Archiv der Kategorie: Turnierberichte

Chancenlos in Iserlohn

Bei herrlichstem Sommerwetter machte sich die Elberfelder Schachgesellschaft leicht ersatzgeschwächt, dennoch mit einer guten Mannschaft: Reiner Odendahl, Helge Hintze, Gerhard Arold und Thomas Falk, auf nach Iserlohn zur Zwischenrunde des NRW-Viererpokals und traf dort auf den Gastgeber Königsspringer Iserlohn, der mit Julian Scheider, Joshua Eckardt, Bertram Kind und Kai Lück die Bretter besetzte. Ein Blick aufs Papier ließ die Herausforderung nicht unmöglich erscheinen, auch am Sonntag nochmals nach Iserlohn fahren zu dürfen; doch das Geschehen auf den Brettern zeigte ein anderes Bild. Nacheinander mussten Thomas, Helge und Reiner die Niederlage eingestehen. Lediglich Gerhard hielt die Partie ausgleglichen (anfangs vorteilhaft), wollte jedoch das Gesamtergebnis besser aussehen lassen. Letztlich musste er doch eingestehen, dass in seinem Turmendspielen mit drei gegen zwei Bauern nur sein Randbauer übrigbleiben würde – remis. So fuhr die ESG mit dem etwas enttäuschendem 0,5:3,5 Ergebnis nach Hause.

[thf]

Markus Boos: Wuppertaler Stadtschnellschachmeister

Auch aus Aachen, Porz, Dortmund, Essen und Bochum kamen heute am Ersten Mai zwei Dutzend Schachspieler nach Wuppertal ins Luftschloss, um den Titel „Wuppertaler Stadtschnellschachmeister“ aus der Stadtmauer zu tragen; doch Markus Boos von den Schachfreunden Vonkeln verteidigte souverän den Titel über neun Runde à 15 min Bedenkzeit. Dabei gab er nur zwei Remis ab. Den zweiten Platz sicherte sich der Porzer Xiangliang Xu, der lange gleichauf mit Markus Boos lag. Den dritten Platz sicherte sich der Vorjahressieger Reiner Odendahl von der Elberfelder Schachgesellschaft. Die Ratingpokale gingen an Thomas Bratz (Sfr Vonkeln) und Jürgen Tolksdorf (SG Höntrop). Die anderen Ergebnisse

Wir gratulieren !

GM Vlastimil Hort gewinnt das Oster Open 2017 in Oberhausen

Mit einem Remis in der letzten Runde gegen IM Zoya Schleining sicherte GM Vlastimil Hort sich — zum ersten Mal überhaupt — den Titel. Nur GM Daniel Hausrath und IM Tobias Jugelt hätten ihn noch überholen können, aber die Begegnung der beiden endete ebenfalls remis, so dass Vlastimil Hort dank besserer Feinwertung an der Spitze blieb; die weitere Reihenfolge lautet Jugelt – Schleining – Hausrath. Grzegorz Osipiak und Julio Quiñones-Maletti erreichten ebenfalls sechs Punkte und damit die Plätze Fünf und Sechs; der siebte und letzte Hauptpreis ging an Marcell Aulich.

Julio Quiñones-Maletti war auch bester Jugendlicher und bester Teilnehmer der Ratinggruppe 2; da Doppelpreise ausgeschlossen waren, kam es zu Verschiebungen. In der Ratinggruppe 1 gewann Ludger Höllmann vor Ivan Mancic und Marco Becker; in der 2. Gruppe gingen die Preise an Lukas Schimnatkowski, der gleichzeitig auch zweitbester Jugendlicher war, an Marco Lombardi und an Daniel Otis Thieme. In Ratinggruppe 3 belegte Thomas Wiese den ersten Platz vor Peter Halfmann und Erich Strauß. (Anmerkung der Redaktion: Der Elberfelder Martin Keller landete mit 3 Punkten auf den 12. Platz der 3. Ratinggruppe und damit auf den 112. Platz der Gesamtwertung)

In Gruppe 4 gingen die ersten beiden Plätze an Zheheng Ding und Jürgen Boffen; den dritten Platz sicherte sich mit Niclas Kohl ein OSV-Jugendlicher. (Anmerkung der Redaktion: Der zweite Elberfelder Thomas Falk landete mit 2,5 Punkten auf den 9. Platz der 4. Ratinggruppe und damit auf den 144. Platz der Gesamtwertung)

Die Jugendpreise gingen (nach Doppelpreis-Bereinigung) an Florian Stricker und David Ramien, die Seniorenpreise an IM Karl-Heinz Podzielny und Dirk Visser. Bei den Damen konnte sich WIM Amina Sherif mit einem Punkt Vorsprung durchsetzen (hinter Zoya Schleining).

Weitere OSV-Spitzenspieler schafften es nicht in die Preisränge: FM Marcel Becker und Dragos Ciornei erreichten mit fünf Punkten noch die Plätze 13 und 15, Andreas Voge schaffte es mit einem halben Punkt weniger wegen schlechter Feinwertung nur auf Rang 40, und FM Heiko Kummerow musste das Turnier nach einem Tag krankheitsbedingt abbrechen. Trotzdem war der OSV mit insgesamt 13 Spielern gut repräsentiert.

Damit geht ein äußerst spannendes Turnier zu Ende — wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit vielen Teilnehmern im nächsten Jahr!

[Dominik Pickardt]

NSV-Einzelmeisterschaft 2017

Die Niederrhein-Einzelmeisterschaft, die traditionell in der Woche vor Ostern ausgetragen wird, konnte sich in Kamp-Lintford der an 4 gesetzte Andreas Probst (Ratinger SK) mit 5½/7 sichern. Er hatte einen idealen Turnierverlauf, da er mit 4/4 ins Turnier starten konnte und mit den drei abschließenden Remis die Führung nach Summenwertung nicht mehr aus der Hand gab. Punktgleich folgt ihm auf Platz 2 Patrick Terhuven (Krefelder SK Turm), der sich damit ebenfalls für die NRW-Einzelmeisterschaft 2017 qualifizieren konnte. Mit einem halben Punkt hinter den Führenden reihte sich DWZ-Favorit Heiko Kesseler (Düsseldorfer SK) ein, der einmal mehr ein kompromissloses Turnier ohne ein einziges Remis gespielt hat.
[Marius Fränzel]

Anmerkung der Redaktion:
Als einzige Vertretung des Schachbezirks Bergisch-Land nahm der Elberfelder Thomas Falk an der Verbandseinzelmeisterschaft teil und konnte als klarer Außenseiter durch glückliche Fügung dennoch zwei Punkte holen.
Abschlusstabelle und alle Einzelergebnisse, hier

Oster Open Oberhausen 2017

Fast pünktlich um 19:15 Uhr am Gründonnerstag gab der Internationale Schiedsrichter Jürgen Göldenboog den Startschuss zur ersten Runde des diesjährigen OsterOpens. Unter den 177 Teilnehmern [darunter die beiden Elberfelder Martin Keller und Thomas Falk (Anmerkung der Redaktion)] sind bekannte Schachgrößen wie die Großmeister Vlastimil Hort (OSV), Felix Levin und Daniel Hausrath (beide SV Mülheim-Nord), weitere Spieler der ersten Mannschaft des OSV, unter anderem die FMs Marcel Becker und Heiko Kummerow, sowie zahlreiche Stammgäste aus der näheren und weiteren Umgebung.

Zur Eröffnung gaben sich neben dem Schirmherrn, SSB-Präsident Werner Schmidt, auch Prominente der Schachszene (Alfred Schlya, Wolfgang Kölnberger, Hans Georg Große) und ein Vertreter der Stadtsparkasse Oberhausen die Ehre.

[Dominik Pickard]

Wuppertaler Grundschulmeisterschaft 2017

Am Dienstag fanden nun schon zum 10. Mal in Folge im Pfarrsaal von St. Michael die Wuppertaler Grundschulmeisterschaften im Schach statt. Mit knapp 100 Teilnehmern aus 17 Grundschulen wurden in 9 Runden Blitzschach die Preisträger ermittelt. Für viele war es das erste Turnier ihres Lebens 😀

WZ und WDR berichteten und Dank der örtlichen Sparkasse gab es wieder schöne Pokale.

Die Gewinner im Einzelnen:

Gesamt:                    1. Ferdinand Schneider, 2. Kennedy Boos, 3. Merlin Mänken

1.- und 2.-Klässler:  1. Laurenz Overfeld, 2. Gökce Akgün, 3. Julian Wille

Mädchen:                 1. Annika Haufe, 2. Katrin Frdison, 3. Esosa Omoruyi

Schulen:                    1. GGS Uellendahl, 2. Hütterbusch, 3. GGS Kruppstr.

Kinder-Karneval

Gestern  verkleideten sich nicht die Kinder, sondern die Schachregeln zu unserem diesjähirigen Karnevalsturnier. Los ging es mit Tandemschach, wo in Zweiteams gegeneinander gespielt wurde. Weiter ging es mit diversen Schachvarianten wie Passt-mir-nicht-Schach, Zombieschach und Räuberschach. Zum krönenden Abschluss gab es dann noch eine Siegerehrung mit Preisen für alle Teilnehmer. Außerdem wurden „Sonderpreise“ verliehen, die Samuel Haringer und Carl Vorwerk ergatterten. Wir hoffen sie schmecken ihnen. 😉

Die Preise des diesjährigen Turniers (außer dem Laptop!).

Insgesamt war es ein sehr gelungenes Turnier. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das Turnier im nächsten Jahr! Die diesjährigen Turniersieger waren dieses Jahr gleich drei: Samuel Haringer, Uzay Mermertas und Kevin Born holten je 7 Punkte aus 9 Runden.

 

ESG I wird Verbandsblitzvizemeister

Am vergangenen Samstag spielten in Dinslaken 18 teils hochkarätige Mannschaften den Verbandsblitzmeister aus. Nach spannendem Turnierverlauf trafen als Höhepunkt in der letzten Runde die bereits zu diesem Zeitpunkt für NRW qualifizierten vier Erstplatzierten aufeinander. Drei Mannschaften konnten noch Meister werden. Düsseldorf ( 3 IM ) schlug Dinslaken (3 IM) und Elberfeld schlug Krefeld ( 1 IM, 1 FM). Die punktgleichen Sieger mussten um den Titel stechen. DSK I gewann mit 2,5:1,5 Punkten schließlich knapp gegen die ESG I  und konnte sich den Verbandsmeister mit 31:3 Punkten sichern.
Zweiter mit derselben Punktzahl wurde ESG I in der Besetzung Odendahl, Hintze, Kurr und Noetzel. Dritter wurde Krefeld mit 29:5 Punkten gefolgt von Dinslaken mit 28:6 Punkten. ESG II erreichte den 9.Platz in der Besetzung Arold, Schmidt L, Pfeiffer und Schmidt A.
Wermutstropfen waren 5 Stunden Spielzeit für 17 Runden, was vor allem auf  den örtlichen Spielleiter zurückzuführen war, der seinem Drang zur Selbstinszenierung 
in langen, akustisch unverständlichen Ausführungen nachgab.

[FN]

Zwei Elberfelder Preisträger beim Schwelmer Weihnachtsblitz 2016

Der diesjährige Weihnachtsblitz in Schwelm fand einen Tag vor Silvester statt und war wie gewohnt ein sehr spannendes gutbesetztes Blitzturnier. Nach 23 Runden konnte sich Mikhail Zaitsev aus Bochum mit 21,5 Punkten vor Helge Hintze mit 19 Punkten und Frank Noetzel mit 18,5 Punkten den Sieg sichern. Geteilte Vierte mit 18 Punkten wurden Reiner Odendahl und Gerd Kurr vor Frank Bellers aus Herford mit 17 Punkten. Gerhard Arold wurde Zehnter mit 13,5 Punkten, Andrea Schmidt Elfte mit 11,5 Punkten und Michael Podder Sechzehnter mit 9,5 Punkten. Ein herzliches Dankeschön an die Schachfreunde der SG Ennepe-Ruhr-Süd für den reibungslosen Turnierverlauf und die gute Bewirtung. Bis zum nächsten Mal in einem Jahr.

[FN]

Arkadius Kalka gewinnt vor Frank Noetzel

Arkadius Kalka gewinnt vor Frank Noetzel Dortmunder Weihnachtsblitzen 2016

Dieses Jahr kam der Sieger des Weihnachtsblitzturniers des SC Hansa Dortmund aus den eigenen Reihen. Insgesamt 63 Teilnehmer hatten sich über 19 Runden auf dem Schachbrett geschlagen. Einer von ihnen – nämlich IM Arkadius Georg Kalka– konnte sich mit 17 Punkten absetzen und den ersten Platz erreichen. Auf den Fersen dahinter mit 15,5 Punkten kam FM Frank Noetzel, der bis zur 17.Runde noch führte, gefolgt von  Florian Stricker vom SG Bochum mit 13,5 Punkten, FM Hans-Werner Ackermann von Hansa Dortmund und Frank Bellers aus Herford.

[FN]