Finale Vereinspokal 2014

Nun war es endlich soweit, nach vielen, für den einen oder anderen nach unzähligen Verschiebungen ist gestern die Finalbegegnung im Vereinspokal 2014 zwischen Heiko Kesseler und Reiner Odendahl zustande gekommen.

Pokalfinale2014

Vielleicht haben viele nicht mehr daran geglaubt und sind nicht als Zuschauer gekommen, aber vielleicht waren es nur  die sommerlichen Temperaturen und die Ferienzeit. Das ließ die beiden Kontrahenden nicht davon abhalten, für die Zuschauer Schach auf höchsten Niveau zu bieten. Gleich in der ersten Partie ergriff Heiko Kesseler mit den weißen Figuren die Initiative nach Sizilianischer Eröffnung und zauberte folgende Stellung aufs Brett.

Kesseler-Odendahl

Welche Drohung ist ernster zu nehmen, die Bauernumwandlung auf dem Damenflügel, wie Reiner in der anschließenden Analyse glaubte, oder die Mattdrohung auf dem Königsflügel, wie Heiko zu verstehen gab. Dennoch setzte Heiko hier mit Ta5 Reiner weiter unter Druck und konnte in der Schlussphase den Handschlag wegen drohendem Matt von Reiner entgegennehmen.

Nun musste Reiner, jetzt die weißen Figuren auf dem Felde ziehend, nachlegen und verbesserte in einer sehr positionell dominierten Partie nach Englischer Eröffnung kontinuierlich seine Stellung und kassierte den einen oder anderen Bauern, bevor er in dieser Stellung

mit Db2 zum finalen Angriff ansetzte und Heiko zur Aufgabe zwang. Damit war die Begegnung ausgeglichen, und die Entscheidung musste im Stechen fallen, sprich so lange zwei Blitzpartien spielen, bis es nicht mehr Untentschieden stehen würde – Reiner reichten zwei Blitzpartien, um das Stechen für sich zu entscheiden und den Pokal zu holen – Gratulation

Heiko Kesseler beim „Walsumer Sommer“ weiter in Führung

Beim traditionellen Walsumer Sommerturnier verteidigte der ESGer Heiko Kesseler auch nach der zweiten von fünf „Etappen“ das „gelbe Trikot“. Mit elf Punkten aus 14 Partien führt er im Gesamtklassement weiterhin vor dem Oberhausener Raman Pak und dem Duisburger Philip Sonnenschein (beide 10,5 Punkte). Bereits mit deutlichem Abstand folgen die drei Duisburger Markus-Erns Omers, Franz Henneken und Andreas Borchert mit jeweils acht Zählern gemeinsam auf Platz vier.
Nach seinem Erfolg beim Auftakt landete Heiko in der zweiten „Etappe“ punktgleich mit dem Dritten Raman Pak mit fünf Zählern auf Platz vier. Dabei war diesmal auch mehr drin. Nach vier Erfolgen zu Beginn – u.a. auch über den späteren Zweiten Guido Heisel (5,5 Punkte) – sah Heiko in der fünften Spielrunde gegen den späteren Sieger und bis dahin ebenfalls verlustpunktfreien René Borchert (Duisburg/6 Punkte) mit Dame und drei Mehrbauern gegen zwei Türme bereits wie der Sieger aus, begang aber eine Unvorsichtigkeit und ging leider Matt. Die zweite Niederlage an diesem Tag gegen Mitkonkurrent Sonnenschein war ebenfalls unnötig. Mit einer Zugwiederholung hatte der ESGer das Remis zuvor sicher wollte aber bei etwas besserer Stellung den vollen Punkt.
Die drei verbleibenden Spielrunden finden am 16.07.15, 23.07.15 und am 06.08.15 jeweils ab 19.30 Uhr im „Haus Garden“ an der Friedrich-Ebert-Straße 131, 47179 Duisburg (Straßenbahn Linie 903 bis Haltestelle „Sonnenstraße“) statt. An jedem Spieltag werden sieben Runden Schnellschach mit 10 Minuten Bedenkzeit für jeden Spieler pro Partie gespielt. Der Auslosungsmodus ist das bekannte Schweizer System.
(HK)

Heiko Kesseler siegt beim „Walsumer Sommer“

Sommer und Schach – Damit verbinden die Schachfreunde im hiesigen Raum seit nun mehr 30 Jahren das traditionelle Walsumer Sommerturnier. Das Turnier der Schachgemeinschaft Duisburg-Nord findet seit Jahren traditionell an fünf Donnerstagen in den NRW-Ferien statt. Gespielt werden an jedem Spieltag 7 Runden Schnellschach mit 10 Minuten Bedenkzeit für jeden Spieler pro Partie. Der Auslosungsmodus ist das bekannte Schweizer System. Gesamtsieger des Ferienturnieres und Gewinner des begehrten Wanderpokals ist der Spieler, der mit den besten drei Spielrunden, die höchste Punktzahl aufweisen kann.

In der ersten Runde hatte erfreulicherweise diesmal ein ESGer die Nase vorn. Heiko Kesseler aus unserer Ersten siegte mit sechs Punkten aus sieben Partien vor dem Oberhausener Raman Pak und Philipp Sonnenschein vom Veranstalter aus Duisburg (jeweils 5,5 Punkte). Auf vier Zähler kam das Duisburger Verfolgertrio Erwin Spitzer, Markus-Erns Omers und Andreas Borchert.

