Einladung zum Nikolausturnier

Freunde der Elberfelder Schachgesellschaft,

in diesem Jahr möchten wir Euch am Freitag, den 9. Dezember zu unserem traditionellen Nikolausturnier einladen.

Neben einem siebenrundigen Schnellschachturnier mit 15 min Bedenkzeit gibt es nat√ľrlich auch wieder ein gro√üartiges Buffet.

Bitte meldet Euch √ľber Martin Keller (vorsitz@esg1851.de), Thomas Falk (turnierleitung@esg1851.de) an, oder spricht uns einfach an, damit wir besser planen k√∂nnen.

Wir w√ľrden uns freuen, wenn der eine oder der andere etwas mitbringt (Kuchen, Salat, Dessert,‚Ķ), um das Buffet noch reichhaltiger zu machen.

Wer kommt, was mitgebracht wird, findet hier

[thf]

√Ėffnungszeiten und Turnierbeginn

Spielabende sind Dienstag und Freitag.

Dienstags:
– Training mit FIDE-Meistern
– freies Spiel

Freitags:
– Jugendtraining
– Jugendturniere
– Seniorenturniere
– freies Spiel

Dienstag ist ab 18:00 geöffnet.
Freitags ist ab 16:00 geöffnet.

Samstags:
РJugend-Mannschaftskämpfe

Sonntags:
РSenioren-Mannschaftskämpfe

Alle Termine findet Ihr hier:
Terminkalender

Verbandsliga: ESG II – SC Kevelaer 4:4

Zum dritten MK der Saison 2022/2023 wurde in der 2. Mannschaft kräftig rotiert und  wir wechselten diesmal Stefan, Samuel sowie Hendrik ins Team ein. Gegen die Schachfreunde aus Kevelaer reichte es am Ende doch nur zu einem Unentschieden, was nicht weiter schmerzt, da wir mit 5:1 Punkten einen sehr ordentlichen Saisonstart hingelegt haben.

Gegen Kevelaer gelang am Anfang des Mannschaftskampfes nicht viel, zuerst remisierten Ronny und kurz danach verloren zuerst Samuel und dann später auch noch Hendrik. Bei Alexander sah es auch nicht sonderlich gut aus, aber der Gegner konnte mit dem Mehrbauern nicht viel anfangen und auch sein Figurenspiel nicht koordinieren, somit konnte Alex noch ein Remis erreichen.

An den vorderen Brettern sah es besser aus, klare Gewinnstellungen waren zu dem Zeitpunkt jedoch noch nicht erkennbar. Lahcen und Gerhard konnten ihre Vorteile aber gekonnt verwerten, w√§hrend Stefan die bessere Stellung fast √ľberzog und remisierte. Somit lag alles in den H√§nden von Tom, der in sehr guter Position in Zeitnot zuerst patzte, aber weiter kreativ spielte und am Ende mit drei verbundenen Bauern gegen einen Springer um den Sieg k√§mpfte. Es reichte leider nicht ganz, sodass auch hier ein Remis heraussprang und wir uns gerechterweise mit einem 4:4 zufrieden geben mussten.

[RM]

Mannschaftskampf ESG I

Godesberg ‚Äď ESG I¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 2,5:5,5

Am 4. Spieltag der NRW-Liga musste die erste Mannschaft nach Bonn reisen. Der Tabellenzweite aus Godesberg trat ebenso wie wir fast in Stammbesetzung an. So entwickelte sich von Beginn an ein Kampf auf Augenhöhe.

Den Anfang machte ein Kurzremis zwischen den beiden Altmeistern FM Uli Dresen und IM R√ľdiger Seger. Unser Edelersatz und Neuling Thomas Neuer konnte nach 2 Stunden mit den schwarzen Steinen ebenfalls m√ľhelos remisieren, nachdem er am Vortag noch gegen Mannschaftskamerad Helge Hintze in der 2. Holl√§ndischen Liga Unentschieden gespielt hatte. Spannung entwickelte sich an den Brettern 5 und 6. W√§hrend Gerd Kurr mit Qualit√§t und Bauern weniger einen heftigen Konter- bzw. K√∂nigsangriff inszenierte, sah sich Frank Noetzel einem positionellen Qualit√§tsopfer gegen√ľber. Ein taktisches Remisangebot von Frank nahm der Gegner, der talentierte Sohn unseres langj√§hrigen Vereinsmitgliedes Ernst Schulte-Geers, an, da beide Spieler kein planvolles Weiterkommen in der Partie sahen. Gerd konnte mit seiner aktiven Spielweise materiellen Ausgleich und ein gl√ľckliche Punkteteilung erzielen. Ebenfalls mit einem Remis endete das Duell von Reiner Odendahl am Spitzenbrett, nachdem die Partie in ein Schwerfigurenendspiel m√ľndete und verrflachte.

So stand der spannende Wettkampf nach dreieinhalb Stunden und f√ľnf Remisen 2,5:2,5. Noch vor der Zeitkontrolle konnte Superperformer Mykyta Volkov mit Mehrbauer elegant in eine gewonnene Stellung einlenken und die F√ľhrung f√ľr Elberfeld erzielen. Die beiden letzten Partien von Helge Hintze und Achim Tymura waren verwickelt und sollten noch eine ganze Weile dauern. Achim und Helge hatten ihre starken Gegner kontrolliert und konnten aus der Zeitnotphase in vorteilhafte Endspiele abwickeln, die schlie√ülich in Gewinnstellungen m√ľndeten und souver√§n zu zwei weiteren Siegen f√ľhrten.

Damit gewinnt ESG I √ľberraschend deutlich den Kampf gegen Godesberg I mit 5,5 : 2,5 und liegt vor der Winterpause auf Platz 4 mit nur einem Punkt hinter dem Tabellenf√ľhrer aus Bochum. Die Saison wird am 12.Februar 2023 mit dem Heimspiel gegen Herne fortgesetzt.

[FN]

Merlin Mänken wird zehnter bei der ersten NSV-Schnellschach-Einzelmeisterschaft

Vierzehn Schachenthusiasten sind dem Aufruf des Niederheinischen Schachverbandes zu uns ins Vereinsheim nach Wuppertal gefolgt, um die 1. Verbandseinzelmeisterschach im Schnellschach mit Elo-Auswertung auszutragen. Als einziger Vertreter der Elberfelder Schachgesellschaft nahm Merlin Mänken teil.

Nach neun spannenden Runden mit je 15 min Bedenkzeit pro Spieler und st√§ndig wechselnder Tabellenf√ľhrung stand der Gewinner der ersten Einzelmeisterschaft fest: Markus K√∂hler (SF Gerresheim) mit 7/9 Punkten, der Prof. Dr. Christian Tagsold (SF D√ľsseldorf-S√ľd) mit ebenfalls 7/9 aber mit der schlechteren Buchholzzahl auf den zweiten Platz verwies. Den dritten Platz sicherte sich der Ukrainer Ihor Diduh (PSV Duisburg) mit 6/9 Punkten.

Nach ungl√ľcklichem Start mit mehreren Niederlagen k√§mpfte sich Merlin unter anderem mit Siegen gegen den Drittplatzierten Ihor Diduh und Heiko Kesseler zur√ľck und landete auf den zehnten Platz.

Zur Turnierseite des NSV

[thf]

Lokalderby: ESG II mit bärenstarken Auftritt

Mit etwas Anspannung traten wir zum Ausw√§rtsspiel beim Bahn-SC Wuppertal an. Aufgrund des R√ľckzuges der NRW Mannschaft trafen wir also im Lokalderby auf deren 1. Mannschaft. W√§hrend wir fast in Bestbesetzung antraten, mussten die Bahner drei Ausf√§lle verkraften.

Im Kampfverlauf mussten wir bereits fr√ľhzeitig einem R√ľckstand hinterherlaufen, da Michael Podder im fr√ľhen Mittelspiel eine Figur und einen Bauern verlor, schlecht stand und eigentlich nur noch Z√ľge machen konnte. An Brett 7 schien Merlin M√§nken lange Zeit auf der Siegerstra√üe, da er einen Bauern auf e6 platzieren konnte und mit seinem wei√üfeldrigen L√§ufer als Unterst√ľtzung m√§chtig Unruhe im schwarzen Lager verbreitete. Die Abwicklung ins Springer vs. L√§uferendspiel mit Mehrbauer schien nach einigen weiteren Z√ľgen nicht gut gew√§hlt, da auf einmal der schwarze K√∂nig aktiv ins Spiel eingriff und Merlin nur noch die L√∂cher in seiner Stellung stopfen konnte. Zum Gl√ľck endete die Partie doch Remis und als N√§chster konnte Alexander Pertschik seinen jugendlichen Gegner besiegen. Positives gab es auch von Brett 1 zu berichten, wo Dr. Lahcen Saoudi gegen FM Riess gutes Positionsspiel erlangte und sich mit einen Remis belohnen konnte. Spielstand: 2:2.

An den √ľbrigen 4 Bretter standen zu dem Zeitpunkt besser und es schien nur eine Frage der Zeit, wann wir den Sieg einfahren w√ľrden. Am 2. Brett gelang dies Gerhard Arold der gegen den Ex-Teamkollegen Naufel Elmali einen genaue Verteidigungsplan angelegt hatte und so alle Angriffe abwehren konnten. Wei√ü √ľberzog dann seine Stellung und wurde von Ari ausgekontert. Mit dem danach folgenden h√ľbschen Schwarzsieg von Dr. Thomas Kley konnte die F√ľhrung auf 4:2 ausgebaut werden, sehenswerte Schlu√üstellung f√ľr Schachr√§tselfreunde. Das F√ľhrungstor zum 5:2 gelang Mannschaftskapit√§n Ronny M√ľller, der sich im Mittelspiel ein paar Angriffe erwehren musste, aber nachdem der Schwarze die Stellung und die lange Diagonale mittels d5 selbst versperrte, sah das sich andeutende Endspiel sehr erfolgsversprechend aus. Nach den folgenden Figurenabtauschen wurde der wei√üe K√∂nig aktiviert und die gegnerische Stellung von selbigem gest√ľrmt. Die schwarzen Leichtfiguren waren zu sehr von den eigenen Bauern eingeengt, sodass hier keine Verteidigung mehr m√∂glich war.¬† Die l√§ngste Partie des Tages spielte S√∂ren Matthey an Brett 3, die am Ende doch im Remis endete. S√∂ren hatte zwar einen Bauern mehr, jedoch dominierte der schwarze Springer auf d5 die Stellung und S√∂rens T√ľrme fanden keine Einbruchsfelder. Somit Endstand 5,5 zu 2,5 f√ľr ESG II und der Sprung an die Tabellenspitze der Verbandsliga.

Noch ein¬† paar Dankesch√∂n’s an unseren Gastgeber f√ľr die Bewirtung und an die vielen Unterst√ľtzer, die uns heute ein Heimspiel bescherten. Hier noch ein Blick auf die Analyse von Merlins Partie, die f√ľr alle Schachfreunde interessante Stellungsbilder zum diskutieren hervorbrachte.

Zwei Titel f√ľr die Jugend bei der Bezirkseinzelmeisterschaft

An der diesjährigen Bezirksjugendeinzelmeisterschaft, die wie in den letzten Jahren an mehreren Samstagen von September bis Oktober in Solingen ausgetragen wurde, nahmen wir in diesem Jahr mit sechs Spielern teil.

In der U10/U12 spielte Constantin sein erstes Turnier f√ľr die ESG und erspielte sich nach guten Leistungen aus f√ľnf Runden zwei Punkte. In der Altersklasse U16 waren wir mit vier Spielern vertreten. Nach f√ľnf Runden belegte Julian den 9.Platz, G√∂kce den 6.Platz und Lian den 5.Platz. Merlin konnte sich mit 4,5 Punkten aus 5 Partien souver√§n den Titel in der U16 sichern und darf nun Anfang Januar an der Verbandseinzelmeisterschaft teilnehmen. In der U18 gelang der ESG sogar am Ende der Doppelsieg. Hier sicherte sich Dominik ungeschlagen den Titel vor seinem Vereinskollegen Hendrik. Damit haben sich beide Spieler ebenfalls f√ľr die Verbandseinzelmeisterschaft qualifiziert.

Allen Teilnehmern herzlichen Gl√ľckwunsch zu ihren guten Leistungen!

Alle Ergebnisse unter: https://www.sbbl.org/schachjugend/sjbl-einzelmeisterschaft/

[AB]

Viererpokal aus im Viertelfinale

Die letzte verbliebene ESG-Mannschaft hatte im Bezirksviererpokal nun im Viertelfinale die undankbare Aufgabe bei Solingen I anzutreten. Solingen trat in starker Besetzung mit 4 NRW-Spielern an und somit waren wir klarer Außenseiter.  Vorgenommen hatten wir uns auf Angriff zu spielen und nicht zu klammern, was wir jedoch so richtig heute nicht aufs Brett brachten.

Am Ende stand einer halber Ehrenpunkt auf dem Papier, den Dominik Hirsch an Brett 4 erzielte. An den Brettern 1-3 verloren S√∂ren Matthey, Ronny M√ľller und Merlin M√§nken ihre Partien.

Aber wir haben uns zumindest dem Favoriten gestellt und sind „mutig“ angetreten!

Schmerzhafter Abschluss der „Solinger Wochen“

1. Bezirksliga: ESG III – SC Solingen 1928 2 : 6

Zum Abschluss der „Solinger Wochen“ – die Drittvertretung hatte drei Spieltage infolge gegen unterschiedliche Teams aus Solingen gespielt – gab es eine schmerzhafte Niederlage zu verkraften. Die Elberfelder gerieten gegen den SC 1928 mit 2:6 unter die R√§der.

Am 6. Brett¬† kam Hakan Ulud√ľz zun√§chst gut aus der Er√∂ffnung ins Mittelspiel, wurde dann jedoch von Hammermeister mit einem Figurenopfer √ľberrascht, dem ein entscheidender K√∂nigsangriff folgte.
An Brett zwei wirkte es im Endspiel zwischen den beiden Mannschaftsf√ľhrern Martin Keller und Marcel D√ľxmann auf den ersten Blick so, als seien die Farben zu Beginn falsch aufgebaut worden: beide Kontrahenten hatten ihre K√∂nige auf bzw. in die N√§he der gegnerischen Grundreihe gebracht und auch die Bauern standen jeweils kurz vor der Umwandlung. D√ľxmann war dabei allerdings den entscheidenden Schritt schneller.

Den einzigen vollen Punkt f√ľr die ESG erspielte Denis Krzysztala an Brett acht gegen Dr. Kamphausen, nachdem er bei einem Generalabtausch mit einer Mehrfigur verblieb. Viel abgetauscht wurde auch an Brett sieben, an dem sich Berk Boyacioklu gegen den erfahrenen Martino-Gro√ü trotz Minusbauern z√§h und unnachgiebig verteidigte. Letztlich setzte sich der Favorit allerdings in solider Manier durch.
Gleiches galt f√ľr das Spitzenbrett, da Thorben Mantler keine passende Antwort auf das druckvolle Spiel von Jenusch am Damenfl√ľgel fand. Ein Qualit√§tsverlust und kurz darauf die Aufgabe der Partie waren die Folge.

Solingen entscheidet den Mannschaftskampf fr√ľhzeitig

Da kurz darauf auch Dietmar Kaufmann einen Einbruch seines Gegners Vranidis in die lange Rohadestellung nicht verhindern konnte, hatten die Solingen beim Spielstand von 5:1 den Mannschaftskampf bereits f√ľr sich entschieden.
Somit gab man sich an Brett vier nach hartem Kampf mit einer Punkteteilung zufrieden, nachdem Peter Wiesemann mit einem riskanten L√§ufereinschlag auf h7 seinen Gegner Malkeit √ľberrascht und zur pr√§zisen Verteidigung des Mattangriffs gen√∂tigt hatte.
Die letzte Partie des Mannschaftskampfes an Brett f√ľnf bot dann noch einmal h√∂chsten Unterhaltungswert: Udo K√∂nig war gegen Lange mit zwei Mehrbauern ins Endspiel gegangen, hatte dann jedoch seinen Turm eingestellt. Lange wiederum gew√§hrte Udo das Vorr√ľcken seines Bauern bis kurz vors Umwandlungsfeld. Die daraus resultierende Stellung war schwer einzusch√§tzen und letztlich waren beide Kontrahenten mit einem H√§lftchen zufrieden.

[TM]

Velbert 2 – ESG 4

So sehen Sieger aus:

4,5 zu 1,5 endete der heutige Kampf unserer 4. Mannschaft bei den Schachfreunden Velbert.
Aber der Reihe nach:¬†Am Freitag Morgen sah es noch so aus, dass nur 4 Leute spielen w√ľrden. Am Nachmittag allerdings sagten noch Moritz und Benedikt zu. Mit mir als MF waren wir nun sogar zu siebt, also gut ger√ľstet.
Auch Velbert ging mit (fast) Bestbesetzung an den Start. Lediglich Brett 2 w√ľrde sich versp√§ten; so der Mannschaftsf√ľhrer von Velbert.
Den ersten Punkt fuhr Tim Nimmerrichter nach einer furiosen Partie ein. Gl√ľckwunsch Tim zu deinem ersten Sieg. Kurz danach einigten sich Artur und sein Gegner auf Remis. Nun war mittlerweile klar, dass Lian kampflos an Brett 2 gewonnen hatte. Da auch Moritz an Brett 4 remisierte stand es nun 3 : 1 f√ľr uns. Es fehlte nur noch ein halber Punkt zum Sieg. An Brett 3 k√§mpfte G√∂kce wie ein Tiger und hatte die vermeintlich bessere Stellung. Sehr mannschaftsdienlich einigte er sich mit seiner Gegnerin auf Remis, und der erste Mannschaftssieg war eingefahren. Den i-Punkt setzte dann Benedikt in einem sehr sch√∂n gespielten Endspiel.
Endergebnis 4,5 : 1,5 f√ľr die ESG 4.
Das hat heute sehr viel Spaß gemacht und lässt auf weitere gute Ergebnisse hoffen.
[RH]

Dreimal Remis in Solingen…

… gegen Solingen, jedoch gegen nominell favorisiere.
Thomas Falk, Dominik Hirsch und Merlin M√§nken nehmen f√ľr die Elberfelder Schachgesellschaft an der offenen Solinger Stadtmeisterschaft 2022 teil, mit 25 Solinger von 34 Teilnehmern eine erweiterte Vereinsmeisterschaft der Schachgesellschaft Solingen.

In der vierten Runde der Stadtmeisterschaft am Freitag trafen die drei Elberfelder auf drei Solinger. Dominik f√ľhrte die wei√üen Figuren gegen Athanassios Vranidis und tauschte konsequent alles ab, was man abtauschen konnte und bot dann im 33. Zug Remis an.

Thomas traf mit den schwarzen Figuren auf den Ex-Elberfelder Carsten Becker, und konnte im 38. Zug auch den Zuschlag auf sein Remisangebot erhalten:

Merlin traf mit den wei√üen Figuren auf keinen geringeren als FIDE-Meister Oliver Kniest, gab im 29. Zug einen Bauern f√ľr freieres Figurenspiel und erreichte im 37. Zug mit Dh7+ und Ke8 folgende Stellung:

und wählte hier das vermeintlich sichere Dauerschach mit 38. Dh5+ Ke7, 39. Dh7+. Die Stellung ist aber nach 38. Dh5+, Ke7, 39. Dxh4 Lxh3, 40. Dh7+ Ke8, 41.  Dh5+ Ke7, 42. Sg6+ Kd6, 43. Dxd5+ Kc7, 44. Dxd8+ gewonnen.

Gl√ľcklich √ľber die drei Remis fuhren die drei Elberfelder gegen Mitternacht zur√ľck nach Wuppertal.

[thf]