ESG I & II Admiral’s Cup 2019

Auch die Erste und Zweite stimmten sich mit einem weiteren Turnier auf die neue Saison ein.

Am Geburtstage von Captain Franky und in Abwesenheit mancher Urlaubsreisender gen Nord und Süd trafen sich acht Spieler (Spielerin Andrea musste kurz vorher absagen), um ein bisschen die Hölzer zu bewegen und zu trainieren.

Man einigte sich ziemlich schnell auf einen einrundigen Modus mit 10-Minuten-Partien, ein Fehler 🙂 , wie sich herausstellen sollten, denn diese Bedenkzeit ging auf Kosten der Lautstärke im Luftschloss, und es war während der Runden gespenstisch ruhig…sollte tatsächlich versucht werden, ernsthafte Ideen und Überlegungen aufs Brett zu bringen? Oder lag die Turnierruhe mehr an der Abwesenheit einzelner eher lauterer Spieler 🙂 und dem Fehlen des üblichen Blitzschach-Zockermodus !?

Auf jeden Fall konnte Mykyta um 23 Uhr mit 5,5 Punkten aus sieben Runden den Siegerpokal wohlverdient in Empfang nehmen. Er hatte sich von einer Niederlage gegen Reiner, der mit fünf Punkten Zweiter wurde, nicht aus dem Konzept bringen lassen.  Nach einem beiderseitigem Angsthasenremis gegen den Verfasser dieser Zeilen räumte er alle anderen „Hindernisse“ aus dem Weg und gewann damit bei seinem ersten Auftritt direkt den Admiral´s Cup.

Platz 3 sicherte sich Gerhard mit einem coolen Remis in der Schlussrunde gegen jemanden, der überhaupt zu viele Remis spielte.

Glückwunsch an Mykyta und alles Gute der Ersten und Zweiten. Wenn weiter mit soviel Spaß und dennoch so ernsthaft gespielt und auch hinterher bis in die Nacht hinein diskutiert wird, kann es auch in der neuen Saison doch nur gut laufen!

[MB]

ESG III & IV Captain‘s Cup 2019

Die Vierte der Elberfelder Schachgesellschaft stimmt sich mit einem kleinen internen Schnellschachturnier auf die kommende Saison ein.

In diesem Jahr lud sie, wie im vergangenen Jahr die fünfte, nun die Spieler der Dritten zu diesem Turnier ein – spielen doch nun Martin und Samuel in der dritten; dafür Peter in der vierten.

Trotz Sommerferien sind zehn Spieler gekommen, darunter die Neuzugänge Sören Matthey, der am Freitag noch den Einzelpokal des SBBL gewinnen konnte, Carsten Becker, der auch gleich für das leibliche Wohl sorgte, und Dietmar Kaufmann,  sowie als Gast der Vater dieses Turniers Renè Niebergall von der fünften.

So wurden dann neun Runden – jeder gegen jeden – gespielt: eine gute Gelegenheit, seine (neuen) Mannschaftskameraden kennenzulernen und sich für die dritte als Ersatzspieler zu empfehlen.

Während Thomas den Gewinn des ESG-IV-Captain’s Cups mit 3,5 Punkten aus neun Partien schon nach der siebten Runde klar machen konnte (die letzte beiden Runden musste er gegen Babak und Thorben spielen, ohne Punkteausbeute), blieb es bis zur letzten Runde spannend im Kampf um den ESG-III-Captain‘s Cup. Sowohl Babak, Sören als auch Samuel griffen danach, aber auch Martin rechnete sich Chancen aus. Am Ende ging der Cup an Babak mit sieben Punkten aus neun Partien.

[thf]

Sören Matthey gewinnt den Einzelpokal des SBBL

In dem eher kleinen Teilnehmerfeld von nur zehn Spielern entwickelte sich dank der engen Leistungsbreite von 350 DWZ ein spannendes Turnier ohne klare Favoriten. Im Finale konnte sich dann Sören Matthey (Elberfelder SG), der zum ersten Mal am Einzelpokal teilnahm, in einem Lokalderby gegen den leicht favorisierten Raimund Schröder (Bahn SC Wuppertal) durchsetzen. Beide Finalisten sind für den Einzelpokal des Niederrheinischen Schachverbandes qualifiziert.

Im kleinen Finale des Einzelpokals konnte sich Helmut Meckel (SG Solingen) gegen Harald Kurz (Elberfelder SG) den dritten Platz des Einzelpokals des SBBL und damit den ersten Warteplatz für den Niederrhein sichern.

Wir gratulieren herzlich!

Alle
Ergebnisse
auf der Seite der Pokal-EM

Thomas Falk
2.Spielleiter SBBL

Dramatische Endpartie in fünf Akten…!!!

Leider hat es im letzten Spiel in Dieren nicht sein sollen, auch wenn es eine hochdramatische Partie zwischen dem Jungtalent GM Lucas Van Foreest (Elo 2521) und unseren routinierten Spitzenbrett FM Reiner Odendahl (Elo 2352) werden sollte.
 
Im Vorfeld war der stetig verfolgenden Whatsapp-Gruppe der 2. Mannschaft am Vorabend rechnerisch klar, dass ein Unentschieden im letzten Spiel wohl knapp die ersehnte IM-Norm (Leistungsperformence von Elo 2450) um nur wenige Punkte verpassen würde, womit die Weichen auch für Reiner wohl leider auf Sieg stehen mussten, dieses zudem mit den schwarzen Steinen gegen einen nominell überlegenen Gegner.
 
Nach einem längeren strategischen Abtasten (Maroczy- gegen Igelaufbau) und gegenseitigem Schlagabtausch mit mehrfach wechselnden Vorteilen im Mittelspiel, sowie ziemlich subtiler Verteilungsformen von Material zum Ende der Zeitnotphase durch Reiner hervorgerufen, er hatte für die letzten 15 Züge vor der ersten Zeitkontrolle nur noch ca. 15 Minuten plus 30 Sekunden Inkrement pro Zug zur Verfügung, griff er in vorteilhafter Stellung (- 1,62) dann leider mit b3 (später mit b5) fehl, was van Foreest nach der Zeitnotphase gnadenlos ausnutze.
Die Partie
 
Als Ergebnis bleibt zu verzeichnen, dass Reiner ein sehr gutes Turnier mit einer Performance von 2400 und zwei wirklich überragenden Siegen gegen starke IM, weiteren Partien auf Augenhöhe gegen drei Großmeister jenseits einer Elo 2500 spielte, wobei die letzte Partie mit etwas Glück bzw. 10 Minuten mehr auf der Uhr vielleicht oder gar wahrscheinlich zum Erfolg und der entsprechenden Norm gereicht hätte. Nichtsdestotrotz wird er in dieser Form sicherlich schon bald seine letzte IM-Norm erreichen.
 
Wir wünschen ihm viel Erfolg!!!
 
[SP]

FM Reiner Odendahl in Dieren

Erst Drama – dann starke Antwort

Die zweite Turnierwoche bei den Offenen Meisterschaften der Niederlande in Dieren begann für Reiner mit einer dramatischen Partie gegen GM Vyacheslav Ikonnikov (Elo 2499). Beide saßen mit vier Punkten aus fünf Runden an Brett 3 und ihr Match war damit an prominenter Stellung gut und live zu verfolgen.

Reiner sah sich die ganze Partie über in die Defensive gedrängt, aber in der Zeitnotphase fand sein großmeisterlicher Gegner nicht die Gewinnfortsetzung nach Springeropfer, sondern zauberte „fast traumhaft“ ein Damenopfer mit 36… Dxg3 aufs Brett…

… und Reiner gab auf…leider…und verfrüht und in Gewinnstellung, so dass er als „Fidemeister der Herzen“ im Turniersaal und Internet Berühmtheit erlangte, siehe z.B. „Wenn Chess Masters Resign in Completely Winning Positions“ hier:

https://www.youtube.com/watch?v=mjKK8k-FJRg&t=634s

Anderen Spielern hätte dieses Erlebnis wohl das restliche Turnier verdorben, aber unser Spitzenmann zeigte eine ganz ganz starke Reaktion:

Zunächst remisierte er am Folgetag in Runde 7 mit Schwarz gegen GM Alberto David (Elo 2553) ganz souverän und ohne Probleme, um dann heute in Runde 8 mit Weiß gegen den niederländischen Schnellschachspezialisten IM Hing Ting Lai (Elo 2460) fulminant in 23 Zügen zu gewinnen !

Damit liegt Reiner vor der abschließenden neunten Runde mit sechs Punkten auf Platz 7 und spielt morgen gegen GM Lucas Van Foreest (ELO 2521) und einer der besten europäischen Jugendspieler !

Wir drücken die Daumen !

[MB]

FM Reiner Odendahl erfolgreich bei der offenen Meisterschaft der Niederlade in Dieren

Nach einem verhaltenden Start dreht Reiner in der „Hitzeschlacht“(Temperaturen um ca. 40 Grad) innerhalb dieser Woche richtig auf und erkämpft sich zwei schwere Siege in Runde 3 und 4. Ein „meisterhafter“ Sieg mit den schwarzen Steinen gegen den jungen IM Liam Vrolijk folgte am Samstag, siehe auch

Meer achtersvolgers voor Beerdsen

Mit nun 4 aus 5  spielt er am Montag gegen GM Vyacheslav Ikonnikov… – livestream immer um 13 Uhr!
 
Wir drücken die Daumen…
 
 
Partien unter:
 
 
[SP]
 

ESG‘ler erfolgreich in Dortmund

Mehrere ESG´ler sind derzeit in den Sommerferien in Sachen Schach unterwegs. Alessandro Kronz konnte dabei beim Dortmunder Sparkassenopen in der C-Gruppe den 8. Platz belegen und damit den ersten Ratingpreis für unter DWZ 1300 gewinnen !

Sehr stark auch die Performance von Gerhard Arold im A-Open. Fast durchgehend spielte er überragend an den oberen Brettern gegen Titelträger. Eine schlussendliche Performance von 2300 führte ihn nach achtzehn Jahren wieder über die DWZ 2100er-Marke.

[MB]

ESG-Jugendversammlung

Kurz vor Beginn der Sommerferien trafen sich achtzehn ESG´ler zur Jugendversammlung.
Benedikt Abel wurde zum Jugendwart wiedergewählt
Sören Matthey wurde zum Jugendsprecher gewählt und Alessandro Kronz, der bereits Bezirksjugendsprecher ist, als sein Stellvertreter.

Allen recht herzlichen Dank !
In der neuen Saison wird es nach den diversen Aufstiegen und Neuzugängen sechs Jugendmannschaften geben, zu einer diesbezüglichen Jugend-Eltern-Info-Veranstaltung laden wir herzlich ein für Freitag, 30. August um 18 Uhr, Infos bei Markus Boos.

Herzliche Einladung auch zum ESG-Jugend-Sommer-Cup am 26. und 30. August, aber bis dahin ist weiter auch in den Sommerferien ganz regulär Training um 16 Uhr an jedem Freitag.

Wir wünschen schöne Ferien und viel Erfolg bei den verschiedenen Schachturnier-Teilnahmen !
[MB]

8. Ostermann-Open in Witten

Das Turnier am vergangenem Sonntag war in der Spitze extrem gut gesetzt. Neben 4 GM und 4 IM fanden auch etliche FM und weitere gute und gefährliche Spieler sich dort ein. Am Ende blieben gleich drei Großmeister den Preisrängen fern…

Fast durchweg gute Platzierungen gab es allerdings für unsere Teilnehmer beim diesem 8. Wittener Schnellschachturnier mit Rekordbeteiligung. Es waren nicht nur vier ESG-Senioren dort erschienen, sondern auch extrem spontan fünf unserer motivierten Jugendspieler dort, die uns vor und nach dem Turnier ihren extrem schachlichen Ehrgeiz bezgl. motiviertem Ein- und Ausspielen mit Blitzpartien sowie Interesse an den Analysepartien begeisterten.

Reiner spielte ein sehr gutes bis starkes Turnier, remisierte u.a. gegen IM Zaisev und gewann gegen GM Hausrath; leider remisierte er voreilig in der letzten Runde in dem Irrglauben, dass er in der Partie gegen FM Hengelbrock nicht mehr zur Spitze (Preisränge) aufschließen hätte können. Ein Kurzremis kostete den dritten Platz, und er landete auf den sechsten Platz.

Gerhard, der in der letzten Runde gegen Michael gewann, und Stefan, der seine leicht vorteilhafte Stellung überzog, weil er für einen Ratingpreis hätte gewinnen müssen, spielten im Rahmen ihrer Erwartungen mehr oder weniger erfolgreich, während Michael ein relativ gutes Turnier mit dem 43. Platz absolvierte.

Das Highlight an diesem Tag war jedoch das spontane Erscheinen von Dominik, Anthony, Batuhan, Uzay und Bartu. Am Ende des langen Turniers hatte nicht nur Dominik den zweiten Ratingpreis der Jugendspieler ergattern können, sondern auch seine Vereinskollegen fleißig Punkte und wertvolle Erfahren in diesen Schnellschachturnier sammeln können. Letztendlich wurde die Jugend neben geselligem Beisammensein mit Pommes/Snacks, Turniererfahrungen und kreativen Analysen von Reiner mit einem Ratingpreis sowie zweier Ostermann-Gutscheine für Bartu und Batuhan im Wert von je 100 € belohnt!!!

http://www.sua-schach.de/SUA%20Turniere/SUA%20Ostermann%20Open%202019.htm

[SP]