Turnieraufrufe

Turniere auf lichess:

  • 1. Juni 13:00: Elberfelder Whitsun Rapid (offen): https://lichess.org/tournament/q89KGIxe

offene Wuppertaler Stadtmeisterschaft:

Die Stadtmeisterschaft wird nun nach Beschluss des Vorstandes nicht abgebrochen, sondern zu einem späteren Zeitpunkt fortgeführt. Wir orientieren uns da am Deutschen Schachbund und seinen Mitgliedern. Über die genaue Fortführung informieren wir frühzeitig.

ESG Jugend Vierer Teams gewinnen doppelt und qualifizieren sich für NRW-Ebene

Am ersten Februarsonntag durften unsere U14 und U12 gemeinsam zu parallelen Auswärtsspielen bei der Düsseldorfer SK reisen. Für unsere Jüngsten gewannen Merlin und Moritz, während Ferdinand und Batuhan an den beiden vorderen Brettern remisierten und damit das 10-6 (3-1) und den dritten Platz absicherten, der zur Qualifikation für das NRW-Schnellschachturnier am 21.03. in Dortmund reichen würde. Die U12 kann diesen Platz am kommenden Sonntag und in vier Wochen bei ihren beiden letzten Ligaspielen aus eigener Kraft sichern und halten.
 
Auch die U14 gewann bei der DSK. Dominik, Florian und Uzay siegten in der Landeshauptstadt, Immanuel remisierte zum klaren Endstand von 11-5 (3,5-0,5). Sie liegen ebenfalls auf dem dritten Platz und haben durch den Antrittspunkt bei ihrem Schlussrundenspiel in zwei Wochen bereits vorzeitig die Qualifikation für das NRW-Turnier in ihrer Altersklasse sicher gemacht.
 
Die Qualifikation sicherte sich heute auch die U16. Obwohl spielfrei, landete unser „ältestes Team der Jüngsten“ ebenfalls auf Platz 3 der Verbandsmeisterschaftstabelle. Damit verbunden ist in der U16 die Qualifikation für fünf Ligaspiele gegen die besten Vereine Nordrhein-Westfalens in den kommenden drei Monaten. Ein anspruchsvolle Aufgabe, der sich die Truppe um Mannschaftsführer Anthony und Hendrik und Kevin stellen werden.
 
Allen Teams herzlichen Glückwunsch!
 
[MB]

Gutes Qualitätsmanagement

 
Unter hervorragenden Spielbedingungen fand heute in der NRW-Liga das Spiel gegen Lasker Köln statt, deren Erstvertretung vor dem Kampf nur einen Punkt weniger in der Tabelle hatte und gegen uns erstmals in Vollbesetzung angetreten war. In immerhin 3 Partien hatten wir eine Mehr- oder Minusqualität zu verarbeiten, was uns dann auch zumeist gut gelang.
 
An Brett 1 wurde relativ früh Frieden geschlossen, auch weil Reiner der Eröffnungsverlauf nicht so recht gefiel. Danach wie immer klarer und schneller Sieg an Brett 2 von Helge, der seinen Gegner mit Schwarz völlig überspielt hat. Captain Frank wählte mit Schwarz an Brett 4 eine praktisch unverlierbare Variante, um die mögliche minuitiöse Vorbereitung seines Gegners zu unterlaufen und danach den Gesamtverlauf des Kampfes managen zu können. Ein sicherer halber Punkt zum Zwischenstand von 2:1.
 
An Brett 5 war nun Gerds Talent im Qualitätsmanagement gefragt, weil das spekulative Qualitätsopfer mit Weiss im „Grünfeld-Inder“ zwar interessant, abert objektiv völlig inkorrekt war, obwohl die Kompensation in einem sehr weit vorgerückten Freibauern bestand, der bei richtigem Spiel aber gut blockiert schien. Zum Glück hat sein Gegner dann aber in sehr guter bis gewonnener Stellung völlig den Faden verloren und wurde dann unter grossem Wehklagen ausgekontert.
 
Der nun gegebene Zwischenstand von 3:1 hielt sich über mehrere Stunden, wobei noch nicht klar zu sehen war, wo die fehlenden 1,5 Punkte herkommen sollten. Nicht von Lahcen, dessen Stellung sich an Brett 8 nach heldenhafter aber vergeblicher Gegenwehr durch den Abmarsch diverser Bauern aufgabereif verschlechtert hat.
 
An Brett 6 konnte dann Markus, der sich mit Schwarz stundenlang durch eine schlechtere Stellung gequält hat, die ersehnte Punkteteilung zum 3,5:2,5 beisteuern. Danach wieder langes Warten, weil Mykyta und Achim mit jeweils einer Qualität mehr völlig unterschiedliche Spielverläufe zu verzeichnen hatten. Mykytas Gegner kompensierte seinen Materialnachteil mit einem starken Bauern und 2 sehr gefährlichen Springern, die trotz zäher Gegenwehr letztlich auch zu Mykytas Niederlage führten.
 
Die Partie des Tages wurde aber von Achim gespielt, der für seine Mehrqualität keine Kompensation hinnehmen musste und nach vielen Stunden gegen einen sehr starken Gegner die Früchte seiner Arbeit einfahren und unseren mehr als knappen Sieg perfekt machen konnte.
 
In bester Stimmung konnten wir dann abends beim Chinesen unseren Betriebsausflug nach Köln gebührend abschliessen. Wir stehen in der Tabelle weiterhin auf Platz 4, nun aber punktleich mit dem Tabellendritten und durch günstige Spielergebnisse in dieser Runde auch näher an den Aufstiegsplätzen.
 
[GK]

Jugendmannschaften: Sieg und Niederlage

Im Heimspiel der Zweitvertretung gegen Tornado Wuppertal führte unser Nachwuchs bereits zu Beginn durch zwei leider kampflose Punkte, weil die Gegner von Alessandro und Hasan nicht kamen. An den übrigen Brettern verlor leider Gamze durch zu schnelles Spiel, aber Bartu und Jonatan konnten gewinnen und nachdem Batuhan nicht mehr während seiner Partie zu viel herum lief, sondern sitzen blieb, konnte er mit Minusfigur noch ein Remis holen. Endstand ESG U20 II – Tornado Wuppertal U20 15-7 (4,5-1,5) und damit Platz 3 in der Tabelle der Jugendverbandsliga.
 
Das Regionalliga-Auswärtsspiel der ersten Jugendmannschaft in Krefeld war ein Spitzenduell zweier bisher verlustpunktfreier Mannschaften, wobei die Gastgeber die Favoritenrolle innehatten. Vom Kampf berichtet Sören Matthey: „Der heutige Mannschaftskampf schien schon bereits nach einer Stunde schlecht auszugehen für die ESG: Unser starker Ersatzmann Carl Christian stellte in der Eröffnung leider eine Qualität ein und durfte kurz darauf aufgeben. Auch bei unserem 5. Brett schien es hoffnungslos. Anthony durfte ebenfalls mit zwei Bauern weniger bei schlechterer Stellung spielen. Sein Gegner jedoch konnte der Verlockung nicht wiederstehen „zu zaubern“, sodass er seine Dame für ein angebliches ersticktes Matt opferte. Weiß konnte aber die Dame auf g1 mit dem Springer zurückschlagen und somit das Sf2+ mit dem sonst abgelenkten Turm überdecken und gewann somit die Partie. Auch an Brett 3 musste Dominik nach Figureneinsteller in besserer Stellung aufgeben, nachdem er einige Züge vorher ein Remisangebot in der Eröffnungsphase ablehnen musste, da ja Brett 5 und 6 auf Verlust standen. Die anderen drei Partien blieben lange spannend: Sören konnte einen Mehrbauern aus der Eröffnung halten und seine Stellung später stabilisieren. In gegnerischer Zeitnot (5 Minuten für ca. 25 Züge, ohne Inkrement) gelang ihm ein (halbwegs) gelungenes Qualitätsopfer. Nachdem sein Gegner die Qualität leider zurückgeben musste, stand Weiß mit 3 Mehrbauern im Endspiel auf Gewinn und Schwarz gab auf. Kevin und Ferdinand mussten sich jedoch trotz gutem vierstündigem Kampf ihren Gegnern mit einem Übergewicht von 200 bzw. 300 DWZ-Punkten leider geschlagen geben. Endstand Krefeld U20 – ESG U20 I 14-10 (4-2).
 
[SM/MB]

Verbandsblitzeinzelmeisterschaft in Ratingen

Beim diesjährigen Qualifikationsturnier um die begehrten Plätze bei der NRW-Meisterschaft waren Frank Noetzel als Vizemeister und wiederholt Torsten Werbeck, dem das seltene Kunststück gelang, sich in 2 aufeinanderfolgenden Jahren für die nächsthöhere Ebene zu qualifizieren, erfolgreich. Frank landete nur einen halben Punkt hinter dem Turnierfavoriten aus Düsseldorf, Torsten war von Beginn an bis zur Turnierhälfte an der Spitze und konnte dann in Ruhe „durchremisieren“, um den erneuten Erfolg abzusichern. Glückwünsche an unsere beiden Blitzspezialisten und viel Erfolg auf NRW-Ebene !!!

[GK]

Titelverteidigung im 4er-Pokal

Völlig entspannt verlief am vergangenen Freitag in Solingen das Pokalendspiel gegen die Erstvertretung der SG Solingen. Obwohl beide Teams als Pokalfinalisten bereits für die Nrw-Ebene qualifiziert waren, ging es doch um die Ehre, den Pokal für die nächste Zeit in den Händen zu halten, weshalb auch die Solinger eine sehr starke Truppe an den Start brachten. Mit erfreulicher Kontinuität haben wir vom ersten Kampf an das Turnier mit der exakt gleiche Aufstellung bestritten: Reiner Odendahl, Mykyta Volkov, Gerd Kurr und Torsten Werbeck. Uns gegenüber saß auf der Seite der Solinger das gleiche Team, welches bereits im Halbfinale BSW 1 mit 3,5 : 0,5 deutlich in die Schranken verwiesen hat: Kevin Zolfagharian, Jan Hobusch, Stefan Wickenfeld und Stephan Borchert. Wir waren also gewarnt. Anders als im Pokalfinale der vergangenen Saison, bei dem wir mit einem ungefährdeten Sieg gegen BSW 1 den Titel erringen konnten, entwickelte sich hier ein Kampf auf Augenhöhe, bei dem alle 8 Akteure sehr konzentriert und vorsichtig agieren mussten, konnte doch der geringste Fehler das Aus für die Partie und eventuell für den kompletten Kampf bedeuten. Nachdem die erste „Welle von Remisangeboten“ verebbt war, wurden an Brett 2 dann auch die Waffen niedergelegt, während an den hinteren Bretten Gerd Kurr und Stephan Borchert ihre Partien fortsetzen wollten. Währenddessen trügerische Ruhe am Spitzenbrett. Als sich dann an den Brettern 3 und 4 der Pulverdampf verzogen hatte, verblieben Gerd und Torsten jeweils mit einem Mehrbauern bei ungleichen Läufern, allerdings ohne jede konkrete Gewinnchance, also 1,5 : 1,5. Danach erstmal 2 Stunden gähnende Flaute, in welcher sich aber an Brett 1 Reiners Partie gegen den Solinger Stadtmeister Kevin Zolfagharian bei beginnender Zeitnot immer weiter zuspitzte. Das etwas überraschende Remisangebot in komplizierter Stellung nahm Reiner dann zum 2 : 2 bei natürlich auch gleicher „Berliner Wertung“ an. Blitzstechen !!! Mit vertauschten Farben ging es abschließend noch einmal gegen denselben Gegner, wobei wir uns dann mit 3:1 durchsetzen und den Bezirkspokal verteidigen konnten.

[GK]

ESG Jugend holt mehrfach Bronze – Ferdinand Schneider qualifiziert sich für NRW Meisterschaft !

Am Ende der Niederrheinmeisterschaften stand ein fünfköpfiges Blitzstechen in der U12.
 
Ferdinand , der im Turnier wie die anderen Erstplatzierten fünf aus sieben geholt hatte, landete dabei schlussendlich auf dem 3. Platz, welcher zur Teilnahme an den NRW-Jugendmeisterschaften berechtigt. Für ihn wird es die dritte NRW-Endrunde in vier Jahren sein. Herzlichen Glückwunsch ! Batuhan, der in Kranenburg lange alleine geführt, dann aber zu häufig remisiert hatte, landete gleichzeitig leider nur auf dem 5. Platz. Er muss darauf hoffen, dass der Turniersieger, der noch in der U10 startberechtigt ist, sich am kommenden Wochenende in dieser U10 für NRW qualifiziert, um dessen Platz einzunehmen und gemeinsam mit Ferdinand in der Osterwoche am Landesfinale teilnehmen zu dürfen.
 
In den Mädchenturnieren der U12w und U14w gab es zwei weitere dritte Plätze. Annika holte dabei viereinhalb Punkte und auch für Sarah von den Sfr. Vonkeln gab es mit vier Punkten den alleinigen Bronzerang.
 
Diese Platzierung holte auch der nur an zehn gesetzte Kevin in der U16. Mit einem starken Endspurt kämpfte er sich auf den geteilten zweiten Platz vor, der hier die NRW-Qualifikation bedeutet hätte. Im Blitzstechen erwies sich dann allerdings sein 582 DWZ-Punkte stärkerer Kontrahent als zu große Hürde.
 
Herzlichen Glückwunsch zu diesen Leistungen und auch vielen Dank allen unseren ESG´lern vor Ort und besonders Reiner für seine Betreuung unseres Nachwuchses. Die Tabellen finden sich unter der Rubrik Einzelmeisterschaften auf folgender Seite: http://www.schachjugend-niederrhein.de/index.php
 
[MB]

ESG Jugend in „Fußballmannschaftsstärke“ in Kranenburg

 
Bei den diesjährigen Verbandseinzelmeisterschaften der Schachjugend Niederrhein sind wir mit einem großen Team vertreten, insgesamt dreizehn von uns sind bis kurz vor die holländische Grenze gefahren und dabei ist erfreulicherweise auch unsere Mädchenquote höher als sonst im Schach. Wir stellen außerdem zumindest 🙂 quantitativ das stärkste Vereinskontingent !
 
Im Einzelnen gehen in der von knapp hundert Kindern, Jugendlichen und BetreuerInnen belagerten Jugendherberge auf dem Wolfsberg bei Kleve für die ESG vom 2. bis 6. Januar 2020 an den Start:
 
U12: Batuhan Gülcan , Ferdinand Schneider und Merlin Mänken haben als Nummern 3, 4 und 8 der Startrangliste Chancen auf einen der voraussichtlich vier NRW-Qualifikationsplätze im zwanzigköpfigen Teilnehmerfeld der jüngsten Schachspieler.
 
U12 w: Annika Haufe wird hier versuchen, sich nach 2017 ein zweites Mal für die NRW-Meisterschaften in der Osterwoche zu qualifizieren.
 
U14: Dominik Hirsch war im Vorjahr auf Rang 6 als bester des jüngeren Jahrgangs gelandet und ist motiviert, seine damalige Endplatzierung zu verbessern.
 
U14w: Antonia Ciliox und unsere Jugendgastspielerin Sarah Pflaum von den SF Vonkeln spielen um die abermalige NRW-Qualifikation bzw. um den Titel mit.
 
U16: Anthony Tong, Kevin Born und Hendrik Mordos bilden unser „Ältesten-Triumvirat“ in der U16. Man darf gespannt sein, wie sie sich bei der erstmaligen Teilnahme in dieser starken Altersklasse schlagen.
 
U16w: Für Gamze Gülcan ist es ihre erste Verbandseinzelmeisterschaft und erst ihr zweites Turnier überhaupt, sodass hier Training und Praxisgewinn im Vordergrund stehen.
 
U18: Bartu Gülcan ist ganz kurzfristig am ersten Turniertag nach krankheitsbedingter Absage eines anderen Teilnehmers und als jüngster Nachrücker ins Feld der höchsten Altersgruppe gerückt, weswegen wohl auch für ihn im Olympiajahr das entsprechende Motto in den Vordergrund rückt.
 
Trainer vor Ort: Reiner Odendahl, dem wir an dieser Stelle herzlich danken und gute Nerven wünschen 🙂
 
Tabellen und Infos sind bald voraussichtlich hier zu finden:
 
Wir drücken die Daumen, wünschen viel Spaß und Gut Holz !
 
[MB]

ESG-Jugend: Zwei Siege zum Jahresabschluss

Langsam neigt sich das Schachjahr dem Ende zu. Am dritten Adventswochenende gewann unsere U20 III mit 10-6 (3-1) in Remscheid. Es punkteten Uzay, Merlin und Hasan, nur Jonatan musste eine Niederlage quittieren. Damit geht unsere Mannschaft in der Jugendbezirksliga genauso wie die U20 I in der Regionalliga als geteilter Tabellenführer in die Weihnachtspause. Beide Teams erwartet dann im Januar ein Duell mit dem Spitzenreiter.
 
Am Samstag der Vorwoche gewann unsere U20 II mit 15-7 (4,5-1,5) gegen Radevormwald. Batuhan und Bartu durften leider nur kampflose Punkte dazu beisteuern, Immanuel musste die Waffen strecken, Florian konnte remisieren und Gamze ihre erste Turnierpartie gewinnen, bevor zum Abschluss des Spieles Alessandro den aktuellen U18-Bezirksmeister am Spitzenbrett bezwingen konnte. Damit hat sich unsere Zweite, die letzte Saison nach 17 (!) Jahren „Pause“ in der Bezirksliga als „Trainingsmannschaft“ neu gegründet worden war, diese Saison als Aufsteiger in der Jugendverbandsliga im oberen Mittelfeld festgesetzt, kann im Januar durch einen Sieg auch mathematisch den vorläufigen Klassenerhalt sicher machen und vielleicht sogar nach oben „schielen“.
 
Bereits vor und am ersten Advent hatten unsere Jugend-Viererteams ihr letztes Spiel in 2019:
 
Die U12 wurde einmal wieder sehr schön ihrer Favoritenstellung gerecht und gewann mit 3,5-0,5 durch Siege von Batuhan, Merlin und Moritz, sowie einem Remis durch Ferdinand am ersten Brett. Unsere Jüngsten sind damit Spitzenreiter und haben sich vorzeitig für die Verbandsendrunde qualifiziert, wobei sie bisher am Brett überhaupt nur zwei Remis abgegeben haben.
 
Die U14 durfte in ihrem Debütjahr erst zweimal ran und verlor beide Spiele knapp, wenn auch verdient. Dennoch besteht Grund zur Hoffnung, dass sich bald neben weiterer Praxis auch die Erfolge einstellen. Siege von Ferdinand und Uzay, sowie ein sehr starkes Remis von Florian brachten hier die bisherigen Brettpunkte.
 
Die U16 tritt auch zum ersten Mal im Ligenbetrieb an und schlägt sich dabei nicht nur sportlich wacker. Unsere Gegner sind voll des Lobes darüber, dass wir die Organisation und Mannschaftsführung komplett an die Jugend übergeben haben. Die Truppe um MF Anthony gewann kampflos gegen Krefeld, verlor bei ihrem ersten Einsatz gegen Düsseldorf, gewann aber durch einen schönen Abschlusssieg von Hendrik an Brett 2 gegen Rheydt und hat damit im quantitativ kleinen, aber qualitativ feinen Feld bereits einen Podiumsplatz auf Niederrheinebene sicher. Hier holten Bartu und Hasan die anderen Punkte.
 
Über die Erfolge bei den Einzelmeisterschaften haben wir bereits berichtet, schlussendlich werden elf Nachwuchskräfte Anfang Januar nach Kranenburg fahren, um sich der Spitze des Niederrheinischen Schachverbandes in ihren Altersklassen zu stellen. Viel Erfolg !
 
Saisonübergreifend ist noch etwas anderes erfreulich zu berichten:
 
In insgesamt 34 Jugendmannschaftskämpfen im Kalenderjahr 2019 wurden auf Grund der großen Motivation und Einsatzbereitschaft der Kinder und Jugendlichen, der Unterstützung durch ihre Eltern und wegen des Mitwirkens von Ahmet, Alessandro, Alexander, Benedikt, Ines, Mykyta, Norbert, Reiner, Reinhard, Rüdiger und Sören als regelmäßige Trainer und/oder Mannschaftsführer, denen ich an diese Stelle ganz ganz herzlich danken möchte, insgesamt 158 Einsätze absolviert, ohne dass auch nur ein einziges Brett kampflos abgegeben werden musste! Außerdem kamen nach den Sommerferien 26 Kinder und Jugendliche zu ihrem schachlichen Einsatz, und vergleichbar hoch ist auch die Teilnahme am Training und den vereinsinternen Jugendturnieren. Somit basiert unser Erfolg auf vielen Schultern, wofür ich ebenfalls ganz herzlich danken möchte.
 
Nach dem Nikolausturnier in der Vorwoche geht es am kommenden Freitag, 20. Dezember für einige Kinder und Jugendliche mit der DSAM in Düsseldorf weiter, während die im Luftschloss Verbleibenden das Jahr mit einem gemütlichen Weihnachtsturnier ausklingen lassen.
 
Ich wünsche allen jetzt schon einmal ein gesegnetes Weihnachtsfest, eine erholsame Ferienzeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Freude bei den ersten schachlichen Aktivitäten in 2020 ! Liebe Grüße, Markus Boos