ESG II weiter mit im Aufstiegsrennen dabei

Im Spitzenspiel der Verbandsliga gelang der Zweiten Mannschaft ein knapper 4,5:3,5 Sieg gegen SFD Düsseldorf-Süd. Zum Duell traten beide Mannschaften in Bestbesetzung an, wir hatten an Brett 8 Dr. Lahcen Saoudi aufgeboten und uns hinten zu verstärken. Der DWZ-Vergleich sprach zwar klar gegen uns, aber dafür konnten dem Verbandsligaaufsteiger unser jahrelange Verbandsliga-Erfahrung gegenhalten.

Der Mannschaftskampf entwickelte sich von Anfang an positiv für uns, an Brett 5 remisierte Ahmed Agic frühzeitig und Andrea Schmidt hatte da bereits eine Mehrfigur für zwei Bauern gewonnen. Vor der Zeitkontrolle gab es mehrere ganze Punkte zu vermelden, zunächst gewannen Thomas Kley und Joker Lahcen ihre Partie, als danach am Spitzenbrett Stefan Pfeiffer seinen Gegner besiegte.  An Brett 4 stellte Andrea jedoch unnötigerweise einen Bauern ein und bot mit nur noch 30 Sekunden für 3 Züge Remis, was ihr Gegner annahm. Mit 4:1 konnten wir entspannt in die Verlängerung gehen.

Hier gelang Michael Podder ein weiteres Remis und somit war der Mannschaftssieg perfekt. Die beiden restlichen Partien wurden verloren, Mannschaftsführer Ronny Müller versuchte auf der a-Linie in die weiße Stellung zu kommen, hatte aber den falschen Plan gewählt und stand nach der Zeitkontrolle mit einem Turm weniger da. Thomas Schubert kämpft mit einem Bauern weniger im Endspiel, hatte aber am Ende die schlechtere Leichtfigur und wurde austempiert.

An der Tabellenspitze der Verbandsliga sind nun drei Mannschaften punktgleich, je 10:2 Punkte haben Kleve, Ratingen II und wir.

 

[RM]

ESG II siegt auch beim Düsseldorfer SV 1854

Wieder eine kleine Überraschung gelang der Zweiten Mannschaft im Auswärtsspiel in Düsseldorf. Mit einem knappen 4,5:3,5 bezwangen wir unseren Angstgegner der letzten Jahre. Mit dem Sieg haben wir nun 8:2 Mannschaftspunkte und stehen mit Ratingen II an der Tabellenspitze, die weiteren direkten Konkurrenten Kleve und Düsseldorf-Süd können noch nachziehen, spielen aber erst nächstes Wochenende.

Zum Kampf nach Düsseldorf mussten wir wieder zwei Ersatzspieler aus der Dritten aktivieren und fahren motiviert in die Landeshauptstadt, Spiellokal in der Diakonie war uns bestens auf den letzten Jahren bekannt. Diesmal wollten wir aber was zählbares mitbringen.

An Brett 1 wurde frühzeitig eine Einigung auf Remis erzielt, Düsseldorf hatte wohl die Absicht uns an den hinteren Brettern zu besiegen. Wenig späte erhielten an den Brett 3+4 Ronny Müller und Andrea Schmidt Remis-Angebot, während Andrea erstmal ablehnte, kurz analysierte der Mannschaftsführer seine Position und nahm das Remis an. Kurz darauf gewann überraschend Michael Podder seine Partie, er sorgte mit einem Springer in der weißen Stellung für Unruhe und gewann prompt eine Figur. Andrea remisierte daraufhin ebenfalls.  Die weiteren Partien waren alle hart umkämpft und gingen weiter über die Zeitkontrolle. An Brett 8 opferte Dennis Peters einen Springer und versuchte Matt zu setzen, mehr als Dauerschach war dann aber doch nicht drin. 3:2. Alfred Güthler spielte eine starke Partie und drang über die H-Linie in die gegnerische Stellung ein und konnte eine Figur gewinnen, Die Endspielkonstellation Turm+Springer+ 1 Bauer gegen Turm + 4 Bauern war jedoch aufgrund der vorgerückten Bauern nicht zu verwerten, da Alfreds König zu weit entfernt war. Die Partie endete auch Remis. Am 6. Brett  kippte die Partie von Thomas Schubert, der Angriff von Weiß schlug nicht durch und durch die geschwächte Königsstellung stand nun Thomas vor großen Problemen. Bei der Abwicklung ins Endspiel Springer gegen Läufer fehlt ihm ein Bauer und  der Läufer war auch die stärke Figur der beiden Leichtfiguren, Ausgleich für Düsseldorf 3,5:3,5. Somit verblieb nur noch die Partie an Brett 2, wo Thomas Kley mit den schwarzen Steinen gegen einen nur auf Verteidigung spielenden Gegner anrannte. Aufgrund des Raumvorteiles und des Läuferpaares boten sich ein paar Möglichkeiten, jedoch verblieb nicht mehr viel Bedenkzeit. Kurz vor 16 Uhr musste Weiß mit e4 einen offensiven Zug riskieren, der nach einer kleinen Abwicklung zu Figurenverlust führte. Verdienter Sieg für Tom.

Das anschließende Essen wurde diesmal in Sonnborn im Da Vinci abgehalten, danke für den Tipp und die Einladung an Michael! Ein rundum gelungener Tag.

[RM]

 

ESG II unterliegt klar gegen Turm Kleve

In einem vorgezogenen Kampf der Verbandsliga verlor die Zweite Mannschaft klar mit 2:6 gegen Turm Kleve. Beide Mannschaften tauschen nun die Tabellenplätze mit jeweils 6:2 rangiert Kleve nun auf Platz 1.

Zum Kampfverlauf gibt es nicht viel positives zu berichten, der Gegner war an 7 Brettern klar nach DWZ vorne und spielte die Partien sauber herunter. Einzig an Brett 5 hätte Thomas Schubert gewinnen können, er gewann eine Leichtfigur in der Zeitnotphase, aber gab diese im Damenendspiel wieder ab und musste sich mit Remis begnügen.

Somit gelangen den Elberfeldern nur 4 Remise durch Ronny Müller, Andrea Schmidt, Thomas Schubert und Ersatzmann Thomas Symank.

[RM]

ESG II baut Tabellenführung aus

Mit nun 6:0 Punkten führt die Zweite Mannschaft die Tabelle der Verbandsliga Gruppe 1 alleine an. Durch den Mannschaftssieg gegen den Rheydter SV wurde der Vorsprung sogar auf 2 Punkt ausgebaut, da die Verfolger Punkte abgaben.

Mit der Devise „motiviert bis in die Zehenspitzen“ traten wir gegen Rheydt mit viel Selbstbewusstsein an, trotz prominenter Ausfälle an den vorderen Bretten.

Im Kampfverlauf wurde im Mittelspiel friedlich an Brett 7 remisiert und ebenfalls Remis endete die wechselhafte Partie von Thomas Schubert. In der Zeitnotphase kippten dann die Partien von Andrea Schmidt, Ahmet Agic und Michael Podder zu unseren Gunsten, sodass wir hier drei volle Zähler einfahren konnten. An Brett 8 hatte sich unser Ersatz von der Dritten Mannschaft Thorben Mantler einen Mehrbauern erkämpft, jedoch im ungleichfarbigen Läuferendspiel keine Siegchancen und gab seine Partie remis. An den Brettern 1 und 2 standen wir schlechter, aber kämpften noch um’s Remis. Der Gegner von Ronny Müller erspähte in höchster Zeitnot ein Matt, erkannte mit der Figur in der Hand seinen Fehler (sein Turm war dann ungedeckt) und stellte den Läufer auf eine anderes Feld. Dadurch fiel jedoch ein wichtiger Bauer und die Partie war wieder im Gleichgewicht – zwei Züge später einigte man sich auf ein Remis. An Brett 1 hatte Stefan im Mittelspiel eine kritische Stellung (siehe Bild), aber übersah den vorteilbringenden Zug Sxd4 mit Bauerngewinn.  Im Endspiel war dann die weiße Bauernkette zu stark, sodass diese Partie für uns verloren ging.

Nächster MK ist am 03.12.2017 zu Hause gegen Turm Kleve.

[RM]

ESG II erobert die Tabellenspitze

Mit einem glatten 6:2 Sieg gewann die Zweite Mannschaft bei der SG Hochneukirch und steht mit 4 Punkten aus den ersten beiden Kämpfen überraschend an der Tabellenspitze.

Da wir wegen dem Ferienbeginn etwas Personalprobleme hatten, aber unsere beiden Edeljoker uns aushalfen, hofften wir heute auf eine kleine Überraschung.

Die Eröffnungen wurden von allen ESGler gut gemeistert, Mannschaftskapitän Ronny Müller hat schon nach wenigen Zügen einen Mehrbauern und somit konnte wir entspannt in die Mittelspiele gehen. Die erste Partie endete an Brett 1 wo sich die Bauern verschachtelten und Stefan Pfeiffer sich mit seinem Gegner auf Remis einigte. Wenig später gelang am 8. Brett Thomas Symank ein schöner Schwarzsieg, Ahmed Agic gewann eine Figur und die Partie, sowie an Brett 7 siegte Alfred Güthler mit schönem Figurenspiel gegen den gegnerischen König. Somit schon 3,5:0,5! Die weiteren Partien waren heiß umkämpft und gingen über die 1. Zeitkontrolle hinaus. Danach konnte Thomas Kley mit einer kleinen Kombination die Figuren tauschen und mit Mehrbauer in ein Turmendspiel abwickeln. Die einzige Elberfelder Niederlage des Tages musste Michael Podder einstecken, der in gedrückter Stellung die Überlegenheit der weißen Figuren einsehen musste. Am 4. Brett versuchte Andrea Schmidt im Turmendspiel ihren Randbauern nach vorne zu bringen und anschließend mit dem König die gegnerischen Bauern zu attackieren. Der Gegner verteidigte aber die Bauern clever, sodass Andrea ins Remis einwilligen musste. Die letzte Partie des Tages  hatte es in sich, da Schwarz Bauern in Masse opferte, um Gegenspiel zu bekommen. Mit 2 Mehrbauern konnte Ronny in ein Turm/Läuferendspiel abwickeln, da die Damenflügel Bauern aufgrund der Unterstützung des Königs nun nach vorne marschieren konnten, musste sich auch noch der Läufer für die 2 Bauern opfern. Die entstandene Stellung hatte es jedoch in sich, da nun Schwarz auf Patt stand und nun seinen Turm zu opfern versuchte. Ronny’s Turm musste also dem gegnerischen Turm ausweichen und den König wieder zum Königsflügel überführen. Nach einigen Manövenr wurde der gegnerischen König aus seiner Festung vertrieben und als der letzte schwarze Bauer fiel, gab Schwarz auf.  Endstand 6:2.

Dank einer überragenden Teamleistung stehen wir nun vorerst auf Tabellenplatz 1 in der Verbandsliga!

[RM]

Verbandsliga-Auftakt: ESG II – SV Wermelskirchen 5:3

Zum Saisonauftakt gelang der Zweiten Mannschaft ein hart erkämpfter Sieg gegen den SV Wermelskirchen. Alle Partien wurden heute ausgekämpft und keine einzige endete davon Remis.  Die letzte Partie endete nach fast 6 Stunden Spielzeit!

Im Kampfverlauf lagen wir immer wieder im Rückstand, da die Partien von Stefan Pfeiffer und Ronny Müller doch recht frühzeitig verloren gingen. Den Ausgleichstreffer zum zwischenzeitlichen 1:1 gelang Thoma Schubert, der mit einer schönen Mattkombination seine Partie gewinnen konnte. Brett 8 hatten wir heute Ludger Schmidt aktiviert,  der seine Technik stark ausspielen konnte.  Mit einem starken Läuferpaar (dafür aber eine Qualität ) gegeben hatte, dominierte er das Brett und mit Verstärkung einer Bauernkette am Damenflügel konnte Ludger den vollen Punkt einfahren. Postwendend wieder Rückstand, da an Brett 6 Ahmed Agic seine Stellung nicht halten konnte. An den drei verbliebenen Partien wurden die Elberfelder Stellungen jedoch von Zug zu Zug besser…

Als erster konnte Thomas Kley einen Bauern zu einer weiteren Dame umwandeln und musste nun noch dem Dauerschach aus dem Wege gehen, dies gelang jedoch recht schnell 3:3. An Brett 4 konnte Andrea Schmidt ihre schlechtere Stellung immer weiter verbessern und mit den aktivierten Figuren sich einen Mehrbauern erkämpfen. Nach dem Tausch der Figuren stand ihr König vor dem letzten Bauern, somit musste sie nur noch den gegnerischen König austempieren und brachte uns in Führung 4:3. In der letzten Partie hatte Michael Podder im Turmendspiel einen Bauern mehr und nach diversen Manövern gelang es ihm seine beiden Randbauern langsam nach vorne zu rücken. Als dann sein König zur Unterstützung eines Bauern eilte, war die Partie für Michael gewonnen.

Zum Abschluss des Tages wurde nun in der direkten Nachbarschaft der Imbiss ausprobiert und auf den erfolgreichen Auftakt angestoßen.

[RM]

 

Mission Klassenerhalt erfüllt

In der Verbandsliga fehlte der 2. Mannschaft noch ein Mannschaftspunkt zum Klassenerhalt. Gegen die bereits gerettete SG Solingen IV war daher nochmals eine solide Leistung notwendig und das Team lieferte. Mit einem knappen 4,5:3,5 Sieg erreichten wir unser Saisonziel.

Gegen ersatzgeschwächte Solinger versuchten wir, mit sicheren Remisen den fehlenden Punkt zu erreichen. Die Schwarzpartien von David Bachmann und Ronny Müller (dieses Jahr Topscorer mit 5,5 aus 9) endeten nach einigen Zügen bereits mit Remis. Aufgrund der deutlichen DWZ-Vorteile am Brett 7 und 8 schien uns diese Taktik vorteilhaft. Ersatzmann Thomas Symank beendete als Nächster seine Partie. Er überspielte seinen Gegner und gewann nach nur 15 Zügen. Ein kleiner Fauxpas unterlief Thomas Schubert, indem er den Mattangriff mittels Dxg6 übersah und prompt aufgeben musste. Am Brett 5 musste Michael Podder erneut gegen FM Dr. Scheffner antreten. Beide Spieler trafen als Ersatzmänner in der Regionalliga bereits vor zwei Wochen aufeinander und diesmal konnte Michael Revanche nehmen. Er spielte eine souveräne Partien und gewann mit einer Kombination:

Auf den schwarzen Zug Tf6 gewinnt Dxf6 einen Turm, dank der hübschen Drohung Ta8++!

Den Punkt zum Klassenerhalt gelang danach Lukas Heynck, der bereits frühzeitig einen Bauern gewinnen konnte und mit ruhigem Spiel den vollen Punkt einfahren konnte. Kurz vor der Zeitkontrolle remisierte Thomas Kley seine Partie, und damit war auch der Mannschaftssieg in trockenen Tüchern. In der verbliebenen Partie am Brett 1 versuchte Stefan Pfeiffer noch den sich anbahnenden Partieverlust zu verhindern, aber seine Figuren standen im Endspiel zu passiv. Nachdem ein Freibauer auf c3 gelangte, gab Stefan prompt die Partie verloren.

Dank unserer Erfolgsserie in 2017 mit 9:3 Punkten beenden wir die Saison auf Platz 6 (am Ende 9:9 Mannschaftspunkte mit 35 Brettpunkten).

 

ESG II behält die Oberhand

In der vorletzten Runde der Verbandsliga stand der Abstiegsgipfel ESG II gegen Oberbilk an. Die Gäste reisten in der Top-Besetzung an, während wir unsere etatmäßige Nr. 1 schonen mussten.

Bereits vor dem Mannschaftskampf konnte man die Anspannung merken, alle Spieler setzen sich pünktlich an ihre Bretter. Auch einige interessierte Zuschauer – auch aus Düsseldorf – schauten heute im Luftschloß vorbei.

Im Kampfverlauf gingen wir früh in Führung, an Brett 5 gewann Michael Podder, dank des Fehlaufbaus seines Gegners schnell einen Turm und konnte die Partie sicher nach Hause fahren. Danach wurde bis zur Zeitnotphase hart gekämpft, Oberbilk stand bis dahin an den meisten Bretter leicht besser. Kurz vor der Zeitkontrolle musste Ronny Müller die Dame gegen Turm und Bauern geben, konnte damit jedoch auch seine passiven Figuren wieder aktivieren. Bei nur noch 3 Minuten Restzeit des Gegners einigte man sich auf Remis. Kurz danach folgte ein weiteres Remis an Brett 7, wo Thomas Schubert nach diversen Figurenabtauschen wieder im Spiel war. Bei beiderseitiger hoher Zeitnot entschied man sich für die Punkteteilung. An Brett 3 folgte dann das Drama, hier stand Thomas Kley auf Verlust und versuchte die Zeitnotphase mit 24 Sekunden für 4 Züge zu überstehen. Da beide Könige gefährdet standen, war jeder ungenaue Zug ein Risiko. Tom’s Gegner sah einen schönen Figurengewinn, wo die Dame nach einer Springergabel wieder zurückgewonnen wurde und verzockte sich. Statt die Dame zu schlagen, konnte Tom einzügig Mattsetzen! An den Bretter 2 und 8 konnten danach Daivd Bachmann (ungleiches Läuferendspiel) und Ahmed Agic (im Turmendspiel) beruhigt ins Remis einwilligen, da an den verbliebenen Brettern 1 und 6 auch Björn und Andrea nun Materialvorteil besaßen. Mit einer ganz starken Partie gelang Björn Weick gegen FM Mühlenhaus der Punkt zum 5:2, womit der Mannschaftssieg gesichert war. Andrea Schmidt spielte ihre Partie danach souverän zu Ende und holten den Punkt zum Endstand 6:2.

In 2017 sind wir damit weiterhin ungeschlagen und auf dem besten Weg die Klasse zu halten.

Chance verpasst!

In der Verbandsliga trennte sich die 2. Mannschaft mit 4:4 von der Velberter SG und verpasste damit den Sprung auf die Nichtabstiegsplätze. Der Reihe nach: als erste Partie remisierte heute Thomas Schubert an Brett 6 seine Partie, im Mittelspiel wurden die Türme getauscht und die verflachte Stellung ins Remis „abgetauscht“. Ebenfalls Remis im Mittelspiel endete am Spitzenbrett die Partie von Stefan Pfeiffer, bevor unser Youngster Lukas Heynck mit eine sauber zu Ende gespielten Partie uns in Führung brachte. Kurz darauf verlor Michael Podder, der zu optimistisch am Damenflügel auf Bauernjagd ging und von den schwarzen Figuren am Königsflügel Matt gesetzt wurde. Die erneute Führung gelang danach Ahmed Agic, der im Endspiel besser seine Figuren manövrierte. Das folgende Remis an Brett 2 durch David Bachmann brachte uns weiter Richtung Mannschaftssieg, da die beiden verbliebenen Bretter besser für uns standen. Also ruhig bleiben und die Partien nach Hause fahren… In der Zeitnotphase übersah Thomas Kley jedoch ein simples Abzugsschach und verlor seine Dame und die Partie. Die Entscheidung musste also an Brett 4 fallen, Mannschaftskapitän Ronny Müller musste gegen Thomas Wille antreten. Im Mittelspiel patzte der Velberter Spieler und verlor beim Damentausch gleich 2 Bauern. Nun musste nur noch die Figuren in die richtigen Positionen geschoben werden und die Bauern kontrolliert nach vorne laufen… Dabei übersah Ronny jedoch einen Zug und stand nicht mehr so klar auf Gewinn, da alle vom weißen König entfernten Bauern auf dem Damenflügel abgeräumt wurden. Die verbliebenen h und e-Bauern waren schwer zu verteidigen und der h-Bauern fiel auch bald.  Der folgende Turmtausch verhieß auch nichts Gutes, sodaß am Ende nur noch ein Bauer mit Springer gegen Läufer verblieb. Auch dieser verbliebene Bauern wurde Opfer des Läufers und die Partie endete mit Remis.

Nächster MK ist am 23.04. gegen den SV Oberbilk.

ESGII weiter im Aufwind

Nach den überraschenden Punktgewinnen gegen Kevelaer und Krefeld, stand in der 6. Runde ein Heimspiel gegen den Aufsteiger Concordia Viersen an. Viersen hatte bereits 5 Punkte gesammelt, daher musste ein Sieg heute gelingen um den Anschluß an das Mittelfeld nicht zu verlieren. Hochmotiviert hatte sich die Mannschaft bereits 10 Tage vor dem Mannschaftskampf selbst aufgestellt…

Gemäß Aufstellung waren wir leichter Favorit, da Viersen an Brett 8 mit einer Ersatzfrau antreten musste und dafür Brett 4 ausfiel. Optimismus war also angesagt. Als erste Partie remisierte an Brett 2 David Bachmann, nach diversen Figurentauschen blieb auf dem Brett nicht viel übrig. Danach gewann Andre Schmidt souverän ihre Weißpartie und Stefan Pfeifer übersah eine Kombination und verlor eine Figur und seine Partie. Die restlichen Partien gingen über die erste Zeitkontrolle und nachdem diese von allen geschafft wurde, remisierte Thomas Kley am 3. Brett.. Ahmed Agic überspielte seine Gegnerin nach der Eröffnung, verpasste aber Materialvorteil daraus zu erzielen, sodass er im Endspiel kämpfen musste. Hier aber fand er die optimalen Zügen und gewann. An Brett 4 musste Ronny Müller heute wieder sein Adrenalin auf Vordermann bringen um seine Partie zu gewinnen. Mit wenig Zeit auf der Uhr und unter Mithilfe des Gegners gelang ihm dieses, die Partie drehte in der Zeitnotphase nochmal und er konnte am Ende mit schönen Figurenmanövern Matt setzen. Damit waren 4 Brettpunkte erreicht und Michael Podder willigte nun doch in das Remisangebot seines Gegner ein um den Mannschaftssieg unter Dach und Fach zu bringen. Die letzte Partie des Tages endete auch mit einem Remis, hier hatte Thomas Schubert im Turmendspiel einen Bauern weniger, jedoch den aktiveren König. Remis war sicherlich ok.

Mit nun 4 Mannschaftspunkten stehen wir weiterhin auf Tabellenplatz 9, aber die Tendenz spricht für uns. Mit 4:2 Punkten in 2017 – werden wir weiter um den Klassenerhalt kämpfen..