Die Luft ist raus

Gestern hat die ESG 1 ĂŒberraschend mit 3:5 gegen das Team aus Lippstadt verloren und kann nun alle Aufstiegsambitionen begraben. Frank hat mit Weiss als einziger gewonnen, Reiner und Gerd haben mit Schwarz verloren, die restlichen Partien gingen remis aus.

[GK]

U20-I springt auf Platz 2

Die sechste Runde der Jugendregionalliga und Jugendverbandsliga am gestrigen Samstag(29.02) ergab die Konstellation, dass die erste und zweite Jugendmannschaft gleichzeitig im heimischen Spiellokal spielten.

Die zweite Mannschaft spielte gegen den Aufstiegsaspiranten aus Lennep. Trotz guter Leistung musste man sich am Ende des Tages knapp mit 13 zu 11 (3,5-2,5) geschlagen geben. Siegen von Hasan und Maximilian und einem Remis von Uzay standen leider Niederlagen von Florian, Carl-Christian und Immanuel gegenĂŒber. Trotzdem bleibt man vor der letzten Runde auf einem starken dritten Platz in der Verbandsliga.

Dagegen gewann die erste Mannschaft ihr Heimspiel gegen den bis dahin ungeschlagenen DĂŒsseldorfer SV ĂŒberraschend deutlich mit 15 zu 9 (4,5 zu 1,5). Den Grundstein fĂŒr den Sieg legten Alessandro und Batuhan mit zwei schnellen Siegen. Die Niederlage von Anthony am dritten Brett verunsicherte die Mannschaft nicht und mit Siegen von Sören und Hendrik und einem Remis von Dominik wurde der Sieg gesichert. Damit springt man auf den zweiten Tabellenplatz vor und steht vor dem letzten Spieltag nur einen Punkt hinter  dem ungeschlagenen TabellenfĂŒhrer Turm Krefeld.

Die U12-Mannschaft gewann ihren heutigen(01.03) Mannschaftskampf dagegen kampflos gegen Turm Krefeld.  Damit belegt man in der Abschlusstabelle den dritten Platz, der gleichzeitig verbunden ist mit der Qualifikation fĂŒr das Schnellschachturnier der Schachjugend NRW am 21.03 in Dortmund.

[AB]

 

Klassenerhalt gesichert in der NRW-Liga

StĂŒrmisches Wetter begleitete uns heute bei unserem Betriebsausflug nach Kamen, doch zunĂ€chst begann alles mit einem lauen LĂŒftchen, spielten doch Gerd, Achim und Torsten mit INSGESAMT weniger als 40 ZĂŒgen 3 völlig ereignislose Kurzremisen (Diese Pause haben wir uns beim letzten Kampf in Köln auch verdient!). Als sich auch fĂŒr Captain Frank keine Gewinnmöglichkeit mehr bot, zogen an den ĂŒbrigen Brettern beim Zwischenstand von 2:2 bereits dunkle Sturmwolken ĂŒber den Kamenern herauf.

Helge hat die gegnerische Königsstellung mit einem QualitĂ€tsopfer zertrĂŒmmert, Reiner gelang das gleiche mit dem gegnerischen DamenflĂŒgel, indem er 2 Figuren gegen Turm und Freibauer opferte, Mykyta hat sich mit einer durch eine sehr geschwĂ€chte Königsstellung teuer erkauften MehrqualitĂ€t sehr prĂ€zise gegen diverse Angriffsversuche verteidigt und dann ebenfalls noch den vollen Punkt eingefahren.

Da fiel die Niederlage von Lahcen, der sich in interessanter und sicherlich nicht schlechterer Stellung verkombiniert hatte, dann glĂŒcklicherweise nicht mehr ins Gewicht, so dass wird mit einem Endstand von 5:3 gelassen der Dinge harren können, die uns in den letzten 3 Runden noch erwarten. Mit 9:3 Mannschaftpunkten halten wir nun bei gesichertem Klassenerhalt weiterhin Kontakt zu den AufstiegsrĂ€ngen.

Wenn wir konzentriert bleiben und uns das GlĂŒck auch in den nĂ€chsten KĂ€mpfen hold ist, geht vielleicht noch was, zumal sich die Mannschaften vor uns auch noch gegenseitig Punkte wegnehmen werden.
[GK]

Erfolgreiches (Jugend)-Schachwochenende

Nachdem die ESGÂŽler am Freitagabend bei den Wuppertaler Stadtmeisterschaften in einer seltsamen Runde „volle“ sieben von acht möglichen Punkten geholt hatten, stand am Samstag das Heimspiel der U20-III gegen Wermelskirchen unter der dankenswerten Leitung von RĂŒdiger Horn auf dem Programm. Jonatan gewann recht schnell, bevor unser Nachwuchs den Ausgleich durch eine Niederlage von Gamze hinnehmen musste. Etwas zu spannend machten es dann Uzay und Gökce, aber schlussendlich punkteten beide nach zweieinhalb Stunden zum 3-1 (10-6) Sieg, gleichbedeutend mit dem sicheren 2. Platz in der Jugendbezirksliga.
 
Sonntag morgen spielte die U14 unter der dankenswerten Leitung von Norbert Schröder gegen den OSC Rheinhausen. Fabian, es war seine erste Mannschaftskampfpartie fĂŒr die ESG, verlor, Dominik spielte Remis und Floriangewann, bevor Immanuel gegen einen starken Gegner trotz gutem Spiel die Niederlage zum 1,5-2,5 (7-9) hinnehmen musste. Dennoch qualifizierte sich die Mannschaft fĂŒr das NRW-Turnier am 21.03.20 in Dortmund. Herzlichen GlĂŒckwunsch !
 
Parallel spielt auch die ESG V mit vier „Oldies“ und vier Jugendlichen im Luftschloss, im Bezirksklassenkampf gegen die SF Vonkeln, Absteiger aus der Bezirksliga. Da diese leider nur zu sechst angetreten waren, durften zwei unserer NachwuchskrĂ€fte, nĂ€mlich Alessandro und Hendrik, nicht spielen. Ferdinanderhöhte bereits nach einer Stunde auf 3-0 ! Dann dauerte es etwas, aber dank dem Sieg von Dobrila und den Remisen von Reinhard, Rene und Anthony konnte der Kampf klar mit 5,5-2,5 gewonnen werden, sodass die Niederlage von Peter in seinem ersten Spiel fĂŒr die ESG im „Manschaftsergebnissinne“ nicht allzu sehr ins Gewicht fiel, vor allem, weil unsere FĂŒnfte als Aufsteiger nun wiederum auf einem Aufstiegsplatz liegt ! Viel Erfolg in den Schlussrunden !
 
Noch ein Jugendlicher, Sören, war in der Dritten aktiv, die ebenso auswĂ€rts aktiv und erfolgreich war wie die heute auch noch sich im Einsatz befindliche Erste – ein erfolgreiches Schachwochenende der ESG ! Nun geht es in die „Karnevalspause“, bei der 9 Jugendliche und Junggebliebene von uns beim Solinger Open aktiv sind, außerdem gibt es am Freitag ja auch noch das Karnevalsturnier der Schachjugend unter der Leitung unseres Jugendwartes Alexander. Wuppdika 🙂

[MB]

Regionalliga: 4:4 gegen Wesel

In der 6. Runde hatten wir den SV Wesel zu Gast im Luftschloß. Beide Mannschaften hatten heute nicht ihre Bestbesetzung am Start, der Blick auf die Mannschaftsaufstellung ließ einen Kampf auf Augenhöhe erwarten…

Zum Spielverlauf: An Brett 8 endete die Partie bereits nach 1,5 Stunden, unser Ersatz Martin Keller verlor im Mittelspiel die Übersicht und eine Figur und somit die Partie. Danach folgte zwei Remise, zum einen von Thomas Kley, der eine Figur geopfert hatte, aber dann keinen zwingenden Gewinnweg fand und Dauerschach bot sowie von Stefan Pfeiffer, wo sich die Partie frĂŒhzeitig verflachte hatte. Unser Topscorer Lahcen Saoudi konnte dann seinen nĂ€chsten Sieg einfahren und zum 2:2 ausgleichen. Kurz vor der Zeitkontrolle verloren am Spitzenbrett Gerhard Arold und kurz darauf auch Michael Podder – somit stand es nun 2:4. Bei Thomas Schubert schien die Lage unĂŒbersichtlich, wer hier besser stand bzw. mehr Material hatte. Thomas konnte seine Stellung jedoch konsolidieren und mit einem LĂ€ufer und zwei weit vorgerĂŒckten Bauern anschließend leicht gewinnen. Die letzte Partie musste also die Entscheidung bringen, MannschaftskapitĂ€n Ronny MĂŒller konnte aus einer passiven Stellung in ein Damenendspiel mit Mehrbauer abwickeln. Stellte diesen Bauern jedoch postwendend wieder ein. Im Damenendspiel musste nun also ein Gewinnplan gefunden werden und der gelang. Der schwarze König musste zum a-Bauern wandern und dort den weißen Bauern abrĂ€umen, da der weiße König abgeklemmt war, ging der Plan auf. Der Freibauer auf der a-Linie konnte anschließend marschieren und die Damenschachs wurde mit Hilfe von Bauer und Dame pariert. Endstand 4:4!

In der nĂ€chsten Runde mĂŒssen wir am 15.03. beim PSV Duisburg antreten.

ESG Jugend Vierer Teams gewinnen doppelt und qualifizieren sich fĂŒr NRW-Ebene

Am ersten Februarsonntag durften unsere U14 und U12 gemeinsam zu parallelen AuswĂ€rtsspielen bei der DĂŒsseldorfer SK reisen. FĂŒr unsere JĂŒngsten gewannen Merlin und Moritz, wĂ€hrend Ferdinand und Batuhan an den beiden vorderen Brettern remisierten und damit das 10-6 (3-1) und den dritten Platz absicherten, der zur Qualifikation fĂŒr das NRW-Schnellschachturnier am 21.03. in Dortmund reichen wĂŒrde. Die U12 kann diesen Platz am kommenden Sonntag und in vier Wochen bei ihren beiden letzten Ligaspielen aus eigener Kraft sichern und halten.
 
Auch die U14 gewann bei der DSK. Dominik, Florian und Uzay siegten in der Landeshauptstadt, Immanuel remisierte zum klaren Endstand von 11-5 (3,5-0,5). Sie liegen ebenfalls auf dem dritten Platz und haben durch den Antrittspunkt bei ihrem Schlussrundenspiel in zwei Wochen bereits vorzeitig die Qualifikation fĂŒr das NRW-Turnier in ihrer Altersklasse sicher gemacht.
 
Die Qualifikation sicherte sich heute auch die U16. Obwohl spielfrei, landete unser „Àltestes Team der JĂŒngsten“ ebenfalls auf Platz 3 der Verbandsmeisterschaftstabelle. Damit verbunden ist in der U16 die Qualifikation fĂŒr fĂŒnf Ligaspiele gegen die besten Vereine Nordrhein-Westfalens in den kommenden drei Monaten. Ein anspruchsvolle Aufgabe, der sich die Truppe um MannschaftsfĂŒhrer Anthony und Hendrik und Kevin stellen werden.
 
Allen Teams herzlichen GlĂŒckwunsch!
 
[MB]

Hans-Werner Luft-Gedenkturnier

Schon lange Zeit sehnt man sich den legendĂ€ren Zeiten nach, in den die Elberfelder Schachgesellschaft große Viererblitzturniere am 1. Mai veranstaltete. Aber die Zeiten haben sich geĂ€ndert.

Nun wollte man hier zumindest in einem kleinen Rahmen an diese Tradition anknĂŒpfen und hat dazu eine Reihe von Schachvereinen aus nah und fern eingeladen. Und sie sind gekommen, der SC Hansa Dortmund (IM Kalka, FM Ackermann, FM Kotter, Zelt), Königsspringer Hagen (Klinkmann, Weber, Kamrath), SG Solingen (Hobusch, Fichtner, Borchert, Görke), SG Niederkassel (Mauelshagen, Stanetzek, Schnellbacher, Neu), SF Schwerte (Vicktor, Zarges, Fleischhauer, DĂŒrwald), Ennepe-Ruhr SĂŒd (Arakelian, Garweg, Bruchmann, Nasoyan), SV MĂŒlheim-Nord (Walter, Grodotski, Kuipers, Schmidt) und wurden von den Elberfeldern (Mykyta Volkov, Gerd Kurr, Torsten Werbeck und Gerhard Arold) empfangen. Da die Königsspringer nur drei Spieler aufbringen konnte, erklĂ€rte sich kurzerhand Lahcen Saoudi bereit, sich zu ihnen ans Brett zu setzen.

Und dann wurde Schach in vierzehn Runden gespielt, nicht ganz in der Tradition von Hans-Werner Luft, sondern tatsÀchlich um kurz nach 11:00.

Zwischenzeitlich schaute Frank Noetzel vorbei, der sich vom Hochzeitstag loseisen konnte, um die zahlreichen GĂ€ste persönlich zu begrĂŒĂŸen.

Am Ende der vierzehn Runden konnte sich der Favorit SC Hansa Dortmund durchsetzen. Auf Platz 2 landete die SG Solingen vor der SG Niederkassel. Der Gastgeber, die Elberfelder SG, landete auf den vierten Platz.

Wir gratulieren herzlich und wĂŒnschen, dass es fĂŒr alle ein schönes und erfolgreiches Turnier war, das einer Wiederholung bedarf.

Zur Turnierseite:
http://www.esg1851.de/hans-werner-luft-gedaechtnisturnier-2/

[thf]

Gutes QualitÀtsmanagement

 
Unter hervorragenden Spielbedingungen fand heute in der NRW-Liga das Spiel gegen Lasker Köln statt, deren Erstvertretung vor dem Kampf nur einen Punkt weniger in der Tabelle hatte und gegen uns erstmals in Vollbesetzung angetreten war. In immerhin 3 Partien hatten wir eine Mehr- oder MinusqualitÀt zu verarbeiten, was uns dann auch zumeist gut gelang.
 
An Brett 1 wurde relativ frĂŒh Frieden geschlossen, auch weil Reiner der Eröffnungsverlauf nicht so recht gefiel. Danach wie immer klarer und schneller Sieg an Brett 2 von Helge, der seinen Gegner mit Schwarz völlig ĂŒberspielt hat. Captain Frank wĂ€hlte mit Schwarz an Brett 4 eine praktisch unverlierbare Variante, um die mögliche minuitiöse Vorbereitung seines Gegners zu unterlaufen und danach den Gesamtverlauf des Kampfes managen zu können. Ein sicherer halber Punkt zum Zwischenstand von 2:1.
 
An Brett 5 war nun Gerds Talent im QualitĂ€tsmanagement gefragt, weil das spekulative QualitĂ€tsopfer mit Weiss im „GrĂŒnfeld-Inder“ zwar interessant, abert objektiv völlig inkorrekt war, obwohl die Kompensation in einem sehr weit vorgerĂŒckten Freibauern bestand, der bei richtigem Spiel aber gut blockiert schien. Zum GlĂŒck hat sein Gegner dann aber in sehr guter bis gewonnener Stellung völlig den Faden verloren und wurde dann unter grossem Wehklagen ausgekontert.
 
Der nun gegebene Zwischenstand von 3:1 hielt sich ĂŒber mehrere Stunden, wobei noch nicht klar zu sehen war, wo die fehlenden 1,5 Punkte herkommen sollten. Nicht von Lahcen, dessen Stellung sich an Brett 8 nach heldenhafter aber vergeblicher Gegenwehr durch den Abmarsch diverser Bauern aufgabereif verschlechtert hat.
 
An Brett 6 konnte dann Markus, der sich mit Schwarz stundenlang durch eine schlechtere Stellung gequĂ€lt hat, die ersehnte Punkteteilung zum 3,5:2,5 beisteuern. Danach wieder langes Warten, weil Mykyta und Achim mit jeweils einer QualitĂ€t mehr völlig unterschiedliche SpielverlĂ€ufe zu verzeichnen hatten. Mykytas Gegner kompensierte seinen Materialnachteil mit einem starken Bauern und 2 sehr gefĂ€hrlichen Springern, die trotz zĂ€her Gegenwehr letztlich auch zu Mykytas Niederlage fĂŒhrten.
 
Die Partie des Tages wurde aber von Achim gespielt, der fĂŒr seine MehrqualitĂ€t keine Kompensation hinnehmen musste und nach vielen Stunden gegen einen sehr starken Gegner die FrĂŒchte seiner Arbeit einfahren und unseren mehr als knappen Sieg perfekt machen konnte.
 
In bester Stimmung konnten wir dann abends beim Chinesen unseren Betriebsausflug nach Köln gebĂŒhrend abschliessen. Wir stehen in der Tabelle weiterhin auf Platz 4, nun aber punktleich mit dem Tabellendritten und durch gĂŒnstige Spielergebnisse in dieser Runde auch nĂ€her an den AufstiegsplĂ€tzen.
 
[GK]

Regionalliga: ESG II – OSC Rheinhausen

In der Nachholpartie der 3. Runde unterlag die 2. Mannschaft den GĂ€sten aus Duisburg mit 3:5.

Aus taktischen und personellen GrĂŒnden ließen wir heute das 1. Brett frei und versuchten an den hinteren Brettern die Punkte zu machen. Mit Babak Aranifar und Dennis Peters hatten wir dazu zwei starke Taktiker in die Aufstellung eingebaut. Der Plan mit den beiden ging auch auf, beide gewannen ihre Partien. Dennis Turmopfer auf h8 mit anschließendem Matt durch die Dame auf h7 war sehenswert. Leider hatten Gerhard Arold und MannschaftskapitĂ€n Ronny MĂŒller nicht ihren besten Tag erwischt und verloren ihre Weißpartien, was den Gesamtplan zu nichte machte. Gerhard hatte eine scharfe Variante auf dem Brett, sein Gegner opferte sehr frĂŒh einen LĂ€ufer fĂŒr 2 Bauern. Kurz vor der Zeitkontrolle gab Carsten Becker an Brett 7 sein Turmendspiel auf, nachdem er den 2. Bauern verloren hatte. Stefan Pfeiffer remisierte in einer interessanten Partie. Somit kĂ€mpfte nur noch Thomas Schubert, im Mittelspiel mit dem LĂ€uferpaar sah die Stellung noch sehr positiv fĂŒr ihn aus, aber er landete nach der Zeitkontrolle in einem ungleichfarbigen LĂ€uferendspiel. Nachdem der Gegner jedoch seinen Mehrbauern einstellte, einigte man sich auf remis.

NĂ€chster Mannschaftskampf ist am 09.02.2020 gegen den SV Wesel.

Jugendmannschaften: Sieg und Niederlage

Im Heimspiel der Zweitvertretung gegen Tornado Wuppertal fĂŒhrte unser Nachwuchs bereits zu Beginn durch zwei leider kampflose Punkte, weil die Gegner von Alessandro und Hasan nicht kamen. An den ĂŒbrigen Brettern verlor leider Gamze durch zu schnelles Spiel, aber Bartu und Jonatan konnten gewinnen und nachdem Batuhan nicht mehr wĂ€hrend seiner Partie zu viel herum lief, sondern sitzen blieb, konnte er mit Minusfigur noch ein Remis holen. Endstand ESG U20 II – Tornado Wuppertal U20 15-7 (4,5-1,5) und damit Platz 3 in der Tabelle der Jugendverbandsliga.
 
Das Regionalliga-AuswĂ€rtsspiel der ersten Jugendmannschaft in Krefeld war ein Spitzenduell zweier bisher verlustpunktfreier Mannschaften, wobei die Gastgeber die Favoritenrolle innehatten. Vom Kampf berichtet Sören Matthey: „Der heutige Mannschaftskampf schien schon bereits nach einer Stunde schlecht auszugehen fĂŒr die ESG: Unser starker Ersatzmann Carl Christian stellte in der Eröffnung leider eine QualitĂ€t ein und durfte kurz darauf aufgeben. Auch bei unserem 5. Brett schien es hoffnungslos. Anthony durfte ebenfalls mit zwei Bauern weniger bei schlechterer Stellung spielen. Sein Gegner jedoch konnte der Verlockung nicht wiederstehen „zu zaubern“, sodass er seine Dame fĂŒr ein angebliches ersticktes Matt opferte. Weiß konnte aber die Dame auf g1 mit dem Springer zurĂŒckschlagen und somit das Sf2+ mit dem sonst abgelenkten Turm ĂŒberdecken und gewann somit die Partie. Auch an Brett 3 musste Dominik nach Figureneinsteller in besserer Stellung aufgeben, nachdem er einige ZĂŒge vorher ein Remisangebot in der Eröffnungsphase ablehnen musste, da ja Brett 5 und 6 auf Verlust standen. Die anderen drei Partien blieben lange spannend: Sören konnte einen Mehrbauern aus der Eröffnung halten und seine Stellung spĂ€ter stabilisieren. In gegnerischer Zeitnot (5 Minuten fĂŒr ca. 25 ZĂŒge, ohne Inkrement) gelang ihm ein (halbwegs) gelungenes QualitĂ€tsopfer. Nachdem sein Gegner die QualitĂ€t leider zurĂŒckgeben musste, stand Weiß mit 3 Mehrbauern im Endspiel auf Gewinn und Schwarz gab auf. Kevin und Ferdinand mussten sich jedoch trotz gutem vierstĂŒndigem Kampf ihren Gegnern mit einem Übergewicht von 200 bzw. 300 DWZ-Punkten leider geschlagen geben. Endstand Krefeld U20 – ESG U20 I 14-10 (4-2).
 
[SM/MB]