ESG II erobert die Tabellenspitze

Mit einem glatten 6:2 Sieg gewann die Zweite Mannschaft bei der SG Hochneukirch und steht mit 4 Punkten aus den ersten beiden KĂ€mpfen ĂŒberraschend an der Tabellenspitze.

Da wir wegen dem Ferienbeginn etwas Personalprobleme hatten, aber unsere beiden Edeljoker uns aushalfen, hofften wir heute auf eine kleine Überraschung.

Die Eröffnungen wurden von allen ESGler gut gemeistert, MannschaftskapitĂ€n Ronny MĂŒller hat schon nach wenigen ZĂŒgen einen Mehrbauern und somit konnte wir entspannt in die Mittelspiele gehen. Die erste Partie endete an Brett 1 wo sich die Bauern verschachtelten und Stefan Pfeiffer sich mit seinem Gegner auf Remis einigte. Wenig spĂ€ter gelang am 8. Brett Thomas Symank ein schöner Schwarzsieg, Ahmed Agic gewann eine Figur und die Partie, sowie an Brett 7 siegte Alfred GĂŒthler mit schönem Figurenspiel gegen den gegnerischen König. Somit schon 3,5:0,5! Die weiteren Partien waren heiß umkĂ€mpft und gingen ĂŒber die 1. Zeitkontrolle hinaus. Danach konnte Thomas Kley mit einer kleinen Kombination die Figuren tauschen und mit Mehrbauer in ein Turmendspiel abwickeln. Die einzige Elberfelder Niederlage des Tages musste Michael Podder einstecken, der in gedrĂŒckter Stellung die Überlegenheit der weißen Figuren einsehen musste. Am 4. Brett versuchte Andrea Schmidt im Turmendspiel ihren Randbauern nach vorne zu bringen und anschließend mit dem König die gegnerischen Bauern zu attackieren. Der Gegner verteidigte aber die Bauern clever, sodass Andrea ins Remis einwilligen musste. Die letzte Partie des Tages  hatte es in sich, da Schwarz Bauern in Masse opferte, um Gegenspiel zu bekommen. Mit 2 Mehrbauern konnte Ronny in ein Turm/LĂ€uferendspiel abwickeln, da die DamenflĂŒgel Bauern aufgrund der UnterstĂŒtzung des Königs nun nach vorne marschieren konnten, musste sich auch noch der LĂ€ufer fĂŒr die 2 Bauern opfern. Die entstandene Stellung hatte es jedoch in sich, da nun Schwarz auf Patt stand und nun seinen Turm zu opfern versuchte. Ronny’s Turm musste also dem gegnerischen Turm ausweichen und den König wieder zum KönigsflĂŒgel ĂŒberfĂŒhren. Nach einigen Manövenr wurde der gegnerischen König aus seiner Festung vertrieben und als der letzte schwarze Bauer fiel, gab Schwarz auf.  Endstand 6:2.

Dank einer ĂŒberragenden Teamleistung stehen wir nun vorerst auf Tabellenplatz 1 in der Verbandsliga!

[RM]

%d Bloggern gefÀllt das: