Kamp-Lintfort – ESG I 3,5: 4,5

In der zweiten Runde der Regionalliga wollte die erste Mannschaft an ihren gelungenen Saisonauftakt ankn√ľpfen und zum ersten Ausw√§rtsspiel in der Favoritenrolle antreten. Kamp-Lintfort war nach Papierform eher schw√§cher als der NRW-Klasse Absteiger Ratingen einzustufen, der ja mit 6:2 im Heimspiel besiegt werden konnte. Ferner gingen die beiden letzten Begegnungen mit der Mannschaft vom Niederrhein zu unseren Gunsten aus. Leider mussten wir auf Helge und Maik verzichten, also unserer nominellen Nummern 2 und 3. Doch mit Michael Podder und Stefan Pfeiffer hatten wir gute Ersatzleute im Gep√§ck.

Da der Gegner fast in Bestbesetzung antrat, entwickelte sich der schon erwartete Kampf auf Augenh√∂he. Nach drei Stunden liefen noch alle Partien, bis die ESG durch Marco etwas √ľberraschend in F√ľhrung ging. Gute Stellungen zeichneten sich langsam auch bei den anderen Brettern ab, ehe Vereinfachungen zu Remisen bei Gerd und Achim f√ľhrten. Michael wollte sein Endspiel unbedingt noch weiterspielen und h√§tte dabei beinahe noch verloren. Auch er schloss mit einem Remis die Partie ab. Ungl√ľcksrabe des Tages aus unserer Sicht war Stefan, der den Gegner mit seinem Londoner System massiert hatte, besser stand, aber durch Unachtsamkeit einen wichtigen Bauern und schlie√ülich sogar die Partie verlor.

Die F√ľhrung f√ľr die ESG konnte durch Frank (in holl√§ndischem Stil) wieder sichergestellt werden. Reiner und Gerhard bissen sich die Z√§hne mit Wei√ü aus, um jeweils noch einen vollen Punkt zur Ergebnisversch√∂nerung beisteuern zu k√∂nnen, es reichte aber nur zum Unentschieden.

Als Fazit darf festgehalten werden, dass es an diesem Spieltag nur Schwarzsiege gab, Kamp-Lintfort nicht zuletzt dank seiner sympathischen Mannschaft immer ein nettes Ausflugsziel darstellt und Elberfeld I mit reiner Weste auf Platz 2 der Regionalligatabelle steht.

[FN]