ESG I: Kantersieg gegen Plettenberg

Zu siebt reiste heute die zusÀtzlich noch stark ersatzgeschwÀchte Truppe um GM Thorsten Michael Haub und Blitzschachexperte Marc Schulze zu unserem ersten Heimkampf im neuen Spiellokal an.

Den ersten Sieg verbuchte dann natĂŒrlich Helge an Brett 2, das unsere Gegner unbesetzt gelassen haben, dicht gefolgt von Markus mit einem rekordverdĂ€chtigen Schwarzsieg in 13 ZĂŒgen an Brett 7. Es folgten Siege von Achim (ließ an Brett 8 mit Weiß seinem Gegner keine Chance), Ulrich (knöpfte an Brett 3 mit Schwarz seinem Gegner frĂŒh einen Bauern ab) und Gerd (klarer „Start-Ziel-Sieg“ mit Weiß an Brett 6). Bevor dann Mykyta mit Weiß an Brett 4 durch einen ebenso klaren Sieg diese starke Mannschaftsleistung krönen konnte, steuerten mit Schwarz Reiner und Frank noch einen wichtigen Punkt zur Absicherung des Kampfes bei. Hervorzuheben ist hierbei sicherlich Reiners souverĂ€ne Punkteteilung gegen GM Haub, die beim anschließenden Mannschaftsessen (wie in alten Zeiten beim „Grill am Loh“) wieder das Thema „IM Norm“ aufleben ließen.

Prima war auch der Einsatz von Torsten als „Non-Playing-Captain“, der es sich nicht nehmen ließ, das Team zusĂ€tzlich moralisch und organisatorisch zu unterstĂŒtzen und so „Captain Frank“ ein wenig zu entlasten.

Nun sind wir mannschaftspunktgleich mit Lieme, gegen die wir auch im nĂ€chsten Kampf auswĂ€rts antreten, an der Tabellenspitze. Lieme geht dabei mit 2,5 Brettpunkten mehr und einer Bilanz von 2:0 gegen uns als leichter bis mittelschwerer Favorit ins Rennen. Wer das nicht glauben mag, sollte auf der Homepage mit den NRW-Ergebnissen einen Blick in die „Topscorer-Liste“ werfen, die einzigen 3 Spieler, die noch mit 3/3 Punkten glĂ€nzen, sind die 3 Spitzenbretter von Lieme. Aber auch wir haben aktuell die seit Jahrzehnten stĂ€rkste Mannschaft am Start und mĂŒssen uns dort nicht verstecken.

Leider werden wir im weit entfernten Lieme auf die immer wieder schöne UnterstĂŒtzung durch unsere Zuschauer verzichten mĂŒssen, ebenso ist die weite Anreise mitten im Januar nicht zu unterschĂ€tzen. Trotzdem sind wir alle optimistisch und sehen dem evtl. vorentscheidenden Kampf mit breiter Brust entgegen.

[GK]

%d Bloggern gefÀllt das: