Dr. Lahcen Saoudi verteidigt den Vereinspokal

Am Freitag des Karnevalswochenende wurde im Luftschloss das Finale im Vereinspokal zwischen Dr. Lahcen Saoudi und Thomas Falk sehr ernsthaft ausgetragen.

Konnte Thomas in der ersten Partie sich mit den schwarzen Figuren im Stonewall trotz zwei Minus-Bauern noch in ein Dauerschach retten, so konnte Lahcen dann in der zweiten Partie im Holländer Bauer und Qualität gewinnen, was zum Partie- und Pokalsieg reichte.

Wir gratulieren herzlich zur Titelverteidigung

[thf]

Klassenerhalt gesichert in der NRW-Liga

Stürmisches Wetter begleitete uns heute bei unserem Betriebsausflug nach Kamen, doch zunächst begann alles mit einem lauen Lüftchen, spielten doch Gerd, Achim und Torsten mit INSGESAMT weniger als 40 Zügen 3 völlig ereignislose Kurzremisen (Diese Pause haben wir uns beim letzten Kampf in Köln auch verdient!). Als sich auch für Captain Frank keine Gewinnmöglichkeit mehr bot, zogen an den übrigen Brettern beim Zwischenstand von 2:2 bereits dunkle Sturmwolken über den Kamenern herauf.

Helge hat die gegnerische Königsstellung mit einem Qualitätsopfer zertrümmert, Reiner gelang das gleiche mit dem gegnerischen Damenflügel, indem er 2 Figuren gegen Turm und Freibauer opferte, Mykyta hat sich mit einer durch eine sehr geschwächte Königsstellung teuer erkauften Mehrqualität sehr präzise gegen diverse Angriffsversuche verteidigt und dann ebenfalls noch den vollen Punkt eingefahren.

Da fiel die Niederlage von Lahcen, der sich in interessanter und sicherlich nicht schlechterer Stellung verkombiniert hatte, dann glücklicherweise nicht mehr ins Gewicht, so dass wird mit einem Endstand von 5:3 gelassen der Dinge harren können, die uns in den letzten 3 Runden noch erwarten. Mit 9:3 Mannschaftpunkten halten wir nun bei gesichertem Klassenerhalt weiterhin Kontakt zu den Aufstiegsrängen.

Wenn wir konzentriert bleiben und uns das Glück auch in den nächsten Kämpfen hold ist, geht vielleicht noch was, zumal sich die Mannschaften vor uns auch noch gegenseitig Punkte wegnehmen werden.
[GK]

Erfolgreiches (Jugend)-Schachwochenende

Nachdem die ESG´ler am Freitagabend bei den Wuppertaler Stadtmeisterschaften in einer seltsamen Runde „volle“ sieben von acht möglichen Punkten geholt hatten, stand am Samstag das Heimspiel der U20-III gegen Wermelskirchen unter der dankenswerten Leitung von RĂĽdiger Horn auf dem Programm. Jonatan gewann recht schnell, bevor unser Nachwuchs den Ausgleich durch eine Niederlage von Gamze hinnehmen musste. Etwas zu spannend machten es dann Uzay und Gökce, aber schlussendlich punkteten beide nach zweieinhalb Stunden zum 3-1 (10-6) Sieg, gleichbedeutend mit dem sicheren 2. Platz in der Jugendbezirksliga.
 
Sonntag morgen spielte die U14 unter der dankenswerten Leitung von Norbert Schröder gegen den OSC Rheinhausen. Fabian, es war seine erste Mannschaftskampfpartie für die ESG, verlor, Dominik spielte Remis und Floriangewann, bevor Immanuel gegen einen starken Gegner trotz gutem Spiel die Niederlage zum 1,5-2,5 (7-9) hinnehmen musste. Dennoch qualifizierte sich die Mannschaft für das NRW-Turnier am 21.03.20 in Dortmund. Herzlichen Glückwunsch !
 
Parallel spielt auch die ESG V mit vier „Oldies“ und vier Jugendlichen im Luftschloss, im Bezirksklassenkampf gegen die SF Vonkeln, Absteiger aus der Bezirksliga. Da diese leider nur zu sechst angetreten waren, durften zwei unserer Nachwuchskräfte, nämlich Alessandro und Hendrik, nicht spielen. Ferdinanderhöhte bereits nach einer Stunde auf 3-0 ! Dann dauerte es etwas, aber dank dem Sieg von Dobrila und den Remisen von Reinhard, Rene und Anthony konnte der Kampf klar mit 5,5-2,5 gewonnen werden, sodass die Niederlage von Peter in seinem ersten Spiel für die ESG im „Manschaftsergebnissinne“ nicht allzu sehr ins Gewicht fiel, vor allem, weil unsere Fünfte als Aufsteiger nun wiederum auf einem Aufstiegsplatz liegt ! Viel Erfolg in den Schlussrunden !
 
Noch ein Jugendlicher, Sören, war in der Dritten aktiv, die ebenso auswärts aktiv und erfolgreich war wie die heute auch noch sich im Einsatz befindliche Erste – ein erfolgreiches Schachwochenende der ESG ! Nun geht es in die „Karnevalspause“, bei der 9 Jugendliche und Junggebliebene von uns beim Solinger Open aktiv sind, außerdem gibt es am Freitag ja auch noch das Karnevalsturnier der Schachjugend unter der Leitung unseres Jugendwartes Alexander. Wuppdika 🙂

[MB]

Einen Meilenstein…

… auf der Mission „Klassenerhalt“ in der zweiten Bezirksliga konnte heute die Vierte der Elberfelder Schachgesellschaft mit einem glücklichen Sieg unter widrigen Umständen erreichen: sechs Mannschaftspunkte auf dem Punktekonto.

Dabei war es nicht der angekündigte Sturm, der den Sieg schwierig machte, sah der Blick auf die Tabelle und auf den Kader der Velberter nach klaren Vorteil für die Elberfelder aus, sondern die Nachricht von Kevin am morgen, dass er nicht spielen könne. Spontane Versuche, noch kurzfristig Ersatz für Kevin zu ertelefonieren schlugen leider fehl. Auch Peter war zum vereinbarten Treff- und Zeitpunkt nicht dort, und so musste man zu sechst nach Velbert aufbrechen. War der Traum vom Klassenerhalt jetzt schon ausgeträumt ?

Mannschaftsführer Steinhauer begrüßte uns und eröffnete, dass er ebenfalls nur sechs Spieler im Saal hätte. Ausgerechnet die Gegner von Peter und Dominik fehlten ihm, so dass es nun wieder nach einer Begegnung auf Augenhöhe aussah.

Nach zwanzig Minuten und nach einer nervenaufreibenden Odyssee traf Peter nun doch noch ein: 0:1 fĂĽr Elberfeld.

Das war wohl fĂĽr den Elberfelder MannschaftsfĂĽhrer etwas viel Aufregung, und er stellte kompensationslos einen Springer ein und gab auf. Zum GlĂĽck ĂĽberspielte Dominik, der Goalgetter der Liga, seinen Gegner und gewann die Partie zum 1:2.

An Brett 2 geriet Harald in eine taktisch schwierige Stellung, Figuren wurde mit ZwischenzĂĽgen und -schachs getauscht. Als er dann die Chance hatte, ins Dauerschach abzuwickeln, begann die lange Bedenkzeit…

Dietmar war mit dem Partieverlauf sichtbar nicht ganz zufrieden. Sein Gegner tauschte konsequent alles ab, und die Partie verflachte sich zunehmend, so dass man sich (nicht ganz freiwillig) auf die Punkteteilung einigte. Sein Gegner wollte wohl trotz Rückstand nicht mehr. 

Rüdiger hatte heute im Endspiel Läufer gegen Springer ein glückliches Händchen und konnte den gegnerischen Läufer entwerten. Der Sieg an diesem Brett war nun unausweichlich, und Harald nahm das Dauerschach, so dass Rüdiger mit dem Partiegewinn den Mannschaftssieg sicherstellte.

Am achten Brett half Hendrik Mordos von der FĂĽnften aus und war seinem Gegner wie Dominik taktisch ĂĽberlegen. Dieser wehrte sich noch lange, und Hendrik tat sich etwas schwer die Mehrfigur umzumĂĽnzen, doch dann sah sein Gegner die Mattdrohung zu spät…

Mit dem glücklichen 5:2-Sieg über Velbert erkämpfte sich die Vierte einen mittleren Tabellenplatz.

Am 15. März wird man dann die Schachfreunde Lennep im Luftschloss empfangen.

[thf]

 

 

Dreieinhalb Jugendkämpfe mit vielen Siegen und einer Niederlage

Am gestrigen Samstag war wieder Doppelspieltag für unsere beiden ersten Jugendmannschaften. Die U20 I spielte im Luftschloss gegen den punktgleichen Tabellennachbarn aus Heinsberg und festigte mit einem ungefährdeten 4-2 (14-10) den 3. Platz in der Jugendregionalliga. Während Sören, Kevin, Ferdinand und Hendrik remisierten, gewannen Dominik und Anthony.
 
Die gleiche Platzierung erreichte auch unsere U20 II beim Auswärtsspiel in Mettmann, ebenfalls vor Spielbeginn punktgleicher Tabellennachbar. Dort gewann unser Nachwuchs mit 3,5-2,5 (13-11), wobei Alessandro, Batuhan und Hasangewannen, Florian und Antonia verloren und Bartu mit dem Remis den Mannschaftssieg sicherte. Beide U20-Teams erwarten in drei Wochen, am Samstag, 29.02. beim gemeinsamen Heimspiel den jeweiligen Tabellenführer der Liga !
 
Am heutigen Sonntagmorgen musste dann unsere U12 mit dem 0-4 (4-12) gegen den Düsseldorfer SV eine klare Saisonniederlage hinnehmen. Ferdinand, Merlin, Antonia und Moritz hatten gegen die im Schnitt (!) 400-DWZ-Punkte stärkeren Gegner keine Chance, können sich aber mit einem Unentschieden beim Tabellenletzten in drei Wochen das Ticket für die NRW-Meisterschaft sichern.
 
Parallel waren dann auch noch Dominik, Kevin und Hendrik beim Auswärtssieg der ESG IV erfolgreich, aber das ist eine andere Geschichte, die an anderer Stelle erzählt wird 🙂

[MB]

Neuer Rekord bei der Oberhausener Stadt-/Bezirkseinzelmeisterschaft

Genau 60 Teilnehmer zählt die Dienstag gestartete Offene Oberhausener Stadtmeisterschaft/Bezirkseinzelmeisterschaft 2020. Dies bedeutet neuen Veranstaltungsrekord!

Überwiegend aus Oberhausen, Duisburg und Essen, aber auch je einer aus Wuppertal und Düsseldorf kamen die Schachfreunde, die der OSV 87 als Veranstalter in Anwesenheit von Philipp Horwat, Fachschaftsleiter Schach, und Manfred Gregorius, Präsident des Stadtsportbundes Oberhausen, begrüßen konnte.

In seiner Eröffnungsrede wies Manfred Gregorius daher darauf hin, dass  nicht nur die im Zuschauerfokus stehenden Sportarten wie Fußball, Handball oder Basketball boomen, sondern dass auch die Randsportart Schach sich offensichtlich hoher Beliebtheit erfreut. Gespielt wurde am ersten Turnierabend natürlich ebenfalls.

Die ganz großen Überraschungen blieben allerdings aus, sieht man einmal vom Remis des jungen Finn Blanc aus Gladbeck gegen seinen über 400 DWZ-Punkte stärkeren Gegner und dem Sieg von Maik Wilschinsky aus Duisburg über seinen ebenfalls deutlich besser eingeschätzten Spielpartner ab. Die zweite Runde wurde ausgelost und findet am 11.2. statt.

http://www.osv1887.de/neuer-rekord-bei-der-oberhausener-stadt-bezirkseinzelmeisterschaft/

[Thomas GroĂź, OSV 1887]

 

Hans-Werner Luft-Gedenkturnier

Schon lange Zeit sehnt man sich den legendären Zeiten nach, in den die Elberfelder Schachgesellschaft große Viererblitzturniere am 1. Mai veranstaltete. Aber die Zeiten haben sich geändert.

Nun wollte man hier zumindest in einem kleinen Rahmen an diese Tradition anknüpfen und hat dazu eine Reihe von Schachvereinen aus nah und fern eingeladen. Und sie sind gekommen, der SC Hansa Dortmund (IM Kalka, FM Ackermann, FM Kotter, Zelt), Königsspringer Hagen (Klinkmann, Weber, Kamrath), SG Solingen (Hobusch, Fichtner, Borchert, Görke), SG Niederkassel (Mauelshagen, Stanetzek, Schnellbacher, Neu), SF Schwerte (Vicktor, Zarges, Fleischhauer, Dürwald), Ennepe-Ruhr Süd (Arakelian, Garweg, Bruchmann, Nasoyan), SV Mülheim-Nord (Walter, Grodotski, Kuipers, Schmidt) und wurden von den Elberfeldern (Mykyta Volkov, Gerd Kurr, Torsten Werbeck und Gerhard Arold) empfangen. Da die Königsspringer nur drei Spieler aufbringen konnte, erklärte sich kurzerhand Lahcen Saoudi bereit, sich zu ihnen ans Brett zu setzen.

Und dann wurde Schach in vierzehn Runden gespielt, nicht ganz in der Tradition von Hans-Werner Luft, sondern tatsächlich um kurz nach 11:00.

Zwischenzeitlich schaute Frank Noetzel vorbei, der sich vom Hochzeitstag loseisen konnte, um die zahlreichen Gäste persönlich zu begrüßen.

Am Ende der vierzehn Runden konnte sich der Favorit SC Hansa Dortmund durchsetzen. Auf Platz 2 landete die SG Solingen vor der SG Niederkassel. Der Gastgeber, die Elberfelder SG, landete auf den vierten Platz.

Wir gratulieren herzlich und wünschen, dass es für alle ein schönes und erfolgreiches Turnier war, das einer Wiederholung bedarf.

Zur Turnierseite:
http://www.esg1851.de/hans-werner-luft-gedaechtnisturnier-2/

[thf]

Karnevalsturnier der Jugend am 21.02

Wie in den letzten Jahren findet dieses Jahr wieder am 21.02 um 17.00Uhr das jährliche Karnevalsturnier der Jugend statt. Nur, dass sich hier nicht die Kinder, sondern die Schachregeln verkleiden! Es wird wieder Überraschungsschach, Räuberschach, Märchenschach, Würfelschach und Co. gespielt. Hier gewinnt nicht zwangsläufig der stärkste Spieler, sondern der flexibelste und kreativste. Das Turnier ist offen für alle Kinder und Jugendlichen. 
Anmeldung per Mail bei Alexander Buhren (alexander.buhren@esg1851.de) oder durch Eintragung in die Teilnehmerliste am Schwarzen Brett im Verein.
 
[AB]

Vereinspokal 2020 – Halbfinale

Am vergangenen Freitag, den 24. Januar wurde das Halbfinale im Vereinspokal zwischen
• Dominik Hirsch vs Dr. Lahcen Saoudi
• Alessandro Kronz vs Thomas Falk
ausgetragen. Beide Begegnungen gingen 0,5:1,5 aus. Nach der ersten gewonnenen Partie einigte man sich dann auf eine Punkteteilung in der zweiten.

Im Finale am 21. Februar treten dann Dr. Lahcen Saoudi und Thomas Falk an.

[thf]

Doch nur Brettpunkte…

… konnte die Vierte der Elberfelder Schachgesellschaft im Heimspiel gegen die Schachfreunde Vonkeln holen.

Ein Blick auf die Tabelle am Vorabend des Turniers ließ Hoffnung aufkommen, man könnte gegen den Absteigeraspiranten einen oder vielleicht auch beiden Mannschaftspunkte erspielen, um sich deutlich von ihnen zu distanzieren.

Leider musste man stark ersatzgeschwächt, ohne Rüdiger und Kevin, antreten. Auch wenn Mannschaftsführer Thomas Falk mit Reinhard, Renè und Norbert so ziemlich das Beste requirieren konnte, was die Fünfte so zu bieten hat, waren die Vonkelner in Bestbesetzung papiermäßig überlegen.

Überraschend kam ein Remis an Brett acht durch Norbert; doch wenig später musste Peter, unser Remisgarant auch gegen deutlich stärkere Gegner, seine Partie nach Figureneinsteller aufgeben. An Brett sieben geriet Renè vollkommen unter die Räder von Gernot Krakat. Auch wenn Renè in seiner ihm bekannter Art bis zum Schluss kämpft, war der Mannschaftskampf damit schon entschieden. Das wussten sowohl die Elberfelder als auch die Vonkelner. Es folgte eine Reihe von Punkteteilung.

Lediglich Dominik versuchte noch etwas zu reiĂźen, doch auch er geriet in eine gedrĂĽckte Stellung und fand dann doch die Drohung zum Dauerschach, so dass die Elberfelder nur drei Brettpunkte aufs Konto einzahlen konnten.

Am 9. Februar geht es dann nach Velbert mit hoffentlich etwas mehr GlĂĽck.

[thf]