Verbandseinzelmeisterschaften der Schachjugend Niederrhein

91 TeilnehmerInnen umfasst das Feld der Verbandseinzelmeisterschaften der Schachjugend Niederrhein, die derzeit in Kranenburg, knapp vor Holland, stattfinden, aufgeteilt in acht Turniere von U12-U18 bzw. U12w-U18w.

Der DĂĽsseldorfer SV, in den letzten Jahren groĂź aufkommend und gerade eben vor Jahresfrist auf Platz 3 bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft U10 gelandet, stellt dabei mit dreizehn TeilnehmerInnen noch vor der „Heimmannschaft“ des SK Turm Kleve mit acht Jugendlichen das stärkste Kontingent. Dahinter stellen wir mit sechs Kindern bzw. Jugendlichen bereits das drittgrößte Team, allerdings im Gegensatz zu den beiden Vorgenannten ohne Titelkandidaten.

Auch hat von den ESG´lern bis auf Ferdinand als JĂĽngstem niemand Erfahrung mit diesem Turnier, in dem man sich erst einmal zurecht finden muss. Von daher geht hier ein groĂźer Dank an Reiner Odendahl, der die ersten drei Tage vor Ort verbringt und somit den Verein gegenĂĽber unserem Nachwuchs sehr gelungen vertritt und als Begleiter und Trainer sehr hilfreich ist!

v.l.n.r.: Antonia Ciliox, Immanuel Schneider, Ferdinand Schneider, Dominik Hirsch, Anthony Tong, Merlin Mänken, Reiner Odendahl

In Anbetracht unserer Alterstruktur ist es nicht überraschend, dass wir in der U18 bzw. bei den älteren Mädchenturnieren (noch) nicht vertreten sind.

Unsere beide Ă„ltesten, Anthony Tong und Immanuel Schneider, spielen, obwohl eigentlich noch U14, ĂĽber NachrĂĽckerplätze in der U16, weil sich aus dem Bezirk Bergisch Land sonst keiner getraut hat, dort mitzuspielen. So sind auch unsere beiden Jungs in dem U16-Teilnehmerfeld an Nummer 12 und 14 (von 14 gesetzt) und kämpfen damit gegen ältere und stärkere Schachfreunde bei ihrer ersten Verbandseinzelmeisterschaft. Erfreulicherweise haben beide in ihren ersten drei Runden des Schweizer Systems bereits gepunktet, Anthony mit einem Sieg in der dritten Runde, Immanuel sogar mit Remis und Sieg am zweiten Turniertag !

Dominik Hirsch hat sich fĂĽr „seine“ Altersklasse U14 qualifiert. An Rangnummer 9 von 17 gesetzt, durfte er gegen den Turnierfavoriten in der ersten Runde verlieren, aber erholte sich scheinbar davon schnell und gewann die beiden folgenden Partien.

Antonia Ciliox in der U12w gehört bei acht Teilnehmerinnen, die ein Rundenturnier spielen, zur groĂźen Verfolgergruppe der mit Abstand an eins gesetzten Yaroslava Sereda aus Solingen, gegen die sich sogar schon Spieler unserer Ersten und Zweiten bei Schnellschachturnieren schwer getan haben. Antonia gewann ihre Erstrundenpartie, verlor heute aber nach der Partie gegen Yaroslava leider auch in der dritten Runde.

Ebenfalls einen Punkt aus drei Partien haben Ferdinand Schneider und Merlin Mänken in der U12. FĂĽr alle drei unserer JĂĽngsten gilt damit, dass „da noch was geht“, und wir drĂĽcken die Daumen fĂĽr die zweite Turnierhälfte am Wochenende nach dem morgigen spielfreien „Ausschlafvormittag“. Die Auslosung, Ergebnisse und Tabellen sind zu finden unter:

Turnierseite

Also: Daumen drĂĽcken und Gut Holz nach Kranenburg !

[MB]

%d Bloggern gefällt das: