Regionalliga: 4:4 gegen Wesel

In der 6. Runde hatten wir den SV Wesel zu Gast im Luftschloß. Beide Mannschaften hatten heute nicht ihre Bestbesetzung am Start, der Blick auf die Mannschaftsaufstellung ließ einen Kampf auf Augenhöhe erwarten…

Zum Spielverlauf: An Brett 8 endete die Partie bereits nach 1,5 Stunden, unser Ersatz Martin Keller verlor im Mittelspiel die Übersicht und eine Figur und somit die Partie. Danach folgte zwei Remise, zum einen von Thomas Kley, der eine Figur geopfert hatte, aber dann keinen zwingenden Gewinnweg fand und Dauerschach bot sowie von Stefan Pfeiffer, wo sich die Partie frühzeitig verflachte hatte. Unser Topscorer Lahcen Saoudi konnte dann seinen nächsten Sieg einfahren und zum 2:2 ausgleichen. Kurz vor der Zeitkontrolle verloren am Spitzenbrett Gerhard Arold und kurz darauf auch Michael Podder – somit stand es nun 2:4. Bei Thomas Schubert schien die Lage unübersichtlich, wer hier besser stand bzw. mehr Material hatte. Thomas konnte seine Stellung jedoch konsolidieren und mit einem Läufer und zwei weit vorgerückten Bauern anschließend leicht gewinnen. Die letzte Partie musste also die Entscheidung bringen, Mannschaftskapitän Ronny Müller konnte aus einer passiven Stellung in ein Damenendspiel mit Mehrbauer abwickeln. Stellte diesen Bauern jedoch postwendend wieder ein. Im Damenendspiel musste nun also ein Gewinnplan gefunden werden und der gelang. Der schwarze König musste zum a-Bauern wandern und dort den weißen Bauern abräumen, da der weiße König abgeklemmt war, ging der Plan auf. Der Freibauer auf der a-Linie konnte anschließend marschieren und die Damenschachs wurde mit Hilfe von Bauer und Dame pariert. Endstand 4:4!

In der nächsten Runde müssen wir am 15.03. beim PSV Duisburg antreten.

Regionalliga: ESG II – OSC Rheinhausen

In der Nachholpartie der 3. Runde unterlag die 2. Mannschaft den Gästen aus Duisburg mit 3:5.

Aus taktischen und personellen Gründen ließen wir heute das 1. Brett frei und versuchten an den hinteren Brettern die Punkte zu machen. Mit Babak Aranifar und Dennis Peters hatten wir dazu zwei starke Taktiker in die Aufstellung eingebaut. Der Plan mit den beiden ging auch auf, beide gewannen ihre Partien. Dennis Turmopfer auf h8 mit anschließendem Matt durch die Dame auf h7 war sehenswert. Leider hatten Gerhard Arold und Mannschaftskapitän Ronny Müller nicht ihren besten Tag erwischt und verloren ihre Weißpartien, was den Gesamtplan zu nichte machte. Gerhard hatte eine scharfe Variante auf dem Brett, sein Gegner opferte sehr früh einen Läufer für 2 Bauern. Kurz vor der Zeitkontrolle gab Carsten Becker an Brett 7 sein Turmendspiel auf, nachdem er den 2. Bauern verloren hatte. Stefan Pfeiffer remisierte in einer interessanten Partie. Somit kämpfte nur noch Thomas Schubert, im Mittelspiel mit dem Läuferpaar sah die Stellung noch sehr positiv für ihn aus, aber er landete nach der Zeitkontrolle in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel. Nachdem der Gegner jedoch seinen Mehrbauern einstellte, einigte man sich auf remis.

Nächster Mannschaftskampf ist am 09.02.2020 gegen den SV Wesel.

Unfassbar…

Wir sind bestürzt, betroffen und in tiefer Trauer! Andrea ist nicht mehr unter uns, am Samstag verstarb – viel zu früh – unsere Mitspielerin, Freundin, für einige sogar Schulkameradin, die uns immer motiviert hat, immer fröhlich und zuversichtlich war…

Wir sind geschockt und haben daher den Mannschaftskampf gegen Rheinhausen heute nicht gespielt. Es wäre einfach nicht gegangen! 

Wir sind in unseren Gedanken bei ihrem Mann Ludger und ihrer Familie. 

[RM]

ESG II – das war nix…

Viele Worte möchte man über so einen Mannschaftskampf nicht verlieren, also kurz knapp :1,5 zu 6,5 gegen den zugegebenermaßen Aufstiegsfavoriten SF Düsseldorf-Süd verloren, aber die Enttäuschung nach dem MK ist doch groß. 

Den einzigen vollen Punkte holt Dr. Lahcen Saoudi, dazu ein Remis von Ludger Schmidt, der sich und den Gegner quälte, um doch noch etwas Vorteilhaftes aus der Remisstellung zu holen. Sonst noch sechs Niederlagen, einige unverdient – was soll’s.

Nächste Runde gegen den OSC Rheinhausen werden wir in besserer Verfassung antreten und hoffentlichen die ersten Mannschaftspunkte in der Regionalliga einfahren.

[RM]

Fehlstart für ESG II

Zum ersten Mannschaftskampf in der Regionalliga erwartete die Zweite Mannschaft die SF Moers. Aufgrund eines Stau’s auf der A3 konnten die Gäste nicht ganz pünktlich im Luftschloß erscheinen, sodass wir erst mit 15 Verspätung die Uhren andrücken konnten. Die im Verband neue Bedenkzeit mit Inkrement wollte auch nicht ganz mitspielen, sodass an 2 Brettern während der Partien die Uhren ausgetauscht werden mussten, was sicher nicht zu Freude für die beteiligten Spieler war. 

Nach spannenden Kampfesverlauf hatten wir am Ende das unglücklichere Ende für uns, sodass wir eine 3,5:4,5 Niederlage am Ende auf dem Spielbericht stehen hatten. Den vollen Punkten von Thomas Kley, Lahcen Saoudi und Andrea Schmidt bei einem Remis von Ludger Schmidt standen 4 Niederlagen dagegen, wobei wir uns hier zumeist mehr ausgerechnet hatten.

[RM]

Mission Aufstieg erfüllt!

Den Regionalliga-Aufstieg konnte die 2. Mannschaft in der letzten Runde auswärts gegen Erkrath feiern. Gegen den SC Erkrath gelang ein 5:3 Sieg, obwohl uns 4 Stammspieler von den vorderen 6 Brettern ausfielen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir die Ausfälle kompensieren.

Im Kampfverlauf waren die Weichen bereits um 13 Uhr auf Sieg gestellt, es remisierten Ahmed Agic, David Bachmann und Stefan Pfeiffer und Thomas Schubert gewann einen Turm und die Partie. Während Brett 2 und 3 auf Verlust stand, hatte unser Ersatz von ESG III Thorben Mantler eine Figur gewonnen und Gerhard Arold hatte Raum- und großen Zeitvorteil. Nachdem Thorben locker gewinnen konnte, fuhr auch Gerhard souverän den vollen Zähler ein. Die Niederlage von Mannschaftskapitän Ronny Müller war daher zu verschmerzen und es blieb auch die einzige Elberfelder Verlustpartie. Michael Podder konnte sich ins Turm+Springerendspiel mit Wenigerbauer retten, hatte hier aber den aktiveren Turm und erreichte noch ein Remis (in besserer Stellung!).

Damit waren die Feierlichkeiten eröffnet, die anwesenden „Fans“ und die Mannschaft konnten auf den Aufstieg anstoßen. Anschließend verbrachten wir den sonnigen Nachmittag im Stammlokal im Biergarten.

ESG II verliert Lokalderby

In der Verbandsliga unterlag die 2. Mannschaft gegen die SF Vonkeln knapp mit 3,5:4,5. Aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls ließen wir Brett 1 kampflos und versuchten an den verbliebenen Brettern die Siege einzufahren. Frühzeitige Remise an Brett 2 und 3 durch Stefan Pfeiffer und Thomas Kley passten in unsere Strategie, da wir ab dem 4. Brett leichte DWZ-Vorteile hatten. Am Ende ging diese Taktik jedoch nicht auf, da einzig an Brett 8 Thomas Schubert seine Partie gewinnen konnte. Pechvogel des Tages war Michael Podder, der in Gewinnstellung einen Turm einstellte und verlor. Weitere Remis erreichten Ronny Müller, Andrea Schmidt und Gerhard Arold.

In der letzten Runde müssen wir nach Erkrath und Vonkeln trifft auf Meiderich-Ruhrort. Diese 4 Mannschaften werden einen weiteren Aufsteiger ermitteln, wobei wir zur Zeit die beste Ausgangsposition innehaben.

ESG II erfüllt Pflichtaufgabe

Im Auswärtsspiel beim Tabellenschlußlicht SF Heinsberg siegte die Zweite Mannschaft mit 5,5:2,5. Dadurch wurde der 4. Tabellenplatz gefestigt und der Vorsprung auf die weiteren Plätze auf 2 Punkte ausgebaut.

Im Kampfverlauf zeichnete sich frühzeitig ein Sieg ab, da Brett 1 kampflos an Markus Boos ging und am 5. Brett Mannschaftskapitän Ronny Müller in der Eröffnung eine Figur geschenkt bekam und durch die folgenden Abtausche fast aller Figuren direkt im Endspiel landete, was seinen Gegner zur Aufgabe der Partie veranlasste. Kurz danach erhöhte David Bachmann auf 3:0, er spielte eine blitzsaubere Partie und konnte zwei Bauern gewinnen, welcher er souverän ins Endspiel führte.

Kurz vor der Zeitkontrolle folgten jedoch 2 Verlustpartien Stefan Pfeiffer und Ludger Schmidt und plötzlich war noch etwas Spannung im Mannschaftskampf. Da Thomas Kley die verbliebenen 3 Minuten für 10 Züge diesmal locker schaffte und sogar Material gewinnen konnte, war die Spannung nach seinem Sieg raus, da auch Michael Podder mittlerweile eine Figur gewonnen hatte. Wenige Züge später hatte auch Michael gewonnen, sodass Andrea Schmidt ihre Partie remisierte.

Nächster Gegner im Luftschloß sind die Schachfreunde Vonkeln – ein spannendes Lokalduell erwartet uns dann.

Auswärtsschwäche bei ESG II?

Beim Gastspiel in der Zitadelle von Wesel (siehe Bild), eine der ältestesten preussischen Festungsanlagen im Rheinland, verlor die Zweite Mannschaft das zweite Mal in dieser Saison. Mit nun 6:4 Punkten bleiben wir aber überraschend auf Tabellenplatz 2.

Alles klappte diesmal reibungslos, die Anfahrt im strömenden Regen, die Aufstellung und die ersten 3 Stunden im Mannschaftskampf. Die ersten Punkte sammelten Ludger Schmidt, remis gegen einen holländischen Spieler mit DWZ knapp über 2100 und Michael Podder überspielte mit Weiß seinen jugendlichen Gegner. Danach musste Ahmed Agic aufgeben, er stand bereits aus der Eröffnung schlechter. Die Partien von David Bachmann und Ronny Müller endeten remis, hier war vielleicht bei beiden mehr drin. In der Zeitnotphase wurde es an den Brettern 1 und 2 hektisch, Thomas Kley stand eigentlich gut, verlor aber die Übersicht und beim Versuch ein Matt zu konstruieren, stellte er 2 Figuren weg und schaffte den 40. Zug nicht mehr. An Brett 1 schaffte Stefan Pfeiffer die Zeitkontrolle und kämpfte sich in ein etwas schlechteres Endspiel. Mit dem Gewinn seiner Partie an Brett 6 konnte Gerhard Arold zum 3,5:3,5 ausgleichen, profitierte jedoch von Fehlern seines Gegners.

Am Spitzenbrett endete die Partie in einer Zeitnotschlacht, leider musste sich Stefan am Ende geschlagen geben, sodass wir ohne Punkt nach Hause fahren mussten.

[RM]

1. Blitzrunde in 2019

Zum Start in das Jahr 2019 fand am 4.01.2019 die monatliche Runde der Blitzvereinsmeisterschaft statt. Hierzu fanden sich stattliche 20 Teilnehmer ein, somit wurde es ein langer Abend mit spannenden Finale. Erst in der letzten Runde fiel die Entscheidung, in der Partie Helge Hintze gegen den bis dahin Führenden Markus Boos konnte Helge gewinnen und verhalf Frank Noetzel zum Turniersieg.

Endstand: 1. Frank Noetzel 16,5 Punkte, 2. Markus Boos und Helge Hintze je 16 Punkte

Blick in den Turniersaal (vorne rechts Helge Hintze, vorn links Reiner Odendahl, Markus Boos und Frank Noetzel)

[RM]