ESG III weiter ungeschlagen

1. Bezirksliga: SF Anna Wuppertal – ESG III 4:4

Die Drittvertretung sammelt in der 1. Bezirksliga Bergisch Land weiter fleißig Punkte und blieb auch im dritten Spiel der Saison ohne Niederlage. Bei den favorisierten SF Anna gelang der ESG III ein beachtliches 4:4-Unentschieden. Interessanterweise war das Ergebnis vom Mannschaftskampf das einzige Remis im Laurentiustreff, denn in den Einzelpartien gab es an allen acht Brettern ausschließlich entschiedene Partien.

Den ersten vollen Punktgewinn fĂŒr die ESG III konnte Dennis Peters an Brett fĂŒnf vermelden. Bereits nach 13. ZĂŒgen erreichte er gegen Andreas Passon die folgende Gewinnstellung:

peters_passon

Weiß droht 14. Lg5 mit Mattangriff und Schwarz stehen bereits keine befriedigenden VerteidigungszĂŒge mehr zur VerfĂŒgung. Folglich gab Passon die Partie an dieser Stelle auf.

Die FĂŒhrung wechselte allerdings zugunsten der Gastgeber, als zunĂ€chst Josef KrĂŒk am Spitzenbrett gegen Thorsten Kuhnhenn im Endspiel mit Minusbauern aufgab und wenig spĂ€ter auch Thorben Mantler an Brett zwei Witali Monastyrjow unterlag. Thorben hatte im Mittelspiel einen LĂ€ufer geopfert, jedoch den folgenden Königsangriff nicht zum gewĂŒnschten Erfolg fĂŒhren können.
Besser machte es Harald Kurz der am 8. Brett gegen Ulrich Mairose einen Bauern gab, dafĂŒr jedoch starken Angriff erhielt und die Partie mit einem feinen QualitĂ€tsopfer gewann. Auf verlorenem Posten stand zu diesem Zeitpunkt Alfred GĂŒthler. Sein Damenverlust an Brett vier gegen JĂŒrgen Wencki wog zu schwer und die Partie ging folglich an den Anna-Akteur.

Alexandr Pertschik am 3. Brett gegen Siegbert Richert eine schöne Angriffspartie und erreichte wenige ZĂŒge vor der Zeitkontrolle folgende Stellung:

pertschik_richert

Der schwarze König ist entblĂ¶ĂŸt und die weißen Schwerfiguren rasseln bereits mit den SĂ€beln; und dennoch ist Alex‘ Gewinnzug einer aus der Kategorie „Schachdelikatessen“! 37. Th4+! fĂŒhrt nach 37…gxh4, 38. Dg8+ Kh6, 39. Sg4+ unabwendbar zum Matt, was auch Richert sah und die Partie aufgab.

Am 6. Brett mĂŒhte sich Nachwuchstalent Leander Berner letztlich vergeblich mit einer MinusqualitĂ€t gegen Marcus Kramp, doch Peter Wiesemann rang am 7. Brett Rainer Kerpen im Schwerfigurenendspiel nieder und stellte so den 4:4-Endstand her.

Bereits in zwei Wochen steht fĂŒr die ESG-Dritte der nĂ€chste Mannschaftskampf an. Im Heimspiel gegen den SC Solingen 24 wird sich zeigen, ob die Serie der ungeschlagenen Spiele den Jahreswechsel ĂŒberdauern wird!

[TM]

%d Bloggern gefÀllt das: