Glück im Unglück

Es ist nie eine Freude, wenn man für den Mannschaftskampf nicht 8 Leute zusammenbekommt. Zu allem Überfluss fehlten uns gleich 2 Spieler, sodass wir uns am Sonntag nur zu sechst auf den Weg nach Wesel machten. Den Schachfreunde von SV Wesel II gelang es ihren Vorsprung weiter auszubauen. Die erste Partie verloren wir recht früh, dass es   0,0 : 3,0 gegen uns stand.

Um so überraschender die Wendung: nach 3 Stunden Spielzeit gelang uns die Aufholjagd gegen den ersatzgeschwächten SV Wesel II. Josef Krük und Babak Aranifar überspielten ihre Gegner und Harald Kurz spielte uns mit seinen verbundenen Freibauern in den Ausgleich.  Lukas Heynck hielt im Läuferendspiel mit Minusbauern Remis. Schließlich verwandelte Peter Wiesemann seine Mehrfigur auf den Brett zu unseren Mehrpunkt. So gelang uns doch ein Wunder in Wesel: 4,5 : 3,5 für die ESG III.

Solinger Stadtmeisterschaft 2018

Mit 36 Teilnehmern aus 9 Vereinen sind die offenen Solinger Stadtmeisterschaften wieder ordentlich besetzt.

Unter ihnen auch zwei Elberfelder, Michael Podder und Thomas Falk. Eigentlich war noch ein dritter im Bunde, Samuel Haringer, der sich jedoch kurzfristig umentschloss (Anm. der Redaktion)

An der Spitze stellt sich die spannende Frage, ob die besten aus der SG-Jugend hervor gegangenen Talente Jan Hobusch (22) und Kevin Zolfagharian (21) ihren ersten Titel holen können oder die früheren Titelträger wie Andreas Peschel, Joachim Görke oder Titelverteidiger Oliver Kniest noch einmal die Oberhand behalten werden. 

In der ersten Runde hielten sich alle Favoriten schadlos. Dabei verpasste jedoch der 17jährige Malik Sherif eine Überraschung. Nach einer starken Partie erreichte er mit Schwarz gegen Andreas Peschel ein minimal vorteilhaftes Läuferendspiel, agierte dort aber zu zögerlich, so dass Andreas noch in ein gewonnenes Bauernendspiel abwickeln konnte.

Eine Talentprobe gab auch die jüngste Teilnehmerin Yaroslava Sereda(11) ab, gegen die sich Andreas Lux mit Minusbauer noch in ein Remis retten konnte.  Eine weitere Überraschung gelang dem Elberfelder Thomas Falk, der mit Schwarz eine souveräne Punkteteilung gegen Gürkan Oler erreichte.

[Oliver Kniest]

Toller Saisonauftakt ESG-Schachjugend

Hatten sich vor zwei Wochen noch alle vier spielenden Kinder/Jugendlichen unseres Vereins bei ihrem Einsatz im Bezirks-Viererpokal eine „Lehrstunde“ durch wesentlich stärkere (und ältere…) Gegner geben lassen dürfen, zeigte sich heute das (hoffentlich 🙂  richtige Gesicht unserer Kinder- und Jugendabteilung.

Nach dem Motto „Getrennt spielen – gemeinsam gewinnen“ waren

– vier Kids beim Benefiz-Schnellschachturnier in Alpen-Issum und

– vier Kids beim Heimkampf der U20-II gegen Neviges im Einsatz.

Eigentlich gab es dabei nur einen gewinnenden(!) Pechvogel: Immanuel, in großer Vorfreude auf sein erstes Saisonspiel, musste mit einem kampflosen Punkt vorlieb nehmen, weil die Gäste aus dem Wallfahrtsdorf leider nur drei Spieler mitbrachten…

Sein Bruder Ferdinand, in Alpen-Issum im Einsatz, spielte, wie schon letzte Woche beim ersten Erwachsenen-Vereinsblitz, ein tolles Turnier, verlor nur gegen Vereinskollege Dominik und remisierte gegen Joris Minneken (DWZ 1363), holte wie auch Dominik 5,5 aus 7.

Am Ende waren in der Gruppe der 5./6.- Klässler vier Kinder punktgleich und so wurden aufgrund der Feinwertung Ferdinand und Dominik 2. und 3. hinter dem punktgleichen Joris Minneken !

Antonia hatte sich mit 4/6 in der Schlussrunde an Brett 3 hochgearbeitet und durfte gegen Ferdinand spielen, verlor leider, aber konnte sich damit trösten, nur gegen die ersten drei verloren zu haben !

Das Turnier der 3./4.-Klässler wurden vom vierten ESG-Spieler deutlich dominiert und gewonnen: Batuhan gewann mit 7/7 !

Am Ende durften sich Dominik und Ferdinand noch über einen extra Pokal freuen; obwohl nur zu zweit angetreten, gewannen sie die Schulwertung in einem ausgeglichenen Turnier. Vielen Dank an Gundi und Ines, als Fahrerinnen und Elli als treuesten Fan und Mannschaftsmaskottchen 🙂

Währenddessen schlug sich unsere Jugendmannschaft U20-II im Luftschloss unter der Leitung von Norbert Schröder (Danke für den kurzfristigen Einsatz!) souverän, es punkteten Anthony, Annika und Merlin und so stand es am Schluss hier 4-0 (12-3 in der Jugendwertung) in der ersten Runde der Jugendbezirksliga gegen die Sfr. Neviges !

Herzlichen Glückwunsch und weiter so !

[Markus Boos]

Aufruf zum 4er-Mannschaftsblitz des SBBLs

Wer Interesse hat, am Vierermannschaftsblitz des Schachbezirks Bergisch-Land am Samstag, den 27. Oktober um 14:00 in Solingen hat, der möge sich bis zum Sonntag, den 21. Oktober um 18:00 bei turnierleitung@esg1851.de melden.

[thf]

Blitzen, Blitzen, Blitzen

Nachdem bereits am ESG Summer Jugend Schnellschach Cup in der letzten Augustwoche vierzehn Kinder und Jugendliche teilgenommmen hatten – auf den ersten drei Plätzen landeten dabei Florian, Ferdinand und Batuhan – nahmen am ersten Blitzturnier der Jugendserie noch einmal dreizehn Kinder und Jugendliche teil. So musste direkt die erste Runde das erste Mal in diesem Turnier im Schweizer System durchgeführt werden. Es siegte Favorit Samuel Haringer deutlich mit 7/7 vor Kevin mit 6/7 und Kennedy mit 5/7.

Bei der anschließenden Elternversammlung wurde in großer und netter Runde die neue Saison geplant und die Veränderungen angesprochen, die der Zuwachs im Jugendbereich mit sich bringt. Sowohl Kinder als auch die Eltern und Erwachsenen freuen sich auf den „richtigen“ Saisonstart und auf die ersten Mannschaftskämpfe und Einzelmeisterschaften.

Auch das Erwachsenenturnier startete mit einem Großaufgebot an Spielern. Insgesamt 17 Blitzer (in der Saison davor waren es 13) nahmen an der ersten Runde unsere offenen Vereinsblitzmeisterschaft teil. Im stark umkämpften Feld setze sich am Ende Reiner Odendahl im Rundenmodus mit 14,5/16 durch. Gerhard Arold und Markus Boos teilten sich mit 13/16 das Silbertreppchen.

ESG-Akteure erfolgreich bei der NRW-Blitzeinzelmeisterschaft…!!!!

Am Sonntag, den 9.9.2018, machten sich Michael Podder, Gerhard Arold und Stefan Pfeiffer nach Godesberg auf, um dort etwas Blitztraining für die Saison zu sammeln. Schon recht schnell zeigte sich, dass es zumindest für „Pfeiffi“ und „Ari“ ein gelungenes Turnier werden könnte. Während „BuB“ wohl etwas dem sehr intensiven „Organisations- und Motivationsmanagement Bemühungen“ seiner beiden Vereinskollegen (…übrigens auch mentale Aufbauarbeit lt. Michael genannt) frühzeitig Tribut in den Partien zollen musste und sich auch mal mit dem Schiedsrichter zwischenzeitlich über ungenannte div. Themen unterhielt, man kann hier nur spekulieren, spielte Stefan heute in der C-Gruppe ein Turnier von der Spitze weg und führte mit 15 aus 16 die Tabelle an, bevor er in den letzten drei Runden eine ziemliche Druckstellung gegen sich mit Schwarz noch remisieren konnte und dann aber eine eigene Angriffsstellung mit korrektem Figurenopfer gegen die Königsstellung irgendwie gegen den Vierplatzierten verlor, was auch seine einzige Niederlage blieb. In der letzten Runde machte er aber dann alles klar zum 1. Platz mit 16,5 Punkten aus 19 Partien. Gerhard (Rangnr. 14) spielte in der bärenstarken B-Gruppe ein herausragendes Turnier und reihte sich nach 19 hart umkämpften Runden hinter den drei Top-Titelträgern GM Orlov, IM Zaisev und GM Hoffman (gegen den er remisierte!) mit zwei Punkten Vorsprung vor dem Rest des Feldes auf Platz 4 ein!!! Wirklich eine extrem starke Leistung bei dem Teilnehmerfeld…
Am Ende gab es noch ein motivierendes Sponsoring-Essen von Gerhard am Loher Grill sowie gegenseitige Weisheiten zu Spielweisen, Entwiklungstenzen einiger bekannter Spieler heute sowie aus der Zukunft und auch die ein oder andere Anekdote zu berichten… ;-)))
[Stefan Pfeiffer]

ESG I – Erste Pokalrunde knapp überstanden

In der ersten Runde des Bezirksviererpokals musste die ESG I nach Remscheid. Mit der Besetzung FM Reiner Odendahl dazu aus der Zweiten Ronny Müller, Michael Podder und David Bachmann war ein knappes Ergebnis zu erwarten, da Remscheid mit 4  Spielern aus der Verbandsklassenmannschaft antrat, davon 3 der vorderen Bretter. Klare DWZ-Vorteile hatten wir aber am 1. Brett, was uns zum leichten Favoriten machte.

Zu Beginn des Kampfes gab es erstmal Probleme, die Uhren auf den Fischer-Modus zu stellen, was zu einem verspäteten Beginn führte.

Nach 2 Stunden Spielzeit sah es nicht gut für uns aus, Ronny hatte seinen Isolani verloren und Michael bereits eine Figur weniger. Reiner stand optisch besser, David ausgeglichen, aber schon sehr verschachtelt. Nach einer weiteren Stunde Spielzeit lehnte David das Remisgebot zuerst ab, um nach wenigen Zügen einzusehen, dass die Stellung nicht mehr als Remis hergibt. Kurz darauf musste Michael aufgeben, die weißen Figuren hatten seine Königsstellung erobert. Kurz vor der Zeitnotphase unterlief am Brett 2 dem Remscheider Spieler ein Fehler, und der Mehrbauer war verloren – Ronny bot nun auch remis, was der Gegner annahm. Am Spitzenbrett hatte Reiner die C-Linie unter Kontrolle und die Figuren seines Gegners in die Verteidigung gebunden. Mit einem Angriff der Dame auf h7 konnte er Material gewinnen und wickelte anschließend ins Damenendspiel mit 2 Mehrbauern ab.  Musste hier aber nochmals aufpassen, um nicht in ein Dauerschach zu laufen.

In Summe also 2:2, dank der Berliner Wertung ziehen wir in die nächste Runde und treffen dort auf SV Wermelskirchen.

[RM]

Einen sonnigen Schach-Sonntag in Solingen…

… verbrachte heute die Vierte der Elberfelder Schachgesellschaft. Die Besonderheit des Mannschaftspokals ist, dass alle Mannschaften des Bezirks in einer Liga spielen, und Caissa bescherte dieses Jahr der ESG IV in der ersten Runde einen der Hauptpreise: Solingen 1.

So fuhren dann Thomas Falk, Ferdinand Schneider, Denis Krzyzstala und Kevin Born in die Klingenstadt, um sich mit den ganz großen des Bezirks zu messen und um ein paar schöne Stunden Schach zu spielen. Alles andere als ein klares 4:0 für die Gastgeber wäre eine Sensation gewesen.

[thf]

Überraschender Auftakt zur Einzelmeisterschaft

Dreizehn Schachspieler des SBBL treten in der Saison 2018/2019 in der Einzelmeisterschaft an. Dreizehn, dem einen eine Unglückszahl, dem anderen offensichtlich eine Glückszahl, wie die Ergebnisse der ersten Runde zeigten. Gleich drei der sechs Partien endeten überraschend mit einem Remis, so die Partie zwischen Michael Podder (Elberfelder SG) und Christoph Meyer (SF Anna), zwischen Uwe Kowalzick(Velberter SG) und Michael Ehringfeld (SG Solingen), sowie zwischen Sascha Runge(SC Tornado) und Reinhard Schüller (Elberfelder SG). Auch DWZ-Favorit Markus Boos (Elberfelder SG) entging nur knapp dem Remis, nachdem Jörg Spreu (SW Remscheid) nach der Zeitkontrolle seinen König in eine Läufergabel stellte.

Lediglich Hajo Boschek (SG Solingen) und Sören Matthey (SC Tornado) wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Das lässt auf weitere spannende Runden hoffen.

Turnierseite

[thf]