Die vier verbleibenden Spielrunden finden am 09.07.15, 16.07.15, 23.07.15 und am 06.08.15 jeweils ab 19.30 Uhr im „Haus Garden“ an der Friedrich-Ebert-Straße 131,
47179 Duisburg (Straßenbahn Linie 903 bis Haltestelle „Sonnenstraße“) statt.
(HK)

WZ-Gala zum Wuppertaler Top-Verein

In der Vorrunde hatte unser Verein in der Kategorie der Vereine bis 100 Mitglieder ja einen tollen zweiten Platz hingelegt und in der Endrunde konnten wir den Abstand zu den Tigern auch reduzieren, nur leider nutzte das alles nichts, denn der lachende Dritte war der Jugger-Verein „Pomp-Fritz“. Zu unserer Freude beglückte die Sparkasse aber entgegen der ursprünglichen Ausschreibung auch die Zweit- und Drittplatzierten noch mit einem kleinen Trostpflaster:

top in wuppertal

Viererblitz & Viererpokal 2015

Die neue Schachsaison fängt gewöhnlich mit dem Viererblitz und der ersten Runde des Viererpokals an. In der vergangenen Saison waren wir in diesen Turnieren äußerst erfolgreich.

Näheres dazu findet Ihr auf unserer internen Seite…

Stadtmeisterschaft – Finale

Die Paarungen des Finales der diesjährigen Offenen Wuppertaler Stadtmeisterschaft versprachen schon im Vorfeld Spannung pur. Gute Voraussetzungen hatte Schachfreund Peter Große-Hering mit seinem zweiten Matchball, musste allerdings gegen den deutlich Wertungszahl-stärkeren Schachfreund Björn Augner antreten, für den es im bisherigen Verlauf nicht so optimal lief. So entwickelte sich in einem Königsinder eine verwickelte Partie mit unsymmetrischer Materialverteilung, die bis zum Ende, als man sich wegen knapper Zeit auf Remis einigte, relativ unklar blieb. So war der Weg frei für die Setzlistenfavoriten, mit einem Sieg vorbeizuziehen. Dies gelang Markus Boos, der im Endspiel Lukas Heynck noch überlisten konnte. Das reichte aber am Ende nicht zum Sieg, denn auch Reiner Odendahl konnte seine Partie gewinnen, die sein Gegner Heiko Kesseler – um eigene Ambitionen zu wahren – scharf angelegt hatte.

So ist der neue Stadtmeister Meister Reiner Odendahl vor Markus Boos und Peter Große-Hering. Ratingpreise erhielten in ihren jeweiligen Gruppen die Schachfreunde Josef Krük, Thomas Bratz und Uwe Kowalzick.

oWSM 2015

Wir gratulieren herzlich!

[MK]

Vonkeln – Dreikampf 2015

Die Sieger: holländische Gastmannschaft

Das Oranje-team

Beim gestrigen internationalen Dreikampf – zum 24. Mal bereits ausgetragen – war uns das Losglück nicht hold. In der Vorrunde wurden wir dem Titelverteidiger Vonkeln, dem späteren Sieger Holland und den süddeutschen Gästen aus Steinsfurt zugelost. Vonkeln und unser team überstanden die Vorrunde nicht 😥

Schachlich hatten sich einige teams verstärkt – es waren Internationale Meister im Schach mit am Start – aber das allein reichte noch nicht zum Gewinnen, da ja noch zwei weitere Disziplinen zu absolvieren waren. Obwohl wir gute Schiessergebnisse und viele Pinne beim Picken abräumten, reichte es am Ende nur zu einem siebten Platz, dennoch konnten wir wie in jedem Jahr die Veranstaltung geniessen und hatten sehr viel Spaß.

[MK]

Jahreshauptversammlung

20150612_DSC00696

Die geehrten Sieger der Vereinsmeisterschaft im klassischen Schach und im Blitzen

 

Neben Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften und die durchgeführten Vereinsturniere fanden auch turnusmäßige Wahlen statt. Erfreulicherweise konnten wir alle offenen Stellen im Vorstand besetzen 😛

Trotz des schönen sommerlichen Wetters war die Veranstaltung gut besucht und es gab einen regen Austausch verschiedener Ideen, die nun umgesetzt werden müssen.

Die nächste größere geplante Veranstaltung bei uns ist der Saisonauftakt am 14.8. – mehr dazu im Veranstaltungskalender.

DWZ – Jäger

In der nun ausgelaufenen Saison konnte die Elberfelder Schachgesellschaft in den Spielligen des Schachbezirks Bergisch-Land, in denen die ESG antrat, den Spieler mit dem höchsten DWZ-Zugewinn stellen. Das sind Lukas Heynck (ESG III, 1. Bezirksliga), Fabio Santiago (ESG IV, 1. Bezirksklasse) und Samuel Haringer (ESG V, 2. Bezirksklasse) – nicht nur eine tolle Auszeichnung der hervorragenden Leistung der ESG-Spieler, sondern ebenfalls der hervorragenden Jugendarbeit der ESG.
[thf]