1. Bezirksliga Bergisch Land

In dem fĂŒr unsere 3. Mannschaft wichtigen Kampf begann der heutige Tag mit kleinen Turbulenzen: krankheitsbedingt fiel unser Topscorer der vergangenen Saison aus und kurz vor Kampfbeginn fehlten uns noch 2 fest eingeplante Stammspieler. Beim Gegner zum GlĂŒck auch. Nachdem Alexandr Pertschik es noch vor Ende der Karenzzeit schaffte, stand es somit nach einer guten halben Stunde 2 zu 1 fĂŒr uns. Martin Keller konnte dann als Erster seine Partie ausspielen und auf 3 zu 1 erhöhen. Da es an den anderen Brettern auch gut stand, einigte sich Alexandr mit seinem Gegner friedlich. Harald Kurz hatte sich einen Mehrbauern erarbeitet und Josef KrĂŒk stand auch ungefĂ€hrdet, wĂ€hrend Brett 3 von Lukas Heynck am meisten Spannung versprach: nach etwa 20 ZĂŒgen war noch keine Figur getauscht, heterogene Rochaden standen auf dem Brett und es nahte langsam Zeitnot. Lukas‘ Gegner inszenierte einen Angriff, verlor dabei aber etwas Holz und Lukas konnte den Siegpunkt einfahren. Zum GlĂŒck war damit der Kampf gelaufen – denn bei den verbliebenen Partien war uns dieses Mal das GlĂŒck nicht hold – Harald reagierte zu spĂ€t auf den Gegenangriff seines Opponenten und musste quittieren. Josef KrĂŒk lehnte im Endpiel zunĂ€chst ein Remisangebot seines Gegners ab und erreichte mit einem starken Turmmanöver in einem Endspiel mit ungleichfarbigen LĂ€ufern eine aussichtsreiche Stellung und ist hier mit Schwarz am Zug:

JK

Leider fand Josef hier nicht die richtige Fortsetzung und musste kurz darauf die Segel streichen. Wer sieht die besseren Alternative(n)?

Wie ĂŒblich beendeten wir den Tag mit einem Besuch beim Griechen und liessen das Schachjahr gemĂŒtlich ausklingen.

[MK]

%d Bloggern gefÀllt das: