Solinger Stadtmeisterschaft 2018

Mit 36 Teilnehmern aus 9 Vereinen sind die offenen Solinger Stadtmeisterschaften wieder ordentlich besetzt.

Unter ihnen auch zwei Elberfelder, Michael Podder und Thomas Falk. Eigentlich war noch ein dritter im Bunde, Samuel Haringer, der sich jedoch kurzfristig umentschloss (Anm. der Redaktion)

An der Spitze stellt sich die spannende Frage, ob die besten aus der SG-Jugend hervor gegangenen Talente Jan Hobusch (22) und Kevin Zolfagharian (21) ihren ersten Titel holen können oder die früheren Titelträger wie Andreas Peschel, Joachim Görke oder Titelverteidiger Oliver Kniest noch einmal die Oberhand behalten werden. 

In der ersten Runde hielten sich alle Favoriten schadlos. Dabei verpasste jedoch der 17jährige Malik Sherif eine Überraschung. Nach einer starken Partie erreichte er mit Schwarz gegen Andreas Peschel ein minimal vorteilhaftes Läuferendspiel, agierte dort aber zu zögerlich, so dass Andreas noch in ein gewonnenes Bauernendspiel abwickeln konnte.

Eine Talentprobe gab auch die jüngste Teilnehmerin Yaroslava Sereda(11) ab, gegen die sich Andreas Lux mit Minusbauer noch in ein Remis retten konnte.  Eine weitere Überraschung gelang dem Elberfelder Thomas Falk, der mit Schwarz eine souveräne Punkteteilung gegen Gürkan Oler erreichte.

[Oliver Kniest]

Toller Saisonauftakt ESG-Schachjugend

Hatten sich vor zwei Wochen noch alle vier spielenden Kinder/Jugendlichen unseres Vereins bei ihrem Einsatz im Bezirks-Viererpokal eine „Lehrstunde“ durch wesentlich stärkere (und ältere…) Gegner geben lassen dürfen, zeigte sich heute das (hoffentlich 🙂  richtige Gesicht unserer Kinder- und Jugendabteilung.

Nach dem Motto „Getrennt spielen – gemeinsam gewinnen“ waren

– vier Kids beim Benefiz-Schnellschachturnier in Alpen-Issum und

– vier Kids beim Heimkampf der U20-II gegen Neviges im Einsatz.

Eigentlich gab es dabei nur einen gewinnenden(!) Pechvogel: Immanuel, in großer Vorfreude auf sein erstes Saisonspiel, musste mit einem kampflosen Punkt vorlieb nehmen, weil die Gäste aus dem Wallfahrtsdorf leider nur drei Spieler mitbrachten…

Sein Bruder Ferdinand, in Alpen-Issum im Einsatz, spielte, wie schon letzte Woche beim ersten Erwachsenen-Vereinsblitz, ein tolles Turnier, verlor nur gegen Vereinskollege Dominik und remisierte gegen Joris Minneken (DWZ 1363), holte wie auch Dominik 5,5 aus 7.

Am Ende waren in der Gruppe der 5./6.- Klässler vier Kinder punktgleich und so wurden aufgrund der Feinwertung Ferdinand und Dominik 2. und 3. hinter dem punktgleichen Joris Minneken !

Antonia hatte sich mit 4/6 in der Schlussrunde an Brett 3 hochgearbeitet und durfte gegen Ferdinand spielen, verlor leider, aber konnte sich damit trösten, nur gegen die ersten drei verloren zu haben !

Das Turnier der 3./4.-Klässler wurden vom vierten ESG-Spieler deutlich dominiert und gewonnen: Batuhan gewann mit 7/7 !

Am Ende durften sich Dominik und Ferdinand noch über einen extra Pokal freuen; obwohl nur zu zweit angetreten, gewannen sie die Schulwertung in einem ausgeglichenen Turnier. Vielen Dank an Gundi und Ines, als Fahrerinnen und Elli als treuesten Fan und Mannschaftsmaskottchen 🙂

Währenddessen schlug sich unsere Jugendmannschaft U20-II im Luftschloss unter der Leitung von Norbert Schröder (Danke für den kurzfristigen Einsatz!) souverän, es punkteten Anthony, Annika und Merlin und so stand es am Schluss hier 4-0 (12-3 in der Jugendwertung) in der ersten Runde der Jugendbezirksliga gegen die Sfr. Neviges !

Herzlichen Glückwunsch und weiter so !

[Markus Boos]

ESG-Akteure erfolgreich bei der NRW-Blitzeinzelmeisterschaft…!!!!

Am Sonntag, den 9.9.2018, machten sich Michael Podder, Gerhard Arold und Stefan Pfeiffer nach Godesberg auf, um dort etwas Blitztraining für die Saison zu sammeln. Schon recht schnell zeigte sich, dass es zumindest für „Pfeiffi“ und „Ari“ ein gelungenes Turnier werden könnte. Während „BuB“ wohl etwas dem sehr intensiven „Organisations- und Motivationsmanagement Bemühungen“ seiner beiden Vereinskollegen (…übrigens auch mentale Aufbauarbeit lt. Michael genannt) frühzeitig Tribut in den Partien zollen musste und sich auch mal mit dem Schiedsrichter zwischenzeitlich über ungenannte div. Themen unterhielt, man kann hier nur spekulieren, spielte Stefan heute in der C-Gruppe ein Turnier von der Spitze weg und führte mit 15 aus 16 die Tabelle an, bevor er in den letzten drei Runden eine ziemliche Druckstellung gegen sich mit Schwarz noch remisieren konnte und dann aber eine eigene Angriffsstellung mit korrektem Figurenopfer gegen die Königsstellung irgendwie gegen den Vierplatzierten verlor, was auch seine einzige Niederlage blieb. In der letzten Runde machte er aber dann alles klar zum 1. Platz mit 16,5 Punkten aus 19 Partien. Gerhard (Rangnr. 14) spielte in der bärenstarken B-Gruppe ein herausragendes Turnier und reihte sich nach 19 hart umkämpften Runden hinter den drei Top-Titelträgern GM Orlov, IM Zaisev und GM Hoffman (gegen den er remisierte!) mit zwei Punkten Vorsprung vor dem Rest des Feldes auf Platz 4 ein!!! Wirklich eine extrem starke Leistung bei dem Teilnehmerfeld…
Am Ende gab es noch ein motivierendes Sponsoring-Essen von Gerhard am Loher Grill sowie gegenseitige Weisheiten zu Spielweisen, Entwiklungstenzen einiger bekannter Spieler heute sowie aus der Zukunft und auch die ein oder andere Anekdote zu berichten… ;-)))
[Stefan Pfeiffer]

Auftakt zur Vereinsmeisterschaft 2018

Glorreiche sieben Spieler treten zur Vereinsmeisterschaft an, die den Auftakt in die neue Spielsaison bildet. Bedingt durch die Ferienzeit in NRW konnten gestern Abend zwei Partien ausgetragen werden:

  • Thomas Falk vs Michael Podder 0:1
  • Markus Boos vs Dominik Hirsch 1:0

Somit brachte der gestrige Abend keine schachliche Überraschung. Dennoch wurde die Partie zwischen Thomas und Michael lange im Anschluss im großen Kreise analysiert.

Um nicht vollkommen paralysiert zu werden, zog Thomas in der folgenden Stellung

27. f4. Sicherlich nicht der beste Zug, doch wie antworten 27… exf4 oder 27… fxe4. Hier gingen die Meinung weit auseinander.

Die zweite Runde findet am Freitag, den 14. September statt.

[thf]

ESG IV Captain’s Cup 2018

Zum dritten Male trafen sich die Spieler der Vierten der Elberfelder Schachgesellschaft, um sich mit einem kleinen internen Schnellschachturnier auf die kommenden Saison vorzubereiten und einzustimmen. Dieses Mal waren auch die Spieler der Fünften mit eingeladen; spielen doch eine Handvoll ESG-IV-Spieler in der kommenden Saison in der Fünften, um sie zu verstärken.

So kamen dann heute Markus Biedermann, Thomas Falk, Samuel Haringer Rüdiger Horn, Denis Krzyzstala, Renè Niebergall und Reinhard Schüller, um die begehrte Trophäe zu ergreifen, und es entwickelte sich ein heißer Zweikampf,

v.l.n.r: Markus Biedermann, Samuel Haringer, Rüdiger Horn

den Samuel Haringer erst in der letzten Runde entscheiden konnte. Zweiter wurde Rüdiger Horn, gefolgt von Markus Biedermann.

Wir gratulieren.

Ergebnisse

Großes und starkes Wuppertaler Teilnehmerkontingent beim 14. Hattinger Schulschachcup

Zwei 2. Plätze in der U10 !

14 VereinspielerInnen der Sfr. Vonkeln und der ESG 1851 nahmen dieses Jahr an dem immer wieder nett und hervorragend organisierten Turnier der Sfr. Welper teil; schlugen sich wacker, zeigten starkes Spiel und kämpften sportlich stark und fair auch in den Duellen untereinander.

In der U12 landete dabei Alejandro mit 5/7 Punkten auf dem geteilten 3. Platz !

Dahinter Uzay und Dominik mit 4,5/7 Punkten vor einer großen Wuppertaler „Meute“ mit jeweils 4/7 auf dem geteilten 11. Platz, nämlich Florian, Kennedy, Immanuel, David und Sarah und dann Antonia mit 3,5/7 Punkten im 38-köpfigen Teilnehmerfeld.

Die U10 wurde in zwei Gruppen mit jeweils über 30 TN gespielt.

Ferdinand (U10-Gruppe grün) und Hendrik (U10-Gruppe blau) holten mit jeweils 5,5 aus 7 den Silberpokal auf Platz 2 !

Batuhan landete ebenfalls hervorragend mit 4,5/7 auf Platz 9, knapp vor Florian mit 4/7 auf Platz 11.

Youngster Johan (Jahrgang 2010!) holte im U8 Turnier gute 4/7 Punkte.

In der Schulwertung landete das WDG leider ganz knapp auf dem 4. Platz, das Podium wurde nur um einen Punkt verpasst!

Vielen Dank an die Organisatoren, die mit einem schönen Rahmenprogramm (Spiele, Verlosungen, Süßigkeiten) für die Kinder und gelungener Cafeteria für die Eltern das Turnier abrundeten. Herzlichen Glückwunsch allen SpielerInnen und alles Gute in den kommenden Wochen bei den nächsten Turnieren. Alle Ergebnisse unter http://www.sv-welper.de/Jugend/Schulschach-Cup/

[Markus Boos]

Zum Vereinstreffen…

… der Elberfelder Schachgesellschaft entwickelte sich dieses Jahr das Fronleichnamsblitzturnier in Waltrop, bei dem die Elberfelder mit vier von siebenundzwanzig Mannschaften das größte Kontingent stellten.

Das Turnier war auch dieses Jahr wieder hochgradig besetzt. Von 111 Spielern waren 51 über 2000, so dass die Aussichten, ganz vorn mit dabei zu sein, nicht all zu hoch sind. In der ersten Runde kam es dann auch gleich zu zwei ESG-internen Vergleichsduellen: ESG I vs ESG III und ESG II vs ESG IV, siehe Titelfoto

Nach sieben Runden war dann klar, dass die ESG I (Reiner Odendahl, Helge Hintze, Frank Noetzel, Torsten Werbeck) nicht über den dritten Platz hinaus kommen würde. Alle Titelaspiranten hatte nun schon gegen einander gespielt, so dass nur noch Patzer etwas an der Tabellenführung etwas ändern würde.

In diesem hochkarätigen Feld ist der 17. Platz für die ESG II (Stefan Pfeiffer, Ludger Schmidt, Andrea Schmidt, Michael Podder) ein beachtliches Ergebnis.

Zwischen der ESG III (Samuel Haringer, Lukas Heynck, Leander Berner, Benedikt Abel) und der ESG IV (Achim Tymura, Lahcen Saoudi, Reinhard Schüller, Thomas Falk) entwickelte sich ein Kellerduel, das letztendlich die dritte ganz knapp mit dem 25. Platz vor der vierten gewann.

Zu den Ergebnissen

vlnr: Achim, Helge, Lahcen, Torsten, Reiner, Stefan, Michael, Benedikt, Ludger, Lukas, Leander, Samuel kniend: Andrea, Thomas, Frank

Während letztes Jahr die Elberfelder bei ähnlich schwülem Wetter eines der kalten Bierfässer gewinnen konnte, gingen die Elberfelder dieses Jahr trocken aus. Dafür wurde das Vereinsevent dann mit Currywurst und Eis begangen.

[thf]

Erste Runde im Bezirkspokal – Vier ESG´ler sind weiter

Mit der Rekord-TeilnehmerInnen-Zahl von zwanzig Personen startete der Bezirksdähnepokal in die erste Runde am Freitagabend im Luftschloss

Zunächst mussten sich Thomas Falk und Reinhard Schüller ihren favorisierten Gegnern beugen.

Auf der anderen Seite konnten Andrea Schmidt und Neuzugang Markus Boos durch Siege ihren Favoritenrollen gerecht werden.

Eine gute Leistung zeigte Samuel Haringer, der wie im Vorjahr gegen Stefan Speck vom SC Solingen 1928 gelost worden war und drauf und dran war, seiner Rolle als Favoritenschreck wieder gerecht zu werden. Doch am Ende konnte er seinen Sieg aus 2017 leider nicht wiederholen, dafür aber sehr gelungen remisieren. Danach reichte es im Blitzentscheid jedoch nicht fürs Weiterkommen.

Ins Blitzstechen mussten auch Lukas Heynck und Maik Naundorf nach eher durchwachsenen Partieverläufen. Doch hier rundete das Weiterkommen im Blitzstechen das Gesamtergebnis der Elberfelder ab.

Ergebnisse und Tabellen unter: http://www.sbbl.org/spielbetrieb/pokal-em/

[Markus Boos]

offene Wuppertaler Schnellschach-Stadtmeisterschaft 2018

Die Elberfelder Schachgesellschaft trug am vergangenen Dienstag, den 1. Mai, zum dritten Mal das traditionsreiche 1. Mai-Turnier als Schnellschach-Stadtmeisterschaft aus.

Aus allen Richtungen, Düsseldorf, Oberhausen, Essen, Dortmund, Wermelskirchen kam man, nicht um für die Rechte der Arbeiter, sondern um sein Können auf 64 Felder zu demonstrieren. So kämpften dann 27 Schachspieler energisch um Preisgeld und Pokale.

Zügig, doch mit kleinen Verschnaufpausen nach der dritten und sechsten Runde ging es durchs Turnier, das ganz knapp der Elberfelder Reiner Odendahl  nach 2016 erneut für sich mit 7,5 Punkten und 49,5 Buchholzpunkten entscheiden konnte. Den zweiten Platz sicherte sich Raman Pak (Oberhausener SV) ebenfalls mit 7,5 Punkten, jedoch mit 0,5 Punkten weniger in der Buchholzzahl . Der dritte Platz ging an den Dortmunder Yi Lin mit 6 Punkten.

Die Ratingpokale gingen an den Elberfelder Babak Aranifar sowie an Soeren Matthey vom SC Tornado Wuppertal.

vlnr: Soeren Matthey, Reiner Odendahl, Babak Aranifar, Li Yin, Raman Pak

Ergebnisse

Auch in diesem Jahr erfreute das Elberfelder Konzept einer großen Zahl Schachfreunde, so dass wir auch im nächsten Jahr am 1. Mai 2019 die Wuppertaler Schnellschach-Stadtmeisterschaft durchführen werden.

[thf]

Die ESG glänzt…

…bei der Solinger Stadtmeisterschaft im Blitzen:
Im Spiellokal der SG Solingen fanden sich am 20.04 fünf Spieler der ESG wieder, darunter Rainer Odendhal, Thomas Falk, Ahmed Agic, Michael Podder und Samuel Haringer. In einem stark besetzten Feld
versuchten die Schachfreunde ihr Bestes: Sei es die Blitz-ELO aufzupolieren, einen Preis abzustauben oder einfach nur Erfahrungen zu sammeln. Gespielt wurden 13 Runden im Schweizer System.

Für eine Überraschung sorgte sicherlich die Leistung von ESG-Youngster Haringer. Er spielte unter anderem gegen FM Dr. Kai, der nach raffiniertem Angriff von Samuel eine Qualität einbüßen musste, und es folglich im Endspiel mit einer neuen Dame zu tun bekam. Verärgert musste der Meister dann das Matt über sich ergehen lassen. Dieser Sieg machte natürlich Lust auf mehr, so punktete Haringer unter anderem gegen seinen Mentor Boos (mit dem er immer wieder Wetten bezüglich des nächsten Sieges schloss) und andere Hochkaräter. Samuel kam sogar Rainer, der mittlerweile nach anfänglicher Serie etwas Federn ließ, gefährlich nahe. Schließlich fand Haringer sich in der letzten Runde an Brett 1 wieder (an 2 gestartet) und remisierte mit Finesse gegen den ungeschlagenen Pawel Grabowski. Haringer konnte somit gegen sechs 2100er bzw. 2200er punkten und erreichte eine Gesamtpunktzahl von 8 aus 13 (Platz 11/45). Er gewann damit den 1. Ratingpreis (ELO 1751-2000).
Rainer, der eigentlich Platz 1 angepeilt hatte, musste sich schlussendlich „nur“ mit der Silbermedaille zufriedengeben, da er mit drei Niederlagen nicht gegen den ungeschlagenen Gewinner Grabowski ankam. Nichtsdestotrotz freute man sich über ein üppiges Preisgeld.

Foto: SG Solingen

Das Turnier war wieder mal ein Beweis dafür, dass die Königsdisziplin der ESG eines ist: Das Blitzen.

[Samuel Haringer]