Neuer Rekord bei der Oberhausener Stadt-/Bezirkseinzelmeisterschaft

Genau 60 Teilnehmer zählt die Dienstag gestartete Offene Oberhausener Stadtmeisterschaft/Bezirkseinzelmeisterschaft 2020. Dies bedeutet neuen Veranstaltungsrekord!

Überwiegend aus Oberhausen, Duisburg und Essen, aber auch je einer aus Wuppertal und Düsseldorf kamen die Schachfreunde, die der OSV 87 als Veranstalter in Anwesenheit von Philipp Horwat, Fachschaftsleiter Schach, und Manfred Gregorius, Präsident des Stadtsportbundes Oberhausen, begrüßen konnte.

In seiner Eröffnungsrede wies Manfred Gregorius daher darauf hin, dass  nicht nur die im Zuschauerfokus stehenden Sportarten wie Fußball, Handball oder Basketball boomen, sondern dass auch die Randsportart Schach sich offensichtlich hoher Beliebtheit erfreut. Gespielt wurde am ersten Turnierabend natürlich ebenfalls.

Die ganz großen Überraschungen blieben allerdings aus, sieht man einmal vom Remis des jungen Finn Blanc aus Gladbeck gegen seinen über 400 DWZ-Punkte stärkeren Gegner und dem Sieg von Maik Wilschinsky aus Duisburg über seinen ebenfalls deutlich besser eingeschätzten Spielpartner ab. Die zweite Runde wurde ausgelost und findet am 11.2. statt.

http://www.osv1887.de/neuer-rekord-bei-der-oberhausener-stadt-bezirkseinzelmeisterschaft/

[Thomas Groß, OSV 1887]

 

Vereinspokal 2020 – Halbfinale

Am vergangenen Freitag, den 24. Januar wurde das Halbfinale im Vereinspokal zwischen
• Dominik Hirsch vs Dr. Lahcen Saoudi
• Alessandro Kronz vs Thomas Falk
ausgetragen. Beide Begegnungen gingen 0,5:1,5 aus. Nach der ersten gewonnenen Partie einigte man sich dann auf eine Punkteteilung in der zweiten.

Im Finale am 21. Februar treten dann Dr. Lahcen Saoudi und Thomas Falk an.

[thf]

Start in die offene Wuppertaler Stadtmeisterschaft 2020

Mit zwanzig Teilnehmern startete am vergangenen Freitag die 2020er offene Wuppertaler Stadtmeisterschaft, darunter viele bekannte Gesichter aber auch neue.

Dass Schach heute nicht nur im Internet, sondern auch in privater Runde gespielt wird, zeigen Andreas Tümmler und Se-il Son, die sich nach der Teilnahme an der Qualifikation zur Deutschen Amateurmeisterschaft entschlossen haben, nun an der Stadtmeisterschaft in Wuppertal teilzunehmen. Dass man solche „Amateur“-Spieler, ohne DWZ, nicht unterschätzen darf/sollte, bekam Marc Soechting in der ersten Runde gegen Se-il Son zu spüren. Dank eines Einstellers konnte er sich aus der paralysierenden Unklammerung retten und die Partie dann noch gewinnen.

Die zweite Überraschung des Abends legte Batuhan Gülcan aufs Brett, der zuvor noch in der Jugendvereinsmeisterschaft spielte, gegen keinen Geringeren als Richert Siegbert. Nach einigem hin und her auf dem Brett einigte man sich auf Punkteteilung.

Die zweite Runde findet am 14. Februar 2020 statt.

[thf]

960…

… verschiedene Aufstellungen der Schachfiguren gibt es, wenn man die Regeln für ihre Aufstellung in der Grundstellung auf

• der König muss zwischen den beiden Türmen stehen,
• beiden Läufer müssen auf unterschiedlichen Farben stehen

reduziert.

Alle andere Regeln sind die gleichen, doch das 960-Schach, so die offizielle Bezeichnung, dem einen oder anderem auch als Fischer-Random bekannt, ist alles andere als gleich. Nicht nur dass alle Figuren deplaziert ausschauen, sondern vor allem die Rochade sorgt immer wieder für Erstaunen und Überraschung: Wie auch immer König und Turm stehen, nach der Rochade steht der König immer entweder auf g oder c und der Turm immer auf f oder d. Doch dabei kann aus der kurzen Rochade (g-Rochade) eine „lange“ werden, wenn der König vorher auf b stand, was sich das eine oder andere Mal als Gewinnzug entpuppte. 

Nicht ganz 960 Spieler kamen zum ersten Versuch, 960-Schach bei der Elberfelder Schachgesellschaft zu etablieren; doch immerhin trauten sich acht, sich ans Brett zu setzen. Nach anfänglicher Berührungsangst wurde das Turnier über sieben Runden (jeder gegen jeden) mit 10min +10sec sehr ernsthaft gespielt.

Vor der letzten Runde gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit einem Spitzentrio, und am Ende konnte sich Mykyta Volkov mit 5,5 Punkten dank besserer Feinwertung den ersten Vereinstitel in dieser Disziplin sichern. Auf Platz 2 landete Reiner Odendahl und hinter ihm Gerhard Arold mit einem Punkt Abstand.

Die Begeisterung, trotz anfänglicher Skepsis, zwingt uns, dies im kommenden Jahr zu wiederholen.

[thf]

ESG beim DSAM Qualifikationsturnier in Düsseldorf

(v.l.n.r: Sören Matthey, Alessandro Kronz, Batuhan Gülcan, Merlin Mänken und Hendrik Mordos)


Kurz vor Weihnachten fanden sich acht ESG´ler zum Qualifikationsturnier der Deutschen  Amateurmeisterschaft in Düsseldorf ein. Nach guten bis sehr guten Ergebnissen in den ersten beiden Runden am Freitag, darunter die Doppelsiege von Hendrik in Gruppe G, Alessandro in Gruppe F und Mykyta in Gruppe A, kam es für einige der acht am darauffolgenden zweiten Turniertag zu Turbulenzen. So konnten Mykyta und Ferdinand ihren Punktestand in Runde 3 und 4 leider nur um einen halben Zähler ausbauen und Torsten brach nach zwei wenig befriedigenden Remisen das Turnier vorzeitig mit 2,5 aus 4 Punkten in der Gruppe B ab.

Dennoch stand die ESG vor Beginn der finalen Runden noch ganz oben auf der Liste der Teamwertung, aber das strebsame Verfolgen des Remisplans einiger Spieler zum Sichern der Qualifikationsplätze für die bevorstehende Endrunde der Amateurmeisterschaft in Magdeburg führte letztlich leider zum knappen Verfehlen eines dieser begehrten Teampreise.

Hochspannend war die Siegerehrung trotzdem, da drei ESG´ler auf das Weiterkommen bzw. sogar den Gruppensieg hoffen konnten. Merlin und Mykyta erspielten je 3 Punkte in Gruppen G bzw. A  und Sören sowie Ferdinand blieben dahinter knapp zurück.

Batuhan erkämpfte sich mit 3,5/5 und überragender Buchholzwertung den 6. Platz, während sich Alessandro mit 4/5 und glücklicher Feinwertung den 3. Platz der Gruppe F sichern konnte.

Hendrik, der die ersten vier Runden souverän für sich entscheiden konnte, jedoch in der letzten Runde die Remisbemühungen seines Gegners nicht zu überlisten vermochte, musste sich letztlich mit 4,5/5 der Feinwertung geschuldet ganz knapp mit dem Silberplatz in der Gruppe G begnügen.

Link zum Turnier: https://www.dsam-cup.de/duesseldorf/

[Alessandro Kronz]

ESG – Doppelblitzturnier

Das lange Wochenende verhinderte beim nachmittäglichen Jugendblitz des 4. Oktober nicht eine große Anzahl von TeilnehmerInnen. 18 Kinder und Jugendliche nahmen teil, und am Ende gab es einen gemeinsamen Zieleinlauf von Alessandro Kronz und Anthony Tong mit je sechs Punkten in den sieben Runden des Schweizer Systems vor Dominik Hirsch mit 5 aus 7. Keiner der achtzehn TeilnehmerInnen blieb ohne Punktgewinn.

Drei der Jüngsten blieben dann auch zum abendlichen Vereinsblitz, und zusammen mit zwei Gästen stellten sie damit bereits 50% des zweiten Vereinsblitzes der Saison, das erstmals seit eineinhalb Jahren mit nur 10 TN startete, hier schlug also vermutlich ein Kurzurlaub mancher Schachspieler am langen Wochenende durch…

Reiner Odendahl, Markus Boos und Gerhard Arold besiegten alle übrigen TeilnehmerInnen und gewannen in den direkten Duellen jeweils „nur“ einmal, sodass sich hier sogar drei Spieler den ersten Platz mit je 8 aus 9 teilen durften.

Nach den Herbstferien geht es dann mit dem nächsten Vereinsblitz am Abend des Allerheiligentages weiter. Der nächste Jugendblitz wird erst am 8. November ausgespielt.

[MB]

Gerhald Arold gewinnt die offene Wuppertaler Stadtmeisterschaft im Blitzen

Das Wetter am 29. Nationalfeiertag zur Wiedervereinigung Deutschlands war doch zu schlecht für gemeinsame Aktivitäten mit der Familie, so dass sich noch zehn weitere Spieler zu den vorangemeldeten spontan im Luftschloss einfanden und das Teilnehmerfeld auf achtzehn Spieler anwachsen ließen.

Über elf Runden mit fünf Minuten Bedenkzeit je Spieler und Partie wurde die offene Stadtmeisterschaft im Blitzen ausgetragen. Favorisiert waren die beiden Elberfelder Torsten Werbeck und Gerhard Arold. Der direkte Vergleich der beiden Favoriten brachte keine Entscheidung, doch es war die einzige Partie, die Gerhard nicht gewinnen konnte, während Torsten ein zweites Remis zu verbuchen hatte, und so zog Gerhard an ihm vorbei und ließ sich nicht mehr einholen.

Torsten Werbeck landete somit auf dem zweiten Platz, gefolgt vom vereinslosen Mathias Peters.

v.l.n.r. Torsten Werbeck, Gerhard Arold, Mathias Peters

 

Eine überaus starke Performance zeigten heute etliche Jugendliche der Elberfelder Schachgesellschaft, unter ihnen besonders Dominik Hirsch mit sieben Siegen, was ihn auf den vierten Platz brachte, und Batuhan Gülcan mit sechs Siegen, die den siebten Platz bedeuteten.

Turnierseite

 

Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf die dritte Auflage am 3. Oktober 2020.

[thf]

U14 und U12 Jugendeinzelmeisterschaft Bergisch Land

Bei der SJBL-EM U14 konnte Dominik mit zwei schönen Siegen am zweiten Turniertag sein Punktekonto auf 4 aus 4 ausbauen und spielt in der 5. Runde im Spitzenduell gegen den mit ihm führenden Kian aus Solingen.

Florian liegt nach zwei Siegen in der heutigen Doppelrunde (einer davon gegen unser passives Jugendmitglied Sarah aus Vonkeln, die mit 2/4 aus diesem Turniertag geht) mit 3/4 im Verfolgerfeld dahinter, knapp vor Immanuel, der einer siegreichen Partie vor der Mittagspause ein schönes Remis gegen den Titelverteidiger David aus Vonkeln folgen ließ, und Uzay, der nach einem Vormittagsremis gegen Alejandro aus Vonkeln die andere Partie gewinnen konnte, beide haben somit 2,5 aus 4.

Antonia, die dank ihres Freiplatzes die Qualifikation für die Verbandseinzelmeisterschaften schon sicher hat, steht bei 2 aus 4, denn dem Punktgewinn folgte die vereinsinterne Niederlage gegen den Spitzenreiter. Bartu liegt ebenfalls bei 2/4, er holte sich die Punkte heute durch zwei sehenswerte Remis gegen nominell deutlich stärkere Gegner. Lediglich Fabian kassierte heute zwei Niederlagen bei seinem Debütturnier, aber darf sich Hoffnung auf den dritten Turniertag machen.

In der SJBL-EM U12 stand heute der erste Turniertag an, da diese Altersklasse nur mit verkürzter Bedenkzeit von 30 min + 30 sec pro Zug spielt. Routinier Ferdinand, mit dem sicheren Kranenburg-Ticket in der Tasche, wurde seiner Favoritenstellung durch souveränes Spiel gerecht und führt am Ende des Tage mit 4/4 das Feld deutlich und alleine an.

Dahinter liegen Batuhan und Merlin mit 3/4 gemeinsam auf Platz 2, und es eint sie neben dem Tabellenplatz auch die Tatsache, dass beide sich ihren einzigen Verlustpunkt gegen den Mannschaftskollegen und Tabellenführer eingefangen haben.

Annika, die auch bereits den Startplatz für Verband sicher hat, und Paul Hendrikhaben beim Stand von 2/3 noch eine Partie gegeneinander ausstehen und können somit mit den beiden Vereinskameraden gleichziehen.

Gökce liegt nach Sieg und Niederlage bei 2/4, Moritz bei 1,5 aus 4 und Dogan, der kurzfristig an seinem ersten offiziellem Schachturnier teilnahm, bei 1/4.

Herzlichen Glückwunsch – und in der U12 geht es erst am 30.11. weiter !

Bereits am 09.11. spielen die U14, die heute pausierende U16 und auch die U10 geht dann noch an den Start.

Vielen Dank an die fahrenden Eltern und die begleitenden Analysepartner Mykyta, Gerd, Markus, Sören und Anthony.

Tabellen und weitere Infos wie immer unter:

http://www.sbbl.org/schachjugend/sjbl-einzelmeisterschaft/

[MB]

Auftakt zur Solingener Stadtmeisterschaft 2019

Darf man Remis anbieten ?

Zur offenen Solinger Stadtmeisterschaft, mit 20 Teilnehmer von der SG Solingen eine Art erweiterte Vereinsmeisterschaft der Schachgesellschaft Solingen, traten unter den dreißig Teilnehmer (darunter fünf > 2000 DWZ) auch zwei Elberfelder an: Carsten Becker und Thomas Falk.

Carsten Becker traf in der ersten Runde am Freitag mit den weißen Figuren auf den Zwölfjährigen Kian Scheidtmannn (1297 DWZ) von der SG Solingen. Im Königsinder dominierte Carsten in der Eröffnung, doch Kian konnte sich heranarbeiten und zog dann in folgender Stellung

27… Db3 und bot remis und griff fehl. Carsten lehnte ab und gewann die Partie.

Thomas Falk traf mit schwarz auf Horst Rosenauer (1848 DZW) von den Bergischen Schachfreunden und erlangte in der Paulsen-Variante des Franzosen Vorteile und glaubte in der folgenden Stellung

an das Thema-Opfer Txf3 des Franzosen und bot nach Abwicklung in ausgeglichener Stellung remis, was sein Gegner ablehnte und die Partie gewinnen konnte.

[thf]

Start der ESG-Blitzsaison

An der ersten Runde der Blitzvereinsmeisterschaft unseres Schachnachwuchs nahmen 16 Kinder und Jugendliche teil. Turniersieger wurde Dominik mit 6 aus 7. Dahinter ein Trio, bestehend aus Anthony, Hendrik und Batuhan, mit 5 aus 7. Sehr schön auch die Teilnahme von drei absoluten Turnierneulingen. Nächste Woche geht es dann mit dem Start der Jugendvereinsmeisterschaft weiter.

Beim abendlichen Blitzturnier der „Erwachsenen“ nahmen 12 Spieler teil, eine eher ungewöhnlich kleine Teilnehmeranzahl. Reiner gewann souverän mit 10,5 aus 11 vor Helge und Markus mit 9 aus 11.

[MB]