ESG Jugend: Zwei Mannschaftssiege, Coctails, Pizza, Tandemturnier und Aufstieg in die Regionalliga

Am letzten Spieltag der Jugendbezirksliga fuhr unsere zweite Jugendmannschaft nach Remscheid und gewann dort souver√§n mit 4-0 (12-4), gleichbedeutend mit dem 2. Platz hinter dem verdienten Bezirksmeister Radevormwald, aber verbunden mit den Chancen auf einen Nachr√ľcker-Aufstiegsplatz. Im letzten Spiel gewannen BatuhanAnthonyAnnika und Alessandro jeweils ihre Partien, bevor es gut gelaunt zur ersten Jugendmannschaft ins Luftschloss zur√ľck ging.

Hier spielte die erste Jugendmannschaft gegen die Schachfreunde aus Vonkeln. Nach einer guten halben Stunde hatte Paul Hendrik am 5. Brett verloren, aber Moritz am 6. Brett gewonnen. Zusammen mit dem leider kampflosen Punkt f√ľr Dominik an Brett 3 bedeutete das den 2-1 (7-4) Zwischenstand. W√§hrend viele Eltern, Trainer, Mannschaftsf√ľhrer, Paten und andere ‚ÄěESG‚Äôler and friends‚Äú eintrudelten, spielten die √ľbrigen drei Bretter noch weiter gutes Schach. Carl Christian steuerte am 1. Brett ein solides und mehr ungl√ľckliches denn gl√ľckliches Remis bei. Kevin gewann seine Partie am 4. Brett langsam, aber klar und deutlich. Nur Hendrik am zweiten Brett musste sich in einer √ľber drei Stunden dauernden, spannenden und hoch taktischen Partie geschlagen geben.

Endstand damit 3,5-2,5 (13-10) und ‚Äď nach vier Jahren Jugendverbandsliga –¬†AUFSTIEG in die Jugendregionalliga, souver√§n mit sieben Siegen in sieben Spielen. Insgesamt hatten 19 (!) SpielerInnen Anteil am Erfolg unserer beiden U20-Mannschaften. Herzlichen Gl√ľckwunsch !

Das war jedoch noch nicht das Ende des Spieltages. Holger und Wiebke Haufe hatten (nat√ľrlich alkoholfreie) Coctails f√ľr die mittlerweile knapp vierzig anwesenden Personen vorbereitet, und kurz nach 18 Uhr kam ausreichend Pizza. Au√üerdem rundete dann noch ein Tandemturnier bis fast 21 Uhr den wundersch√∂nen Samstag ab. Eine Aktion, bei der nicht nur die Kinder und Jugendlichen auf ihre Kosten kamen, sondern auch viele nette Gespr√§che zwischen und mit Eltern, erwachsenen Schachspielern, Helfern, Geschwistern und Freunden aus diesem Nachmittag einen sch√∂nen Feier-Abend machten. Danke an alle !

[MB]