NRW-Viererpokal – Erfolgreicher Start

Die erste Runde führte uns nach Essen-Rüttenscheid. Die Fahrt führte uns in ein sehr schönes Spiellokal, das dazu noch gut gelüftet werden konnte, in Anbetracht von Pandemie und Sommerwetter keine unwichtige Kleinigkeit.
Die uns zugelosten sympathischen Gastgeber erwarteten uns mit der Kampfkraft eines Verbandsliga-Aufsteigers und wollten damit die DWZ-Nachteile an den ersten drei Brettern und das Fehlen ihres Spitzenmannes kompensieren, was ihnen in den ersten drei Stunden auch gut gelang. Der Sieg von Uli an Brett 2 knackte dann diese „Ruhrgebietsnuss“. Kurz darauf konnte sich unser an Brett 4 eingesetzter Jugendspieler Merlin gegen einen stärkeren Gegner in ein Endspielremis retten, nachdem zuvor fĂĽr die Kiebitze noch unklar war, welcher der beiden Spieler denn mehr auf Matt spielte. Die nominelle Ăśberlegenheit setzte sich dann an Brett 1 und 3 durch, sowohl Reiner als auch Markus konnten schlussendlich mit mehr oder weniger GlĂĽck den vollen Punkt einfahren. Morgen erwarten uns die Schachfreunde aus Hennef, die an diesem ersten Schulferiensamstag extra frĂĽh losgefahren waren, um den Stau am Kölner Ring usw. zu umfahren. 220 gefahrene Kilometer und 3,5 Stunden Hin- und RĂĽckfahrt waren allerdings „umsonst“, da die vierte Mannschaft an diesem Spielort, die SF DĂĽsseldorf-SĂĽd, nicht auftauchten. Hoffentlich setzen die Hennefer diesen berechtigten Frust morgen nicht allzusehr in Elo-Punkte am Brett gegen uns um.

[MB]

%d Bloggern gefällt das: