Starke Aushilfe…

… von der fĂĽnften mit Bennedikt Abel, Samuel Haringer und Pascal Schmitz bekam die ESG IV heute gegen SW Remscheid III. Pascal konnte in der Abtauschvariante des Französischen einen Turm fĂĽr zwei Bauern gewinnen, jedoch gelang es seinem Gegner sich ins remis per Stellungswiederholung zu retten. Samuel beherrschte das Zentrum im Damengambit, nachdem er seinen Läufer ĂĽber f4 im vierten Zug auf d6 verankerte und so beide Rochaden des Gegners verhindern konnte. Nach Abtausch Läufer gegen Springer machte Samuel unaufhörlich Druck mit dem Läuferpaar, der seinen Gegner den Springer einstellen lieĂź. Nach Damenabtausch gab sein Gegner auf. Auch Bennedikt konnte seine Partie gewinnen, während Jan eine Springergabel ĂĽbersah und daraufhin das Matt nicht verhindern konnte. Fabio machte mit einem Zentrumsbauern und drei Leichtfiguren im Zentrum Druck, und drĂĽckte e5 mit Angriff auf die Dame auf f6 durch und machte so die Diagonale fĂĽr seinen Läufer frei. UnterstĂĽtzt durch die Dame auf h5 brach Fabio die Königsfestung auf, und das Matt auf h7 folgte. Markus konnte dem Druck im Zentrum standhalten. Nach Damentausch war die Stellung mit gleichfeldrigen Läufern und Bauernmehrheit auf dem einen FlĂĽgel fĂĽr weiĂź auf dem anderen fĂĽr schwarz ausgeglichen, und man einigte sich auf remis.
So lag die ESG mit 4:2 in Führung, und nun galt es für Thomas oder Josef, den Sieg nach Hause zu tragen. Thomas konnte nach Sizilianischer Eröffnung mit am Rand eingeklemmten Leichtfiguren auf beiden Seiten das Zentrum mit beiden Türmen besetzen, jedoch nicht dauerhaft. Nach erzwungenem Tausch beider Turmpaare gelang es seinem Gegner, die Leichtfiguren schneller aus der Isolierung zu aktivieren und so die Partie zu entscheiden. Josef verteidigte sich zäh und wagte das Unmögliche, mit Turm und Springer einen entfernten Freibauern auf der a-Linie gegen zwei Türme aufzuhalten, doch sein Gegner behielt die Nerven und die Übersicht, so dass es am Ende nur zu einem Unentschieden reichte.
[Spieler der ESG]