In Zukunft noch mehr Schach bei der ESG 1851

Eine wichtige Weichenstellung für eine positive Zukunft der Elberfelder Schachgesellschaft 1851 machte jetzt der neuformierte Vorstand. Am Freitag auf seiner ersten Vorstandssitzung nach der Jahreshauptversammlung im Juni war man sich einig, dass der wöchentliche Spielabend am Freitag weiter aktiviert werden sollte. Der rührige neue Vorstand mit „Chef“ Martin Keller, dem 2. Vorsitzenden Frank Noetzel, unserem Ehrenvorsitzenden Hans-Werner Luft, den beiden Spielleitern Thomas Falk und Lukas Heynck, Kassierer Peter Wiesemann, Archivar Alfred Güthler, Materialwart Ronny Müller, Jugendwart Norbert Schröder und Öffentlichkeitsreferent Heiko Kesseler hat einiges vor.

Nach dem Abstieg der ersten Mannschaft aus der NRW-Klasse in die Regionalliga steckt man den Kopf nicht in den Sand. Auf weiter Front will man schnell wieder nach oben. Dazu wurde der Vereinsabend am Freitag attraktiviert. Das Angebot mit zahlreichen Vereinsturnieren und verschiedenen Modi sollen noch mehr Schachspieler regelmäßig freitags in die ESG-Räume locken. Ab der kommenden Saison werden gleich in vier verschiedenen Kategorien jede Saison die Vereinsbesten ermittelt. Neben dem Turnierschach (Bedenkzeit 2 Std./40 Züge, 30 min. für die Restpartie), Schnellschach (10 min. und 5 Sekunden je Zug), Blitzschach (5 min.) und Pokalmeisterschaft (2 Partien mit jeweils 1 Stunde). Zu den vier Meisterschaften der ESG kommt noch die jährlich stattfindene „Offene Wuppertaler Stadtmeisterschaft“ hinzu.

Für den Vereinspokal ist eine gesonderte Anmeldung nicht mehr nötig. Alle ESG-Mitglieder kommen automatisch in die Auslosung. Jeden Monat findet eine Spielrunde mit Co-System statt. Die jeweilige Bekanntgabe der Auslosung erfolgt auf der Internet-Seite, per E-Mail und mit Aushang im Spiellokal. Ab der Saison 2016/2017 findet die erste Pokalrunde dann im Rahmen der „Saisoneröffnung“ an einem Samstag mit Buffet und Mannschaftstreffen im August in den ESG-Räumen statt. Detailierte weitere Informationen sowie alle Ausschreibungen folgen in Kürze.

Für die Vereinsmitglieder der Elberfelder Schachgesellschaft 1851, welche an vier der fünf offiziellen Turniere teilnehmen, hat sich der Vorstand noch etwas ganz besonderes einfallen lassen. Als Bonbon gibt es einen Zuschuss für die neu geplante jährliche Saisonabschlussfahrt. In Planung ist auch das neue „ESG-Trikot“. Man sieht: „In der Elberfelder Schachgesellschaft 1851 ist immer was los“.

[HK]

Heiko Kesseler nun Zweiter beim „Walsumer Sommer“

In der dritten von insgesamt fünf Etappen mußte der bisher führende ESGer Heiko Kesseler beim 30. Walsumer Sommerturnier das „gelbe Trikot“ an den Oberhausener Raman Pak abgeben. Mit 15,5 Punkten aus 21 Partien liegt Heiko im Gesamtklassement derzeit hinter Pak (17 Punkte) auf Platz zwei. Momentan Ditter ist der Duisburger Philip Sonnenschein (14 Punkte). Mit zwölf Punkten folgen der Duisburger Andreas Borchert und Markus Hufnagel aus Oberhausen.

