Torsten Werbeck qualifiziert sich für den NRW-Einzelblitz

Am vergangenen Samstag wurde im pittoresken Kevelaer die Blitzeinzelmeisterschaft des Niederrheinischen Schachverbandes mit fünfzehn Teilnehmern ausgetragen.

Torsten Werbeck startete mit drei Niederlagen hintereinander sehr unglücklich in das Turnier, konnte dann aber in der zweiten Hälfte des Turnieres, in der er keine Partie mehr verlor, zur Spitzengruppe aufschließen.

In der letzten Runden reichte ihm dann sogar ein Remis für den vierten Platz mit 8½/14 Punkten (+7/=3/-0), der die Qualifikation für die NRW-Meisterschaft bedeutet. Damit wiederholt er seine Platzierung von 2020.

Wir gratulieren herzlich und wünschen viel Glück im März bei der NRW-Meisterschaft.

[thf]

Merlin Mänken U14-Niederrhein-Meister

In der Alterklasse U14 blieb Merlin Mänken ungeschlagen, gab nur zwei Remisen ab und konnte sich mit 6/7 nach einem spannenden und ausgeglichenen Stichkampf mit 3:2 gegen Niels Fietz seine erste Verbandsmeisterschaft sichern.

In derAltersklasse U16 konnte Dominik Hirsch mit 4½ Zählern sich den fünften Platz sichern.

Zum Artikel des Schachbezirks Bergisch-Land.

[thf]

Nikolaus im Konsum

„Endlich mal wieder am Brett Schach spielen“…

… das war der meist gehörte Kommentar am Freitag auf dem Nikolaus-Turnier der Elberfelder Schachgesellschaft 1851. Nach drei Jahren konnten wir nun endlich wieder unser geliebtes Traditionsturnier zum Dank an unsere Mitglieder für Ihre Treue zum Verein veranstalten.

Aber nicht nur Vereinsmitglieder kamen, sondern auch langjährige Freunde des Vereins, und so wurde aus dem Turnier auch eine Begegnung mit alten Freunden nach langer Zeit.

Im Mittelpunkt stand natürlich das Schnellschachturnier über sieben Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit. Gegen Mitternacht stand dann der Gewinner fest: mit sechs Punkten aus sieben Runden dominierte Mykyta Volkov das Teilnehmerfeld. Mit einem Punkt Unterschied konnte sich Neuzugang FM Ulli Dresen den zweiten Platz sichern und somit seine Verstärkung für die ESG unterstreichen. Auf den dritten Platz landete dann FM Frank Noetzel, gefolgt von Markus Boos und CM Torsten Werbeck.

Die Jugend konnte zeigen, dass sie die Corona-Zeit nicht geschlafen haben, sondern große Fortschritte machten. So wurde sie für den einen oder den anderen zum Prüfstein. Da war dann auch mal ein Remis gegen FM Reiner Odendahl drin; und Merlin Mänken wurde zehnter.

Das Turnier wurde durch ein hervorragendes Menü durch den Haus-Caterer abgerundet.

Wir bedanken uns bei allen, die gekommen sind, und wünschen noch eine frohe Adventszeit.

die Ergebnisse

[thf]

Hertener Stadtmeisterschaft 2021

In einen stark besetzten Feld mit 39 Teilnehmern konnte Andreas Pohl mit 6 Punkten den 3.Platz in der Gesamtwertung belegen. Er war damit bester Hertener und durfte den Stadtmeisterpokal aus der Hand des stellvertretenden Bürgermeister Grunwald übernehmen.

Das Turnier gewann Michael Coenen vom Düsseldorfer SK überlegen mit 8.5 Punkten vor Torsten Werbeck als Zweitplazierte von der Elberfelder SG mit 6.5 Punkten. Auf den fünften Platz landete mit einem halben Punkt Abstand der zweite Elberfelder, Markus Boos.

ESG gewinnt NRW-Cup in Erkenschwick

Der SV Erkenschwick war für den Schachbund Nordrhein-Westfalen am 17.10. Ausrichter des NRW-Cup für Vierermannschaften. 27 Mannschaften spielten in knapp sieben Stunden sieben Runden, bis die Sieger feststanden.

Die Elberfelder SG gewann in der Aufstellung Reiner Odendahl, Frank Noetzel, Gerd Kurr und Markus Boos souverän. Erst in der letzten Runde leistete sich das Team gegen den Gastgeber beim 2:2 einen Punktverlust, so dass am Ende 13 Mann-schaftspunkte auf dem Konto standen.

Platz zwei belegte die SG Ennepe-Ruhr-Süd mit 11 Mannschaftspunkten und Platz drei der KS Iserlohn mit 10 Mannschaftspunkten. Namhafte Mannschaften wie SF Katernberg, Düsseldorfer SK oder der Godesberger SK landeten nur im Mittelfeld. Der zweite Wuppertaler Vertreter, der Bahn Schachclub, musste mit Platz 21 Vorlieb nehmen.

