Dramatische Endpartie in fĂŒnf Akten…!!!

Leider hat es im letzten Spiel in Dieren nicht sein sollen, auch wenn es eine hochdramatische Partie zwischen dem Jungtalent GM Lucas Van Foreest (Elo 2521) und unseren routinierten Spitzenbrett FM Reiner Odendahl (Elo 2352) werden sollte.
 
Im Vorfeld war der stetig verfolgenden Whatsapp-Gruppe der 2. Mannschaft am Vorabend rechnerisch klar, dass ein Unentschieden im letzten Spiel wohl knapp die ersehnte IM-Norm (Leistungsperformence von Elo 2450) um nur wenige Punkte verpassen wĂŒrde, womit die Weichen auch fĂŒr Reiner wohl leider auf Sieg stehen mussten, dieses zudem mit den schwarzen Steinen gegen einen nominell ĂŒberlegenen Gegner.
 
Nach einem lĂ€ngeren strategischen Abtasten (Maroczy- gegen Igelaufbau) und gegenseitigem Schlagabtausch mit mehrfach wechselnden Vorteilen im Mittelspiel, sowie ziemlich subtiler Verteilungsformen von Material zum Ende der Zeitnotphase durch Reiner hervorgerufen, er hatte fĂŒr die letzten 15 ZĂŒge vor der ersten Zeitkontrolle nur noch ca. 15 Minuten plus 30 Sekunden Inkrement pro Zug zur VerfĂŒgung, griff er in vorteilhafter Stellung (- 1,62) dann leider mit b3 (spĂ€ter mit b5) fehl, was van Foreest nach der Zeitnotphase gnadenlos ausnutze.
Die Partie
 
Als Ergebnis bleibt zu verzeichnen, dass Reiner ein sehr gutes Turnier mit einer Performance von 2400 und zwei wirklich ĂŒberragenden Siegen gegen starke IM, weiteren Partien auf Augenhöhe gegen drei Großmeister jenseits einer Elo 2500 spielte, wobei die letzte Partie mit etwas GlĂŒck bzw. 10 Minuten mehr auf der Uhr vielleicht oder gar wahrscheinlich zum Erfolg und der entsprechenden Norm gereicht hĂ€tte. Nichtsdestotrotz wird er in dieser Form sicherlich schon bald seine letzte IM-Norm erreichen.
 
Wir wĂŒnschen ihm viel Erfolg!!!
 
[SP]

FM Reiner Odendahl in Dieren

Erst Drama – dann starke Antwort

Die zweite Turnierwoche bei den Offenen Meisterschaften der Niederlande in Dieren begann fĂŒr Reiner mit einer dramatischen Partie gegen GM Vyacheslav Ikonnikov (Elo 2499). Beide saßen mit vier Punkten aus fĂŒnf Runden an Brett 3 und ihr Match war damit an prominenter Stellung gut und live zu verfolgen.

Reiner sah sich die ganze Partie ĂŒber in die Defensive gedrĂ€ngt, aber in der Zeitnotphase fand sein großmeisterlicher Gegner nicht die Gewinnfortsetzung nach Springeropfer, sondern zauberte „fast traumhaft“ ein Damenopfer mit 36… Dxg3 aufs Brett…

… und Reiner gab auf…leider…und verfrĂŒht und in Gewinnstellung, so dass er als „Fidemeister der Herzen“ im Turniersaal und Internet BerĂŒhmtheit erlangte, siehe z.B. „Wenn Chess Masters Resign in Completely Winning Positions“ hier:

https://www.youtube.com/watch?v=mjKK8k-FJRg&t=634s

Anderen Spielern hÀtte dieses Erlebnis wohl das restliche Turnier verdorben, aber unser Spitzenmann zeigte eine ganz ganz starke Reaktion:

ZunĂ€chst remisierte er am Folgetag in Runde 7 mit Schwarz gegen GM Alberto David (Elo 2553) ganz souverĂ€n und ohne Probleme, um dann heute in Runde 8 mit Weiß gegen den niederlĂ€ndischen Schnellschachspezialisten IM Hing Ting Lai (Elo 2460) fulminant in 23 ZĂŒgen zu gewinnen !

Damit liegt Reiner vor der abschließenden neunten Runde mit sechs Punkten auf Platz 7 und spielt morgen gegen GM Lucas Van Foreest (ELO 2521) und einer der besten europĂ€ischen Jugendspieler !

Wir drĂŒcken die Daumen !

[MB]