U10: Magdeburg, wir kommen

Zur ganz und gar nicht ferientauglichen Zeit um 7:45 machten sich 6 Eltern und 6 Kinder der Elberfelder Schachgesellschaft auf nach Magdeburg zur Deutschen Vereinsmeisterschaft U10. Nach reibungsloser Anfahrt erwartete uns die obligatorische deutsche BĂŒrokratie noch etwas ausgeprĂ€gter als anderswo. Es galt Formulare auszufĂŒllen, Unterschriften zu leisten und sich in lange Schlangen einzureihen, um eines der reservierten Zimmer zu ergattern. Markus nahm an der Mannschaftsbetreuer Sitzung teil, wĂ€hrend der Rest von uns ein bekanntes Fastfood Restaurant aufsuchte.

Die erste Runde verlief dann besser als befĂŒrchtet. An Nr. 38 von 63 gesetzt, erwartete die Kids die an Nr. 7 gesetzte Mannschaft der Karlsruher Schachfreunde: an jedem Brett 200-300 DWZ Punkte stĂ€rker. Doch am Ende hieß es lediglich 1:3! Batuhan konnte sich nach anfĂ€nglichem Figurenverlust ins Spiel zurĂŒck kĂ€mpfen, musste aber im Endspiel leider die Segel streichen. DafĂŒr konnte Ferdinand nach 90 min â€œVictoria” verkĂŒnden. Er hatte seinen Gegner stets beherrscht und profitierte von seinen guten Endspielkenntnissen. Moses und Annika mussten die StĂ€rke ihrer Gegner anerkennen und verloren leider. Doch die Stimmung blieb gut und der Trainer war zufrieden.

Nach einer ca. 1 stĂŒndige Pause startete um 17:40 (fast) pĂŒnktlich die zweite Runde. Paarung diesmal ESG – Empor Erfurt, auf dem Papier eine lösbare Aufgabe. Als erste spielten Annika und Moses Remis, bevor Batuhan eine schön gespielte gewinnen konnte. Schlussendlich lieferte Ferdinand noch den fehlenden halben Punkt zum Mannschaftssieg. GlĂŒcklich

Danach geht es erstmal zum Italiener um die Ecke Pizza Essen und gemeinsam den gelungenen ersten Tag ausklingen lassen. Wer mitfiebern möchte, dem sei die Seite der Deutschen Schachjugend empfohlen.

[InS]