Internationaler Dreikampf

Zum mittlerweile 27. Mal fand gestern der Dreikampf in Vonkeln statt und natürlich wieder mit ESG-Beteiligung. Bei teilnehmenden 7 teams wurde dieses Mal ein Rundenturnier ausgetragen und die Gewichtung der Einzel-Disziplinen fiel dadurch etwas anders aus. Zu unserem Leidwesen betraf das die schachliche Komponente, denn hier konnten wir gestern gegen starke Konkurrenz sämtliche Team-matchs für uns entscheiden – und das trotz urlaubsbedingter Abwesenheit unseres Blitzmeisters. Die anderen Disziplinen liefen für uns wie immer: wenn wir zufrieden mit unserer Leistung waren, legte der Gegner noch eins drauf… Am Ende gewannen wir zwar auch mal im Schiessen und Picken, aber am Ende sprang nur der 4. Rang heraus.

Nichtsdestotrotz hatten wir viel Spaß bei Kaiserwetter und wie immer bester Verpflegung 🙂 

[MK]

Kinder- und Familienfest auf der Hardt

Am 24. Juni hatten wir, die Elberfelder Schachgesellschaft, einen Stand auf dem Kinder- und Familienfest auf der Hardt, wo wir den Besucherinnen und Besuchern das Schachspiel nähergebracht haben.

Auf der Veranstaltung kamen einige Kindern, die noch nie zuvor mit dem Schachspiel in Kontakt kamen und die Regeln Schritt für Schritt von uns erklärt bekommen haben. Schließlich brachten wir auch einigen Kindern das Schachmatt setzen mit König und Turm bei. Die Kinder freuten sich über die Vielzahl an Möglichkeiten, welches das Schachspiel bietet, aber merkten wie schwierig sein kann den richtigen Zug zu finden. Überraschend waren auch die Besucher, die sich schon früher mit dem Schachspiel beschäftigten und sehr wissbegierig nach Tipps und Tricks von unseren Vereinsspielern fragten.

[Cudi Cesen]

Caissas Kelch

des Aufstieges geht durch die Reihen der zweiten Bezirksklasse des SBBLs und die Fünfte der Elberfelder Schachgesellschaft greift zu. Das heißt, dass die ESG V in der kommenden Saison in der Ersten Bezirksklasse des SBBLs spielen wird.

Durch den starken Mitgliederzuwachs, vor allem im Jugendbereich, stellen wir ernsthafte Gedanken an, eine sechste Mannschaft für die Zweite Bezirksklasse aufzustellen. Mehr dazu in Kürze.

[thf] 

Neuer Stadtmeister ist Markus Boos

Nach 2006 und 2007 konnte Markus Boos erneut den Titel der Offenen Wuppertaler Stadtmeisterschaft holen, blieb ungeschlagen und ließ gleich 2 FIDE-Meister hinter sich.

Für Titelverteidiger Meister Reiner Odendahl reichte es nach einem für ihn durchwachsenen Turnier noch zum 2. Rang.

Einen schönen Achtungserfolg und ein sehr gutes Turnier spielte der Wuppertaler Siegbert Richert, der überraschend den 3. Platz erringen konnte.

Den Jugendpreis erzielte Ferdinand Schneider und weitere Rating-Preise erzielten Josef Krük, Aranifar Babak, Peter Wiesemann, Samuel Haringer, Thomas Falk und Reinhard Schüller.

Die Ergebnisse im Einzelnen hier.

Siehe auch Artikel der WZ

Wir gratulieren allen Preisträgern zu Ihren Erfolgen!

2 Prozentpunkte

Gestern Abend, in der letzten Blitzrunde dieser Saison, holte FM Frank Noetzel überragend 10 aus 10 Punkte. In der Gesamtwertung der gesamten Saison, in welcher die 7 bestgespielten von 10 Runden zählen, erreichte er 652 Prozentpunkte. Frank gewinnt damit die Vereinsblitzmeisterschaft 2017/18, mit 2 Prozentpunkten Vorsprung vor FM Reiner Odendahl auf Platz 2 (650 Prozentpunkte) und Andrea Schmidt auf Platz 3 (499 Prozentpunkte). Wir gratulieren herzlich! 🙂

Insgesamt war es wieder ein großartiges Turnier. Wir haben insgesamt 25 Teilnehmer zu verzeichnen. In der nächsten Saison werden wir das Turnier wieder offen veranstalten, sodass Interessierte dazustoßen und mitblitzen können. Wir freuen uns auf euch!

Zur Ergebnisübersicht.

ESG II verteidigt den 3. Tabellenplatz

Im Spitzenspiel der Verbandsliga trafen in der Schlußrunde die Zweitvertretungen von Elberfeld und Ratingen aufeinander und kämpften um den 2. Tabellenplatz. Das 4:4 Unentschieden reichte uns leider nicht, um die Ratinger noch einzuholen. Im Kampfverlauf deuteten sich leichte Vorteile für uns an, da Michael Podder schnell zwei Mehrbauern besaß und Ahmed Agic eine Qualität gewinnen konnte. Die ersten Partien endeten jedoch Remis Thomas Schubert, Thomas Kley und Ronny Müller remisierten vor der 1. Zeitkontrolle. In der Partie von Andrea Schubert kam Andrea immer besser ins Spiel und konnte mit einem schönen Mattangriff den ganzen Punkt einfahren. An Brett 8 spielte David Bachmann die Eröffnung unorthodox und stand gedrückt. Im Turmendspiel mit ungleichfarbigen Läufer gelang im jedoch ein Kunststück, nämlich den weißen König in der Mitte des Brettes Matt zu setzen.

Die beiden vorteilhaften Partien von Michael und Ahmed wurden immer schwierigen, beide kämpften mit Angriffen der gegnerischen Damen. Michael  wurde böse ausgekontert und Ahmed stand im Schwerfigurenendspiel trotz Mehrqualität zu passiv und verlor ebenfalls.

Somit verblieb nur noch die Partie am Spitzenbrett, wo Stefan Pfeiffer eine taktische Partie spielte, sich aber nach Beendigung der anderen Partien mit seinem Gegner auf Remis einigte.

Zum Abschluß des Tages ging es dann zum geselligen Pizzaessen nach Wuppertal zurück (verstärkt durch FM Reiner Odendahl).

Fazit  beim Essen: Nächstes Jahr greift diese eingeschworene Truppe wieder an und wir wollen wieder um den Aufstieg mitspielen.[RM]