Alle Teilnehmer waren mit den Turnierbedingungen und dem Catering in der Stadthalle Oer-Erkenschwick sehr zufrieden. Der SBNRW plant die Wiederholung des Turniers im nächsten Jahr zusätzlich zur Einzelschnellschachmeisterschaft.

[FN]

Elberfelder May Rapid

Der Corona-Virus hat uns zwar gezwungen, unser geliebtes Mai-Turnier im Luftschloss abzusagen, kann uns jedoch nicht davon abhalten, am 1. Mai ein Schnellschachturnier zu spielen.

So wurde dann aus der Wuppertaler Stadtmeisterschaft kurzfristig ein offenes Arenaturnier auf lichess. Und es kamen nicht nur Elberfelder zum Turnier, sondern dank Mundpropaganda (u.a. warb der OSV 1887 dafür auf seiner Homepage – nochmals besten Dank für Werbung und Teilnahme an Thomas Groß und Karl Hirtz) „kamen“ 29 Spieler von den Sfr Anna, BSW, SC Solingen, Hattingen, Düsseldorf, Oberhausen und selbst aus Sachsen-Anhalt, sofern sich dies aus dem Profil der Spieler ablesen ließ.

Nach zwei Stunden Spielzeit stand der Sieger des ersten Online-Schnellschachsturniers der Elberfelder Schachgesellschaft mit 10’+5“ Bedenkzeit fest. Mit 18 Punkten aus 8 Partien konnte sich Daniel Platz vom SCC Annaburg (Sachsen-Anhalt) mit 2 Punkten Vorsprung vor Smeul (ESG 1851) mit 16 Punkten aus 9 Partien auf Platz 2 und Gurk1964 (ESG 1851) mit 14 Punkten aus 6 Partien auf Platz 3 den Turniersieg sichern.

https://lichess.org/tournament/cDPvXTGt

Wir gratulieren recht herzlich und freuen uns auf ein Wiedersehen im Juni.

[thf]

Dr. Lahcen Saoudi verteidigt den Vereinspokal

Am Freitag des Karnevalswochenende wurde im Luftschloss das Finale im Vereinspokal zwischen Dr. Lahcen Saoudi und Thomas Falk sehr ernsthaft ausgetragen.

Konnte Thomas in der ersten Partie sich mit den schwarzen Figuren im Stonewall trotz zwei Minus-Bauern noch in ein Dauerschach retten, so konnte Lahcen dann in der zweiten Partie im Holländer Bauer und Qualität gewinnen, was zum Partie- und Pokalsieg reichte.

Wir gratulieren herzlich zur Titelverteidigung

[thf]

Neuer Rekord bei der Oberhausener Stadt-/Bezirkseinzelmeisterschaft

Genau 60 Teilnehmer zählt die Dienstag gestartete Offene Oberhausener Stadtmeisterschaft/Bezirkseinzelmeisterschaft 2020. Dies bedeutet neuen Veranstaltungsrekord!

Überwiegend aus Oberhausen, Duisburg und Essen, aber auch je einer aus Wuppertal und Düsseldorf kamen die Schachfreunde, die der OSV 87 als Veranstalter in Anwesenheit von Philipp Horwat, Fachschaftsleiter Schach, und Manfred Gregorius, Präsident des Stadtsportbundes Oberhausen, begrüßen konnte.

In seiner Eröffnungsrede wies Manfred Gregorius daher darauf hin, dass  nicht nur die im Zuschauerfokus stehenden Sportarten wie Fußball, Handball oder Basketball boomen, sondern dass auch die Randsportart Schach sich offensichtlich hoher Beliebtheit erfreut. Gespielt wurde am ersten Turnierabend natürlich ebenfalls.

Die ganz großen Überraschungen blieben allerdings aus, sieht man einmal vom Remis des jungen Finn Blanc aus Gladbeck gegen seinen über 400 DWZ-Punkte stärkeren Gegner und dem Sieg von Maik Wilschinsky aus Duisburg über seinen ebenfalls deutlich besser eingeschätzten Spielpartner ab. Die zweite Runde wurde ausgelost und findet am 11.2. statt.

http://www.osv1887.de/neuer-rekord-bei-der-oberhausener-stadt-bezirkseinzelmeisterschaft/

[Thomas Groß, OSV 1887]

 

Vereinspokal 2020 – Halbfinale

Am vergangenen Freitag, den 24. Januar wurde das Halbfinale im Vereinspokal zwischen
• Dominik Hirsch vs Dr. Lahcen Saoudi
• Alessandro Kronz vs Thomas Falk
ausgetragen. Beide Begegnungen gingen 0,5:1,5 aus. Nach der ersten gewonnenen Partie einigte man sich dann auf eine Punkteteilung in der zweiten.

Im Finale am 21. Februar treten dann Dr. Lahcen Saoudi und Thomas Falk an.

[thf]