach dem MK ist doch groß. 

Den einzigen vollen Punkte holt Dr. Lahcen Saoudi, dazu ein Remis von Ludger Schmidt, der sich und den Gegner quälte, um doch noch etwas Vorteilhaftes aus der Remisstellung zu holen. Sonst noch sechs Niederlagen, einige unverdient – was soll’s.

Nächste Runde gegen den OSC Rheinhausen werden wir in besserer Verfassung antreten und hoffentlichen die ersten Mannschaftspunkte in der Regionalliga einfahren.

[RM]

Fehlstart für ESG II

Zum ersten Mannschaftskampf in der Regionalliga erwartete die Zweite Mannschaft die SF Moers. Aufgrund eines Stau’s auf der A3 konnten die Gäste nicht ganz pünktlich im Luftschloß erscheinen, sodass wir erst mit 15 Verspätung die Uhren andrücken konnten. Die im Verband neue Bedenkzeit mit Inkrement wollte auch nicht ganz mitspielen, sodass an 2 Brettern während der Partien die Uhren ausgetauscht werden mussten, was sicher nicht zu Freude für die beteiligten Spieler war. 

Nach spannenden Kampfesverlauf hatten wir am Ende das unglücklichere Ende für uns, sodass wir eine 3,5:4,5 Niederlage am Ende auf dem Spielbericht stehen hatten. Den vollen Punkten von Thomas Kley, Lahcen Saoudi und Andrea Schmidt bei einem Remis von Ludger Schmidt standen 4 Niederlagen dagegen, wobei wir uns hier zumeist mehr ausgerechnet hatten.

[RM]

Mission Aufstieg erfüllt!

Den Regionalliga-Aufstieg konnte die 2. Mannschaft in der letzten Runde auswärts gegen Erkrath feiern. Gegen den SC Erkrath gelang ein 5:3 Sieg, obwohl uns 4 Stammspieler von den vorderen 6 Brettern ausfielen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir die Ausfälle kompensieren.

Im Kampfverlauf waren die Weichen bereits um 13 Uhr auf Sieg gestellt, es remisierten Ahmed Agic, David Bachmann und Stefan Pfeiffer und Thomas Schubert gewann einen Turm und die Partie. Während Brett 2 und 3 auf Verlust stand, hatte unser Ersatz von ESG III Thorben Mantler eine Figur gewonnen und Gerhard Arold hatte Raum- und großen Zeitvorteil. Nachdem Thorben locker gewinnen konnte, fuhr auch Gerhard souverän den vollen Zähler ein. Die Niederlage von Mannschaftskapitän Ronny Müller war daher zu verschmerzen und es blieb auch die einzige Elberfelder Verlustpartie. Michael Podder konnte sich ins Turm+Springerendspiel mit Wenigerbauer retten, hatte hier aber den aktiveren Turm und erreichte noch ein Remis (in besserer Stellung!).

Damit waren die Feierlichkeiten eröffnet, die anwesenden „Fans“ und die Mannschaft konnten auf den Aufstieg anstoßen. Anschließend verbrachten wir den sonnigen Nachmittag im Stammlokal im Biergarten.

ESG II verliert Lokalderby

In der Verbandsliga unterlag die 2. Mannschaft gegen die SF Vonkeln knapp mit 3,5:4,5. Aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls ließen wir Brett 1 kampflos und versuchten an den verbliebenen Brettern die Siege einzufahren. Frühzeitige Remise an Brett 2 und 3 durch Stefan Pfeiffer und Thomas Kley passten in unsere Strategie, da wir ab dem 4. Brett leichte DWZ-Vorteile hatten. Am Ende ging diese Taktik jedoch nicht auf, da einzig an Brett 8 Thomas Schubert seine Partie gewinnen konnte. Pechvogel des Tages war Michael Podder, der in Gewinnstellung einen Turm einstellte und verlor. Weitere Remis erreichten Ronny Müller, Andrea Schmidt und Gerhard Arold.

In der letzten Runde müssen wir nach Erkrath und Vonkeln trifft auf Meiderich-Ruhrort. Diese 4 Mannschaften werden einen weiteren Aufsteiger ermitteln, wobei wir zur Zeit die beste Ausgangsposition innehaben.