Durchstarten…

Nach dem etwas unglücklichen Remis vor zwei Wochen gegen Unterbarmen empfing die vierte der Elberfelder Schachgesellschaft die SG Solingen VIII. Da hieß es durchstarten, und man wollte wieder mit der Stammmanschaft antreten, doch blieb unerklärlicherweise dieses Mal das Brett vier verwaist. Zum Glück für die Elberfelder kamen die Gäste aus der Klingenstadt auch nur mit sieben Spielern, so dass es nach dreißig Minuten 1:1 stand.

Am Brett 3 hatte sich Rüdiger Horn auf seinen Gegner Schweldler vorbereitet, vor allem auf seine Remisangebote. Prompt schlug Schweldler früh eine Punkteteilung vor. Zu früh, um sagen zu können, welches Ergebnis am Brett 3 für den Mannschaftssieg gebraucht wird. So musste die Devise lauten: „weiterspielen und nichts anbrennen lassen“. Die Partie endete später dennoch im Remis.

Leider verlor Yadollah Zargari am Brett 5 seine Partie gegen Kopernik; doch konnte Josef Komeinda am Brett 6 mit einem Sieg über Schubert wieder ausgleichen. Mit der Remis-Partie am Brett erzielten die Solinger ihren letzten Zähler; denn die noch laufenden Partien konnten die Elberfelder für sich entscheiden.

Am Brett 2 konnte Samuel Haringer gegen Grostat nach geschicktem Mittelspiel ein vorteilhaftes Endspiel erreichen

Haringer vs Grostat nach 33…Ke5

Samuel zog 34. Th4 mit der Drohung f4 matt und schwarz gab auf.

Am Brett 8 konnte Renè Niebergall seine Erfolgsserie gegen Yilmaz fortsetzen. Recht früh kam er durch eine Fesselung in Führung.

Niebergall vs Yilmaz nach 14. 0-0

Yilmaz zog 14… Lf6, woraufhin Renè nicht zögerte 15. Td1 zu ziehen. Auf den Versuch, den Springer mit 15…c6 zu decken, folgte 16. e4. Zwanzig ZĂĽge später gab Yilmaz auf.

Am Brett 7 kam MannschaftsfĂĽhrer Thomas Falk frĂĽh zum Bauern- und Turmgewinn, brauchte dann aber noch einige ZĂĽge, um den EntwicklungsrĂĽckstand aufzuholen, bevor er seinen Turm auf die Gewinnroute schickte.

Schmidt vs Falk nach 27. Tf3
Schmidt vs Falk nach 27. Tf3

Es folgte 27…Tac8; 28.Ke1, Tc4; 29. c3, Txa4; 30. h4, Ta1+; 31. Kd2, Ta2+, und der junge David Schmidt nahm den Ratschlag seines MannschaftsfĂĽhrers an, dass der Zeitpunkt gekommen sei aufzugeben.

Die ESG IV konnte heute überzeugend  gegen Solingen VIII mit 5,5 zu 2,5 gewinnen und wieder Kurs auf die Tabellenspitze nehmen. Am 4. Februar geht es dann nach Ronsdorf.

[thf]

%d Bloggern gefällt das: