ESG II besiegt im Nachholspiel DSV 1854 II

In der 7. Runde der Verbandsliga gewann die 2. Mannschaft mit 4,5 : 3,5 gegen den DĂĽsseldorfer SV 1854 II. Diesmal hatten wir keine Aufstellungssorgen – wie bei der kampflosen  Niederlage gegen den Rheydter SV – und konnten die Mannschaft frĂĽhzeitig aufstellen. Gegen DĂĽsseldorf waren wir von der Papierform favorisiert, aber der DSV hatten von 6 Spielen 5 gewonnen, wenn auch zumeist sehr knapp.

Im Kampfesverlauf schien zuerst alles nach Plan zu laufen, das frühe Remis von Gerhard Arold konnten wir mitnehmen, da an Brett 1 und 8 bereits Materialvorteile für uns da waren. Lahcen Saoudi konnte kurz danach auch sein Partie gewinnen, sodass wir weitere Remise anboten. Thomas Kley und Ronny Müller konnten somit früher Feierabend machen und sich den übrigen Partien widmen.  An Brett 8 setzte Michael Podder unnötigerweise das Brett in Flammen und musste plötzlich Angriffe auf seine König abwehren. Samuel Haringer landete in einem schlechten Turmendspiel, und Dominik Hirsch investierte zu viel Zeit in seine Stellung, sodass er wieder mit arger Zeitnot kämpfen musste, aber eigentlich sehr solide stand. Trotzdem gingen beide Partien verloren, Samuel verlor im Bauernendspiel, und Dominik aktivierte seinen Springer falsch, sodass er  in eine Springergabel lief.

Nun lag Düsseldorf auf einmal vorne, aber beide Elberfelder Spieler behielten die Nerven. Michael konnte unter Damenopfer sein Figuren wieder ins Spiel bringen und den schwarzen König umkreisen. Mit einem Abzugsschach gewann er die Dame zurück und die Partie. Eine ruhige Partie an Brett 4 spielte Sören Matthey, der mit den schwarzen Steinen die Position sehr sauber spielte und am Ende dem weißen König zu Leibe rücken konnte und uns zum Mannschaftssieg verhalt.

Endstand: 4,5:3,5 fĂĽr Elberfeld und damit ist vermutlich auch bereits der Klassenerhalt gesichert. Mit nun 8:6 Punkten stehen derzeit auf Rang 4.

%d Bloggern gefällt das: