Caissas Kelch

des Aufstieges geht durch die Reihen der zweiten Bezirksklasse des SBBLs und die Fünfte der Elberfelder Schachgesellschaft greift zu. Das heißt, dass die ESG V in der kommenden Saison in der Ersten Bezirksklasse des SBBLs spielen wird.

Durch den starken Mitgliederzuwachs, vor allem im Jugendbereich, stellen wir ernsthafte Gedanken an, eine sechste Mannschaft für die Zweite Bezirksklasse aufzustellen. Mehr dazu in Kürze.

[thf] 

Neuer Stadtmeister ist Markus Boos

Nach 2006 und 2007 konnte Markus Boos erneut den Titel der Offenen Wuppertaler Stadtmeisterschaft holen, blieb ungeschlagen und ließ gleich 2 FIDE-Meister hinter sich.

Für Titelverteidiger Meister Reiner Odendahl reichte es nach einem für ihn durchwachsenen Turnier noch zum 2. Rang.

Einen schönen Achtungserfolg und ein sehr gutes Turnier spielte der Wuppertaler Siegbert Richert, der überraschend den 3. Platz erringen konnte.

Den Jugendpreis erzielte Ferdinand Schneider und weitere Rating-Preise erzielten Josef Krük, Aranifar Babak, Peter Wiesemann, Samuel Haringer, Thomas Falk und Reinhard Schüller.

Die Ergebnisse im Einzelnen hier.

Siehe auch Artikel der WZ

Wir gratulieren allen Preisträgern zu Ihren Erfolgen!

2 Prozentpunkte

Gestern Abend, in der letzten Blitzrunde dieser Saison, holte FM Frank Noetzel überragend 10 aus 10 Punkte. In der Gesamtwertung der gesamten Saison, in welcher die 7 bestgespielten von 10 Runden zählen, erreichte er 652 Prozentpunkte. Frank gewinnt damit die Vereinsblitzmeisterschaft 2017/18, mit 2 Prozentpunkten Vorsprung vor FM Reiner Odendahl auf Platz 2 (650 Prozentpunkte) und Andrea Schmidt auf Platz 3 (499 Prozentpunkte). Wir gratulieren herzlich! 🙂

Insgesamt war es wieder ein großartiges Turnier. Wir haben insgesamt 25 Teilnehmer zu verzeichnen. In der nächsten Saison werden wir das Turnier wieder offen veranstalten, sodass Interessierte dazustoßen und mitblitzen können. Wir freuen uns auf euch!

Zur Ergebnisübersicht.

ESG II verteidigt den 3. Tabellenplatz

Im Spitzenspiel der Verbandsliga trafen in der Schlußrunde die Zweitvertretungen von Elberfeld und Ratingen aufeinander und kämpften um den 2. Tabellenplatz. Das 4:4 Unentschieden reichte uns leider nicht, um die Ratinger noch einzuholen. Im Kampfverlauf deuteten sich leichte Vorteile für uns an, da Michael Podder schnell zwei Mehrbauern besaß und Ahmed Agic eine Qualität gewinnen konnte. Die ersten Partien endeten jedoch Remis Thomas Schubert, Thomas Kley und Ronny Müller remisierten vor der 1. Zeitkontrolle. In der Partie von Andrea Schubert kam Andrea immer besser ins Spiel und konnte mit einem schönen Mattangriff den ganzen Punkt einfahren. An Brett 8 spielte David Bachmann die Eröffnung unorthodox und stand gedrückt. Im Turmendspiel mit ungleichfarbigen Läufer gelang im jedoch ein Kunststück, nämlich den weißen König in der Mitte des Brettes Matt zu setzen.

Die beiden vorteilhaften Partien von Michael und Ahmed wurden immer schwierigen, beide kämpften mit Angriffen der gegnerischen Damen. Michael  wurde böse ausgekontert und Ahmed stand im Schwerfigurenendspiel trotz Mehrqualität zu passiv und verlor ebenfalls.

Somit verblieb nur noch die Partie am Spitzenbrett, wo Stefan Pfeiffer eine taktische Partie spielte, sich aber nach Beendigung der anderen Partien mit seinem Gegner auf Remis einigte.

Zum Abschluß des Tages ging es dann zum geselligen Pizzaessen nach Wuppertal zurück (verstärkt durch FM Reiner Odendahl).

Fazit  beim Essen: Nächstes Jahr greift diese eingeschworene Truppe wieder an und wir wollen wieder um den Aufstieg mitspielen.[RM]

ESG II verliert knapp mit 3,5:4,5

Im Endspurt der Verbandsliga geht uns leider nun die Luft aus. Nach der heutigen Niederlage gegen OSC Rheinhausen stehen wir mit 10:6 Punkten auf Tabellenplatz 3. Vorzeitiger Aufsteiger in die Regionalliga ist Turm Kleve, die ihren Mannschaftskampf gegen SF Moers knapp gewinnen konnten.

Wie gegen Moers traten mit der Stammbesetzung an und wollten an den hinteren Brettern voll punkten, da Rheinhausen an den vorderen Brettern stark besetzt ist. Beim Blick auf den Spielberichtsbogen musste uns aber nicht bange sein, da der Gegner mit 2 Ersatzspielern antrat.

Lange tat sich nicht viel im Kampfverlauf, an den Brettern 3 und 5 standen wir erstmal klar schlechter, aber noch nicht verloren. Die erste Partie endete jedoch an Brett 7, Michael Podder unterschätze den Springer auf f7 und konnte das Damenmatt nicht mehr verhindern. Danach remisierte Thomas Kley kurz vor der Zeitnot, mit nur noch 7 Minuten für 20 Züge wollte er kein Risiko eingehen. Den Ausgleichspunkt erzielte David Bachmann mit schönen Figurenmanövern spielte er seinen Gegner positionell an die Wand und eroberte Material. Auch kurz vor der Zeitkontrolle endeten die Partien von Andrea Schmidt und Thomas Schubert mir Remis. An Brett 8 hatte Ahmed Agic frühzeitig einen Bauern gewonnen und bis ins Endspiel verteidigt, im Bauernendspiel ließ Ahmed nichts anbrennen und fuhr den vollen Punkt ein.

Die Entscheidung musste an den Brettern 1 bzw. 3 fallen. An Brett 3 stand der Berichterstatter nach der Eröffnung auf Verlust und konnte sich noch ins Endspiel Dame gegen 2 Türme retten. Nach einer Königswanderung von Weiß gingen mir allerdings die Schachs aus und der weiße Freibauer konnte sich umwandeln, damit war die Partie dann endlich verloren.

Am Spitzenbrett traf Stefan Pfeiffer auf den amtierenden NRW-Meister Eugen Heinert. Die positionellen Partie endete in den letzten Sekunden der kompletten Spielzeit, leider zu Ungunsten von Stefan. In der Partie war sicherlich mehr drin, beide Spieler übersahen einen Bauerngewinn für Stefan im Mittelspiel. Danach wurde der Raum für die schwarzen Steine immer enger und mit dem Eindringen von Turm und Dame in die Stellung musste Schwarz aufgeben.

Letzter Mannschaftskampf ist am 15.04. in Ratingen, gegen die Zweite Mannschaft.

[RM]

Strategie und Taktik für kids

Taktik an der Junior Uni

In der zweiten Osterferienwoche (3.-6. April) kommt es in der Wuppertaler Junior Uni zu einer Neuauflage des erfolgreichen Schach-Taktikkurses. ESG-1851-Vereinsspieler Leander Berner (19) und Elias Koch (20) erklären für die Zielgruppe von 11-14jährigen eine ganze Reihe grundlegender taktischer Motive, von Gabeln bis zu Mattangriffen. Dabei stehen natürlich nicht nur das Lernen, sondern auch der Spielspaß im Fokus! Willkommen sind wie immer alle Schachspielerinnen und Schachspieler, die mit den Grundregeln vertraut sind, und etwas tiefer in die faszinierenden Kombinationen unseres Lieblingsspiels eintauchen wollen.
Wir freuen uns sehr, diese Tradition fortführen zu können und hoffen auch diesmal wieder auf eine Woche voller Taktik, die mit einem kleinen Turnier gekrönt wird. Anmelden kann man sich auf der Webseite der Wuppertaler Junior Uni.

[LB]

Spielspaß in den Osterferien

In den Osterferien finden zum wiederholten Male im Vereinslokal der ESG 1851 für Kinder und Jugendliche die Feriensportkurse der Stadt Wuppertal im Schach statt. Von 9 bis 11 treffen sich täglich alle Spielfreudigen – anmelden kann man sich über das Portal der Stadt hier.

[MK]