Für Heiko lief es diesmal nicht ganz rund. Nach sechs und fünf Punkten in den beiden ersten Runden blieb der Zähler diesmal bei 4,5 Punkten stehen. Als Achter der Setzliste belegte er damit in der dritten Runde den sechsten Platz. Der Oberhausener Pak siegte diesmal nach sechs Siegen und einem Remis gegen den Zweiten Axel Partenheimer (6 Punkte) aus Düsseldorf überlegen mit 6,5 Punkten. Durch die Niederlage im Kanpf gegen Etappensieger Pak verlor Heiko die Gesamtführung.

Noch ist aber nichts entschieden. Für mehrere Schachspieler ist der Gesamtsieg 2015 möglich. Es bleibt also spannend bis zum Schluß. Über den Gesamtsieg entscheiden erst die zwei verbliebenden Spielrunden am 23.07.15 und am 06.08.15. Jeweils Beginn ist 19.30 Uhr im „Haus Garden“ an der Friedrich-Ebert-Straße 131, 47179 Duisburg (Straßenbahn Linie 903 bis Haltestelle „Sonnenstraße“). An beiden Spieltagen werden wieder sieben Runden Schnellschach mit 10 Minuten Bedenkzeit für jeden Spieler pro Partie gespielt. Der Auslosungsmodus ist das bekannte Schweizer System.

[HK]

Neue Saison wirft ihre Schatten voraus

Die aktuelle Spielsaison ist noch nicht zu Ende, da denken viele Schachspieler schon an die kommende Spielzeit 2015/2016. Die Gedanken und Diskussionen „Wer spielt wo in welcher Mannschaft“ sowie die Bekanntmachungen der Auslosungen aller Spielklassen gehen dem Saisonstart wie jedes Jahr schon weit voraus (Infos für Alle auf portal64.de), siehe auch Mannschaften

Erst am Sonntag den 23.08.15 findet in der Stadthalle Oer-Erkenschwick mit der NRW Schnellschachmeisterschaft (Anmeldeschluss für alle Klassen: 18.08.15) die letzte Meisterschaft der alten Saison statt. Nur sechs Tage später am Samstag, 29.08.15, beginnt dann schon um 14.00 Uhr im Schachzentrum Solingen mit der Viererblitzmeisterschaft des Schachbezirks Bergisch-Land bereits die neue Saison 2015/2016. Mit dabei auch mehrere ESG-Teams.

Am Sonntag, 30.08.15, pünktlich um 10.00 Uhr beginnt dann auch schon wieder das Turnierschach mit der vorgezogenen Begegnung des Viererpokals: Die ESG III tritt gegen SG Solingen II in Solingen an. Die anderen 32 Teams aus dem Bergischen sind dann erst am 6. September am Start. Drei von den fünf gemeldeten ESG-Teams spielen zu Hause im „Luftschloss“. Unsere Erste gegen Bezirksligaabsteiger OTV Solingen, die Zweite gegen die Vierte der BSW, die Vierte (mit Heimrecht in Lennep) gegen die Erste der Schachfreunde Lennep und unsere Fünfte gegen den letztjährigen Halbfinalisten und Solingen-Bezwinger, die Schachgesellschaft Velbert, siehe auch Viererpokal

Die Bedenkzeit für jeden Spieler ist zwei Stunden für die ersten 40 Züge und eine Stunde für die restliche Partie. Die maximale Spielzeit ist damit auf sechs Stunden begrenzt. Das Finale findet am 17.01.2016 statt. Die ersten drei Teams qualifizieren sich für den NRW-Pokal.

[HK]

Finale Vereinspokal 2014

Nun war es endlich soweit, nach vielen, für den einen oder anderen nach unzähligen Verschiebungen ist gestern die Finalbegegnung im Vereinspokal 2014 zwischen Heiko Kesseler und Reiner Odendahl zustande gekommen.

Pokalfinale2014

Vielleicht haben viele nicht mehr daran geglaubt und sind nicht als Zuschauer gekommen, aber vielleicht waren es nur  die sommerlichen Temperaturen und die Ferienzeit. Das ließ die beiden Kontrahenden nicht davon abhalten, für die Zuschauer Schach auf höchsten Niveau zu bieten. Gleich in der ersten Partie ergriff Heiko Kesseler mit den weißen Figuren die Initiative nach Sizilianischer Eröffnung und zauberte folgende Stellung aufs Brett.

Kesseler-Odendahl

Welche Drohung ist ernster zu nehmen, die Bauernumwandlung auf dem Damenflügel, wie Reiner in der anschließenden Analyse glaubte, oder die Mattdrohung auf dem Königsflügel, wie Heiko zu verstehen gab. Dennoch setzte Heiko hier mit Ta5 Reiner weiter unter Druck und konnte in der Schlussphase den Handschlag wegen drohendem Matt von Reiner entgegennehmen.

Nun musste Reiner, jetzt die weißen Figuren auf dem Felde ziehend, nachlegen und verbesserte in einer sehr positionell dominierten Partie nach Englischer Eröffnung kontinuierlich seine Stellung und kassierte den einen oder anderen Bauern, bevor er in dieser Stellung

mit Db2 zum finalen Angriff ansetzte und Heiko zur Aufgabe zwang. Damit war die Begegnung ausgeglichen, und die Entscheidung musste im Stechen fallen, sprich so lange zwei Blitzpartien spielen, bis es nicht mehr Untentschieden stehen würde – Reiner reichten zwei Blitzpartien, um das Stechen für sich zu entscheiden und den Pokal zu holen – Gratulation

Heiko Kesseler beim „Walsumer Sommer“ weiter in Führung

Beim traditionellen Walsumer Sommerturnier verteidigte der ESGer Heiko Kesseler auch nach der zweiten von fünf „Etappen“ das „gelbe Trikot“. Mit elf Punkten aus 14 Partien führt er im Gesamtklassement weiterhin vor dem Oberhausener Raman Pak und dem Duisburger Philip Sonnenschein (beide 10,5 Punkte). Bereits mit deutlichem Abstand folgen die drei Duisburger Markus-Erns Omers, Franz Henneken und Andreas Borchert mit jeweils acht Zählern gemeinsam auf Platz vier.
Nach seinem Erfolg beim Auftakt landete Heiko in der zweiten „Etappe“ punktgleich mit dem Dritten Raman Pak mit fünf Zählern auf Platz vier. Dabei war diesmal auch mehr drin. Nach vier Erfolgen zu Beginn – u.a. auch über den späteren Zweiten Guido Heisel (5,5 Punkte) – sah Heiko in der fünften Spielrunde gegen den späteren Sieger und bis dahin ebenfalls verlustpunktfreien René Borchert (Duisburg/6 Punkte) mit Dame und drei Mehrbauern gegen zwei Türme bereits wie der Sieger aus, begang aber eine Unvorsichtigkeit und ging leider Matt. Die zweite Niederlage an diesem Tag gegen Mitkonkurrent Sonnenschein war ebenfalls unnötig. Mit einer Zugwiederholung hatte der ESGer das Remis zuvor sicher wollte aber bei etwas besserer Stellung den vollen Punkt.
Die drei verbleibenden Spielrunden finden am 16.07.15, 23.07.15 und am 06.08.15 jeweils ab 19.30 Uhr im „Haus Garden“ an der Friedrich-Ebert-Straße 131, 47179 Duisburg (Straßenbahn Linie 903 bis Haltestelle „Sonnenstraße“) statt. An jedem Spieltag werden sieben Runden Schnellschach mit 10 Minuten Bedenkzeit für jeden Spieler pro Partie gespielt. Der Auslosungsmodus ist das bekannte Schweizer System.
(HK)

Heiko Kesseler siegt beim „Walsumer Sommer“

Sommer und Schach – Damit verbinden die Schachfreunde im hiesigen Raum seit nun mehr 30 Jahren das traditionelle Walsumer Sommerturnier. Das Turnier der Schachgemeinschaft Duisburg-Nord findet seit Jahren traditionell an fünf Donnerstagen in den NRW-Ferien statt. Gespielt werden an jedem Spieltag 7 Runden Schnellschach mit 10 Minuten Bedenkzeit für jeden Spieler pro Partie. Der Auslosungsmodus ist das bekannte Schweizer System. Gesamtsieger des Ferienturnieres und Gewinner des begehrten Wanderpokals ist der Spieler, der mit den besten drei Spielrunden, die höchste Punktzahl aufweisen kann.

In der ersten Runde hatte erfreulicherweise diesmal ein ESGer die Nase vorn. Heiko Kesseler aus unserer Ersten siegte mit sechs Punkten aus sieben Partien vor dem Oberhausener Raman Pak und Philipp Sonnenschein vom Veranstalter aus Duisburg (jeweils 5,5 Punkte). Auf vier Zähler kam das Duisburger Verfolgertrio Erwin Spitzer, Markus-Erns Omers und Andreas Borchert.

Die vier verbleibenden Spielrunden finden am 09.07.15, 16.07.15, 23.07.15 und am 06.08.15 jeweils ab 19.30 Uhr im „Haus Garden“ an der Friedrich-Ebert-Straße 131,
47179 Duisburg (Straßenbahn Linie 903 bis Haltestelle „Sonnenstraße“) statt.
(HK)

WZ-Gala zum Wuppertaler Top-Verein

In der Vorrunde hatte unser Verein in der Kategorie der Vereine bis 100 Mitglieder ja einen tollen zweiten Platz hingelegt und in der Endrunde konnten wir den Abstand zu den Tigern auch reduzieren, nur leider nutzte das alles nichts, denn der lachende Dritte war der Jugger-Verein „Pomp-Fritz“. Zu unserer Freude beglückte die Sparkasse aber entgegen der ursprünglichen Ausschreibung auch die Zweit- und Drittplatzierten noch mit einem kleinen Trostpflaster:

top in wuppertal

Viererblitz & Viererpokal 2015

Die neue Schachsaison fängt gewöhnlich mit dem Viererblitz und der ersten Runde des Viererpokals an. In der vergangenen Saison waren wir in diesen Turnieren äußerst erfolgreich.

Näheres dazu findet Ihr auf unserer internen Seite…

Stadtmeisterschaft – Finale

Die Paarungen des Finales der diesjährigen Offenen Wuppertaler Stadtmeisterschaft versprachen schon im Vorfeld Spannung pur. Gute Voraussetzungen hatte Schachfreund Peter Große-Hering mit seinem zweiten Matchball, musste allerdings gegen den deutlich Wertungszahl-stärkeren Schachfreund Björn Augner antreten, für den es im bisherigen Verlauf nicht so optimal lief. So entwickelte sich in einem Königsinder eine verwickelte Partie mit unsymmetrischer Materialverteilung, die bis zum Ende, als man sich wegen knapper Zeit auf Remis einigte, relativ unklar blieb. So war der Weg frei für die Setzlistenfavoriten, mit einem Sieg vorbeizuziehen. Dies gelang Markus Boos, der im Endspiel Lukas Heynck noch überlisten konnte. Das reichte aber am Ende nicht zum Sieg, denn auch Reiner Odendahl konnte seine Partie gewinnen, die sein Gegner Heiko Kesseler – um eigene Ambitionen zu wahren – scharf angelegt hatte.

So ist der neue Stadtmeister Meister Reiner Odendahl vor Markus Boos und Peter Große-Hering. Ratingpreise erhielten in ihren jeweiligen Gruppen die Schachfreunde Josef Krük, Thomas Bratz und Uwe Kowalzick.

oWSM 2015

Wir gratulieren herzlich!

[MK]