Und es wurden dann noch zehn,…

… die am Freitag um die offene Elberfelder Schnellschachmeisterschaft spielten; denn bei Anmeldeschluss waren es deren nur vier, Gerhard Arold, Andrea Schmidt, Michael Podder, und Turnierleiter Thomas Falk . Im Verlaufe der Diskussion, wie man mit vier Spielern neun Runden, zum Beispiel doppelrundig oder irgendwie anders, die Meisterschaft spielen könnte, kam dann noch der eine oder andere Spieler, darunter Hochkaräter wie Reiner Odendahl, Frank Noetzel, oder auch Lahcen Saoudi.

So wurde dann gemeinschaftlich beschlossen, die Schnellschachmeisterschaft sieben Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit nach Schweizer System auszutragen, die Frank Noetzel für sich entscheiden konnte, gefolgt von Michael Podder, und auf Platz drei Reiner Odendahl.

Wir gratulieren herzlich !

Zu den Ergebnissen

[thf]

Deutsche Frauen Blitz Einzelmeisterschaft

Am 05.-06.08.2017 fand während des 2. Internationalen Erfurter Frauenschachfestivals die Deutsche Frauen Blitz Einzelmeisterschaft im Radisson Blue Hotel statt.
Auf der 17.Etage mit Panoramablick spielten 26.Frauen 2 Tage lang um den Titel. Andrea Schmidt von der ESG 1851 war an 14 gesetzt und landete nach 50 Partien (doppelrundig: 25 Partien am Samstag und die Rückrunde am Sonntag ebenfalls 25 Partien auf dem 14 Platz von 26 Teilnehmerinnen.
Das Turnier wurde noch mit 5 Minuten Bedenkzeit gespielt, was aber im nächsten Jahr verändert wird, und man auf die neue Bedenkzeit wechselt.
Es wurde mit den aktuellen neuen Blitzregeln gespielt, was Andrea leider einige Punkte kostete; denn es wird immer nur mit einer Hand gespielt. Rochade mit 2 Händen gespielt, gibt der Schiedsrichter die Partie direkt  verloren, unmöglicher Zug). Andrea hat, wie sie zu verstehen gab, viel beim Blitzen dazu gelernt, nach anstrengenden, hart umkämpften 50 Partien. Am Samstag Abend gab es dann noch Blitztraining & Tipps.
Siegerin und neue Deutsche Frauen Blitz Einzelmeisterin wurde IM Elisabeth Pähtz.
Im Dezember 2017 wird Frank Noetzel in Augsburg, um den Titel bei der Deutschen Blitz Einzelmeisterschaft der Herren mitspielen. Wir wünschen Ihm viele Punkte und ein schönes Turnier.
[AS]

ESG IV Captain’s Cup

Fünf Freunde (Benedikt, Rüdiger, Renè, Thomas, Martin) kamen, um sich mit einem kleinen aber feinen Schnellschachturnier jeder gegen jeden auf die kommende Saison in der 1. Bezirksklasse einzustimmen und vorzubereiten.

Daher wurde sich weder nichts geschenkt noch Remis geschoben, sondern bis zum letzten Zug gekämpft, wollte doch jeder den Cup nach Hause nehmen. Auf den Brettern entschied oft Caissa über den Ausgang der Partie. Am Ende konnte Martin Keller den Pokal ergreifen und wiederholte somit seinen Anspruch auf das Spitzenbrett der vierten Garde der Elberfelder Schachgesellschaft. Den zweiten Platz belegte Neuzugang Rüdiger Horn, gefolgt dank besserer Buchholzwertung Aufsteiger Benedikt Abel.

Zu den Ergebnissen.

Die Saison, die mit der Viererpokalbegegnung «BSW III vs ESG III» am 3. September beginnen wird (die ESG IV läuft beim Viererpokal im Gewand der ESG III auf), kann kommen.

[thf]

3. Bayer-Sommeropen 2017

Wer Interesse hat, am 3. Bayer-Sommeropen vom 25. bis zum 27. August in Leverkusen teilzunehmen, möchte sich bei mir, turnierleitung@esg1851.de, melden.

Die Ausschreibung findet Ihr hier.
Unsere Teilnehmer findet Ihr hier.

[thf]

Andrea Schmidt: Dritte im NRW-Blitz der Damen

Am 08. Juli 2017 fand im Schachzentrum Mülheim die NRW Blitzeinzelmeisterschaft der Damen und Herren 2017 statt.
Für den Niederrheinischen Schachverband hatten sich zwei Vereinsvertreter, Frank Noetzel und Gerd Kurr, qualifiziert. In dem stark besetzten Turnier in Mühlheim konnte sich Frank bei hohen Temperaturen am Tag und im Spiellokal bis 2/3 des Turniers große Hoffnungen auf einen der drei Qualifikationsplätze machen, da er ganz vorne dabei war, leider reichte es zum Schluss nur zum fünften Platz.
Gerd kam nicht so richtig in seinen Blitzrythmus, man spielte 3 Minuten plus 2 Sek pro Zug, was gewönungsbedürftig ist. Zum Schluss landete Gerd auf den 16. Platz.

Dr. Johannes Baier: „Bei den heutigen Blitz-Einzelmeisterschaften des SBNRW in Mülheim setzten sich jeweils die Favoriten durch. In der offenen Klasse holte Lokalmatador GM Daniel Hausrath (SV Mülheim Nord) erwartungsgemäß den Titel mit einem komfortablen 2-Punkte-Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Jonas Freiberger (SK Werther). Der Platz 3, der ebenfalls noch die Qualifikation für die „Deutsche“ bedeutet, ging an Michael Coenen vom Düsseldorfer SK.

Bei der NRW Blitzeinzelmeisterschaft der Damen setzte sich WFM Jevgenija Leveikina (SV Wattenscheid) knapp vor WIM Amina Sherif (SG Solingen) durch. Dritte wurde Andrea Schmidt von der Elberfelder SG“, was zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2017 reichte, die Anfang August in Erfurt stattfindet. Das Turnier wurde mit der alten Bedenkzeit von 5 Minuten gespielt, und man spielte doppelrundig.

Die Ergebnisse im einzelnen.

[AS]

Reiner Odendahl: Wuppertaler Stadtmeister 2017

 

v.l.n.r.: Reiner Odendahl, Gerhard Arold, Markus Boos (Foto: MK)

In einer spannenden siebten und letzten Runde der offenen Wuppertaler Stadtmeisterschaft 2017 ließ Reiner Odendahl (Vorjahresdritter) nichts mehr gegen Thomas Bratz von den Schachfreunden Vonkeln, der ein hervorragendes Turnier spielte und sich somit den vierten Platz sicherte, uanbrenen und setzte sich somit mit einem halben Punkt gegen Markus Boos (ebenfalls von den Schachfreunden Vonkeln) durch, der mit einem Sieg in der letzten Runde über Gerhard Arold diesen auf den dritten Platz der Gesamtwertung verwies.

Die Ratingpreise gingen an
Ratinggruppe 2: 1. Thomas Bratz; 2. Dominik Finke
Ratinggruppe 3: 1. Martin Keller; 2. Andreas Passon
Ratinggruppe 4: 1. Giovanni Tonon; 2. Josef Komeinda

Wir gratulieren herzlich

Die anderen Plazierungen hier
[thf]

Auftakt zum Dähnepokal im Luftschloss

Ein Dutzend Spieler des Schachbezirks Bergisch-Land kamen am Freitag zur ersten Runde des Einzelpokals 2017 des Schachbezirks Bergisch-Land zur Elberfelder Schachgesellschaft 1851, die erstmalig den Pokal austrägt. Die Elberfelder stellten denn auch die Hälfte der Teilnehmer, so dass es gemäß dem Reglement zu einem Vergleichskampf der ESG gegen den Rest des Bezirks kam.

Dabei konnte sich überraschend Samuel Haringer gegen Stefan Speck (SC Solingen 1928) durchsetzen, und Martin Keller musste ins Blitzstechen, um sich gegen Uwe Büttgenbach (Ronsdorfer SV) durchzusetzen. Ferner kam es auch zu einem Vergleichskampf der beiden Spielleiter des Bezirkes, Dr. Marius Fränzel (SG Solingen) und Thomas Falk, den Marius etwas glücklich für sich entscheiden konnte. Die anderen Ergebnisse hier.

In der Zwischenrunde treten Thorsten Kuhnhenn (Sfr. Anna 88) gegen Marius Fränzel (SG Solingen) sowie Gerhard Arold gegen Martin Keller an. Beide Begegnungen werden schon in der nächsten Woche ausgetragen.

[thf]

Chancenlos in Iserlohn

Bei herrlichstem Sommerwetter machte sich die Elberfelder Schachgesellschaft leicht ersatzgeschwächt, dennoch mit einer guten Mannschaft: Reiner Odendahl, Helge Hintze, Gerhard Arold und Thomas Falk, auf nach Iserlohn zur Zwischenrunde des NRW-Viererpokals und traf dort auf den Gastgeber Königsspringer Iserlohn, der mit Julian Scheider, Joshua Eckardt, Bertram Kind und Kai Lück die Bretter besetzte. Ein Blick aufs Papier ließ die Herausforderung nicht unmöglich erscheinen, auch am Sonntag nochmals nach Iserlohn fahren zu dürfen; doch das Geschehen auf den Brettern zeigte ein anderes Bild. Nacheinander mussten Thomas, Helge und Reiner die Niederlage eingestehen. Lediglich Gerhard hielt die Partie ausgleglichen (anfangs vorteilhaft), wollte jedoch das Gesamtergebnis besser aussehen lassen. Letztlich musste er doch eingestehen, dass in seinem Turmendspielen mit drei gegen zwei Bauern nur sein Randbauer übrigbleiben würde – remis. So fuhr die ESG mit dem etwas enttäuschendem 0,5:3,5 Ergebnis nach Hause.

[thf]