ESG II zu Gast in Rheydt

Hätte uns jemand vor dem Kampf das Ergebnis prophezeit wären wir wohl zufrieden gewesen, nach dem Kampfverlauf sind wir es wohl eher nicht.

Der Reihe nach: die Gastgeber liessen ein Brett unbesetzt, so dass Tom Schubert wenigstens das schöne Wetter geniessen konnte. An Brett 3 hatte ausgangs der Eröffnung Michael Podder schon zwei Mehrbauern und mĂĽnzte den Vorteil auch gekonnt in einen Sieg um. Genau andersrum – zwar ohne Minusbauern, aber sehr gedrĂĽckter Stellung – erging es Gerhard Arold. Ihm gelang es nicht, sich zu befreien und er musste quittieren. An Brett 8 konnte Martin Keller die AngriffsbemĂĽhungen seines Gegners egalisieren: Remis und 2,5 zu 1,5 Zwischenstand fĂĽr die ESG.

Bei herannahender Zeitkontrolle sahen die verbliebenen Bretter vielversprechend aus, zumindest ein 4:4 schien in greifbarer Nähe zu sein.

Als erste musste Andrea Schmidt eine Niederlage einstecken.

In Zeitnot unterlief dann leider Stefan Pfeiffer an Brett 1 (sonst ein Garant fĂĽr halbe Punkte) ein Fauxpas – Rechenfehler und Aufgabe. Auch Alfred GĂĽthler konnte in dieser Phase dem Angriff seines Gegners nichts mehr entgegensetzen und musste sich geschlagen geben. So war am Ende der gerade heraus gespielte Sieg von Peter Wiesemann nur noch Kosmetik.

Am Ende ein etwas glĂĽcklicher, wenn auch nicht unverdienter Sieg 4,5 zu 3,5 fĂĽr die Rheydter Gastgeber.

[MK]

pano

%d Bloggern gefällt das: