Das 2000er Quintett,

Odendahl, Busse, Arold, Boos und Waagener fĂŒhren das Feld der Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Bergisch-Land 2016/17 nach der zweiten Runden am vergangenen Freitag an. Der Spielsaal der Elberfelder Schachgesellschaft war gefĂŒllt, da nur Martin Keller seine Partie gegen Helmut Busse vorzog, so dass an sieben Bretter um einen der vier begehrten PlĂ€tze, die die Qualifikation fĂŒr den Verband bedeuten, gekĂ€mpft wurde. Weitere Einzelheiten hier.

[thf]

Auftakt zur Einzelmeisterschaft des SBBLs

Ganze 17 Schachspieler des Bezirks Bergisch-Land hatten sich zur Einzelmeisterschaft angemeldet. Gestern fand in den RĂ€umlichkeiten der Elberfelder Schachgesellschaft die erste Runde statt. Der Natur des Schweizer Systems geschuldet, ist in der ersten Runde nicht mit Überraschungen zu rechnen; dennoch wurde an alle Brettern hart gekĂ€mpft, so dass die eine oder andere Überraschung in der Luft lag.

So auch in der Begegnung am Spitzenbrett zwischen Reiner Odendahl und Detlef Beil. Nach Buchlage 500 DWZ-Punkte Unterschied ist der Ausgang vorhersagbar; doch wehrte sich Detlef zÀh und hÀtte in der folgende Stellung nach 22. Kh1

Odendahl vs Beil nach 22. Kh1
Odendahl vs Beil nach 22. Kh1

hier lt. Computer mit 22. … h3 fortsetzen können (-0,5), zog in Zeitnot jedoch Td5. In den folgenden ZĂŒgen in hochnotgradidiger Zeitnot strauchelte seine Dame und gab im 28. Zug auf, da der Damenverlust nicht mehr zu verhindern war.

Auch am zweiten Brett zwischen Dennis Peters und Markus Boos wollte sich Dennis nicht dem DWZ-Diktum beugen, sondern griff mit den weißen Steinen offensiv an und bot nach 22. Sd5-f6 mal ein Remis an,

Peters vs Boos nach 22. Sf6
Peters vs Boos nach 22. Sf6

ĂŒber das Markus zehn Minuten lang nachdachte (ist das wirklich remis ?), bis er die Fortsetrzung 22. … Dd8 fand. Dennis hĂ€tte mit 22. Sf3 eine leicht bessere Stellung erreicht. Am Ende zahlte sich doch die Routine der erfahreneren Markus aus, und er konnte die Partie noch fĂŒr sich entscheiden.

Am Brett 5 war die Partie zwischen Ulrich Waagener und Uwe Kowalzick lange ausgeglichen, mal fĂŒr den einen, mal fĂŒr den anderen vorteilhaft, bis Ulrich im 26. Zug hxg6 zog.

Waagener vs Kowalzick nach 26. hxg6
Waagener vs Kowalzick nach 26. hxg6

Hier hatte Uwe wohl Angst vor der offenen h-Linie, auf die Ulrich seine TĂŒrme hĂ€tte stellen können, und zog nicht 26. … hxg6 (damit wĂ€re die Partie noch spielbar geblieben), sondern ließ sich zu Txg6 verleiten und geriet auf die Verliererstraße.

Die Überraschung des Tages gelang dann doch noch Carsten Becker, der seine Partie gegen 180 DWZ-Punkte stĂ€rkeren Dr. Hans-Joachim Boschek gewinnen konnte.

Die weiteren Ergebnisse hier und die ersten Impressionen in der Galerie.

Die zweite Runde findet am Freitag, den 30. September um 19:00 statt.

[thf]