29. Internationaler Dreikampf

Nach dem pandemiebedingten Ausfall fand, wenn auch später als üblich im Jahr, die Neuauflage des berühmten Vonkelner Turniers statt. Aus ESG-Sicht schon ein Ritual. Leider konnten nicht alle, die sich drauf gefreut hatten teilnehmen, so dass wir uns mit Ersatzleuten des Gastgebers verstärken mussten. Dass es nicht nur einfach Ersatz war, bewiesen Lisa, Felix und Stefan gleich in der Hinrunde: alle Teams wurden klar bezwungen und wir zogen souverän ins Halbfinale ein. Hier trafen wir auf den langjährigen Konkurrenten BSW, die sich im Vergleich zur ersten Runde deutlich steigerten (oder wir ließen deutlich nach…). Hier kam es dann erst im Stechen (Picken) zum glücklicheren Ende für uns und so zogen wir schließlich ins Finale ein.

Konnten die Gastgeber zu Beginn des Turniers noch klar bezwungen werden, ging es im Finale andersrum aus. Ein kleines Achtungszeichen konnten wir zum Ende doch noch setzen, als wir die Vonkelner einmal deutlich in Ihrer ureigenen Paradedisziplin zweistellig hinter uns lassen konnten.

Herzlichen Glückwunsch den Siegern!

Und noch einmal vielen Dank den erfolgreichen Gastspielern und den Gastgebern für die gelungene Durchführung der Veranstaltung!

[MK]

 

Wir ziehen um!

Umzugswagen

Zahlreich angetreten ist die Elberfelder Schachgesellschaft am Wochenende zum Umzug vom Luftschloss zum Konsum. Vieles ging mit unseren PKWs noch rüber ins neue Domizil; doch für die großen Sachen hatte Benedikt seine Freunde Roman und André zur Unterstützung mit ihrem LKW angefordert.

Nicht nur die Elberfelder staunten ob des ungewöhnlichen Umzugsautos, auch der Pförtner am Konsum, als er den US Army Truck von 1963 sah; und glaubte eher an eine Invasion als an einen Umzug. Erst nachdem Martin ihm versicherte, dass unter der Plane des Trucks Hilfsgüter für den Schachverein seien und keine GIs, hob der die Schranken.

Wir danken allen – das war eine starke Mannschaftsleistung !

Prognosen

Liebe Schachfreunde,

Corona-Prognosen werde ich mir in Zukunft verkneifen – wir können selbst jeden Tag sehen, was alles so los ist…

Aber eine Aussicht auf unser neues Vereinsdomizil kann ich geben. Falls es sich noch nicht überall rumgesprochen hat – wir werden demnächst unser Spiellokal im Luftschloss verlassen und ab 1.8. in neuen Räumen unsere  Spielstätte haben. Die Umbauten kommen gut voran und werden in den nächsten Wochen abgeschlossen sein, so dass wir bald mit dem Umzug beginnen können. Dann folgen auch erste Fotos!

Bleibt gesund und wer kann, möge sich impfen lassen.

der 1. Vorsitzende

Turnieraufrufe

Turniere am Brett

  • Samstag, den 4. September um 13:00: Vonkelner Dreikampf in Vonkeln (mit: Reiner, Helge, Markus, Thomas K., Thomas F., Martin)
  • Freitag, den 19. September um 20:00: 1. Runde der Vereinsblitzmeisterschaft
  • Samstag, den 25. September um 14:00 Einzelmeisterschaft SBBL
  • Freitag, den 8. Oktober um 20:00: 1. Runde Vereinsmeisterschaft

Turniere auf lichess:

  • donnerstags und sonntags um 20:00: Quarantäne-Liga

Endlich wieder Schach im Verein

Liebe Vereinsmitglieder und Schachfreunde,

langsam nimmt das Ende des lockdowns Konturen an und wir stehen für eine Wiederaufnahme des Vereinlebens in den Startlöchern. Mit einem genauen Termin können wir zwar noch nicht dienen, planen aber schon im Hintergrund wie es wieder losgehen kann.

Also, frohen Mutes weiter online trainieren und Impftermin besorgen…

Nikolausturnier

Nachdem das alljährliche Traditionsturnier im vergangenen Jahr wegen eines Trauerfalls ausfallen musste, konnte es in diesem Jahr zwar stattfinden, aber als Novum wurde es online ausgetragen. Die Randbedingungen waren etwas gewöhnungsbedürftig und es bleibt zu hoffen, dass uns die Zukunft wieder ein reales Turnier mit Buffet beschert.

Munter bleiben!

ESG Jugend Vierer Teams gewinnen doppelt und qualifizieren sich für NRW-Ebene

Am ersten Februarsonntag durften unsere U14 und U12 gemeinsam zu parallelen Auswärtsspielen bei der Düsseldorfer SK reisen. Für unsere Jüngsten gewannen Merlin und Moritz, während Ferdinand und Batuhan an den beiden vorderen Brettern remisierten und damit das 10-6 (3-1) und den dritten Platz absicherten, der zur Qualifikation für das NRW-Schnellschachturnier am 21.03. in Dortmund reichen würde. Die U12 kann diesen Platz am kommenden Sonntag und in vier Wochen bei ihren beiden letzten Ligaspielen aus eigener Kraft sichern und halten.
 
Auch die U14 gewann bei der DSK. Dominik, Florian und Uzay siegten in der Landeshauptstadt, Immanuel remisierte zum klaren Endstand von 11-5 (3,5-0,5). Sie liegen ebenfalls auf dem dritten Platz und haben durch den Antrittspunkt bei ihrem Schlussrundenspiel in zwei Wochen bereits vorzeitig die Qualifikation für das NRW-Turnier in ihrer Altersklasse sicher gemacht.
 
Die Qualifikation sicherte sich heute auch die U16. Obwohl spielfrei, landete unser „ältestes Team der Jüngsten“ ebenfalls auf Platz 3 der Verbandsmeisterschaftstabelle. Damit verbunden ist in der U16 die Qualifikation für fünf Ligaspiele gegen die besten Vereine Nordrhein-Westfalens in den kommenden drei Monaten. Ein anspruchsvolle Aufgabe, der sich die Truppe um Mannschaftsführer Anthony und Hendrik und Kevin stellen werden.
 
Allen Teams herzlichen Glückwunsch!
 
[MB]

Gutes Qualitätsmanagement

 
Unter hervorragenden Spielbedingungen fand heute in der NRW-Liga das Spiel gegen Lasker Köln statt, deren Erstvertretung vor dem Kampf nur einen Punkt weniger in der Tabelle hatte und gegen uns erstmals in Vollbesetzung angetreten war. In immerhin 3 Partien hatten wir eine Mehr- oder Minusqualität zu verarbeiten, was uns dann auch zumeist gut gelang.
 
An Brett 1 wurde relativ früh Frieden geschlossen, auch weil Reiner der Eröffnungsverlauf nicht so recht gefiel. Danach wie immer klarer und schneller Sieg an Brett 2 von Helge, der seinen Gegner mit Schwarz völlig überspielt hat. Captain Frank wählte mit Schwarz an Brett 4 eine praktisch unverlierbare Variante, um die mögliche minuitiöse Vorbereitung seines Gegners zu unterlaufen und danach den Gesamtverlauf des Kampfes managen zu können. Ein sicherer halber Punkt zum Zwischenstand von 2:1.
 
An Brett 5 war nun Gerds Talent im Qualitätsmanagement gefragt, weil das spekulative Qualitätsopfer mit Weiss im „Grünfeld-Inder“ zwar interessant, abert objektiv völlig inkorrekt war, obwohl die Kompensation in einem sehr weit vorgerückten Freibauern bestand, der bei richtigem Spiel aber gut blockiert schien. Zum Glück hat sein Gegner dann aber in sehr guter bis gewonnener Stellung völlig den Faden verloren und wurde dann unter grossem Wehklagen ausgekontert.
 
Der nun gegebene Zwischenstand von 3:1 hielt sich über mehrere Stunden, wobei noch nicht klar zu sehen war, wo die fehlenden 1,5 Punkte herkommen sollten. Nicht von Lahcen, dessen Stellung sich an Brett 8 nach heldenhafter aber vergeblicher Gegenwehr durch den Abmarsch diverser Bauern aufgabereif verschlechtert hat.
 
An Brett 6 konnte dann Markus, der sich mit Schwarz stundenlang durch eine schlechtere Stellung gequält hat, die ersehnte Punkteteilung zum 3,5:2,5 beisteuern. Danach wieder langes Warten, weil Mykyta und Achim mit jeweils einer Qualität mehr völlig unterschiedliche Spielverläufe zu verzeichnen hatten. Mykytas Gegner kompensierte seinen Materialnachteil mit einem starken Bauern und 2 sehr gefährlichen Springern, die trotz zäher Gegenwehr letztlich auch zu Mykytas Niederlage führten.
 
Die Partie des Tages wurde aber von Achim gespielt, der für seine Mehrqualität keine Kompensation hinnehmen musste und nach vielen Stunden gegen einen sehr starken Gegner die Früchte seiner Arbeit einfahren und unseren mehr als knappen Sieg perfekt machen konnte.
 
In bester Stimmung konnten wir dann abends beim Chinesen unseren Betriebsausflug nach Köln gebührend abschliessen. Wir stehen in der Tabelle weiterhin auf Platz 4, nun aber punktleich mit dem Tabellendritten und durch günstige Spielergebnisse in dieser Runde auch näher an den Aufstiegsplätzen.
 
[GK]

Jugendmannschaften: Sieg und Niederlage

Im Heimspiel der Zweitvertretung gegen Tornado Wuppertal führte unser Nachwuchs bereits zu Beginn durch zwei leider kampflose Punkte, weil die Gegner von Alessandro und Hasan nicht kamen. An den übrigen Brettern verlor leider Gamze durch zu schnelles Spiel, aber Bartu und Jonatan konnten gewinnen und nachdem Batuhan nicht mehr während seiner Partie zu viel herum lief, sondern sitzen blieb, konnte er mit Minusfigur noch ein Remis holen. Endstand ESG U20 II – Tornado Wuppertal U20 15-7 (4,5-1,5) und damit Platz 3 in der Tabelle der Jugendverbandsliga.
 
Das Regionalliga-Auswärtsspiel der ersten Jugendmannschaft in Krefeld war ein Spitzenduell zweier bisher verlustpunktfreier Mannschaften, wobei die Gastgeber die Favoritenrolle innehatten. Vom Kampf berichtet Sören Matthey: „Der heutige Mannschaftskampf schien schon bereits nach einer Stunde schlecht auszugehen für die ESG: Unser starker Ersatzmann Carl Christian stellte in der Eröffnung leider eine Qualität ein und durfte kurz darauf aufgeben. Auch bei unserem 5. Brett schien es hoffnungslos. Anthony durfte ebenfalls mit zwei Bauern weniger bei schlechterer Stellung spielen. Sein Gegner jedoch konnte der Verlockung nicht wiederstehen „zu zaubern“, sodass er seine Dame für ein angebliches ersticktes Matt opferte. Weiß konnte aber die Dame auf g1 mit dem Springer zurückschlagen und somit das Sf2+ mit dem sonst abgelenkten Turm überdecken und gewann somit die Partie. Auch an Brett 3 musste Dominik nach Figureneinsteller in besserer Stellung aufgeben, nachdem er einige Züge vorher ein Remisangebot in der Eröffnungsphase ablehnen musste, da ja Brett 5 und 6 auf Verlust standen. Die anderen drei Partien blieben lange spannend: Sören konnte einen Mehrbauern aus der Eröffnung halten und seine Stellung später stabilisieren. In gegnerischer Zeitnot (5 Minuten für ca. 25 Züge, ohne Inkrement) gelang ihm ein (halbwegs) gelungenes Qualitätsopfer. Nachdem sein Gegner die Qualität leider zurückgeben musste, stand Weiß mit 3 Mehrbauern im Endspiel auf Gewinn und Schwarz gab auf. Kevin und Ferdinand mussten sich jedoch trotz gutem vierstündigem Kampf ihren Gegnern mit einem Übergewicht von 200 bzw. 300 DWZ-Punkten leider geschlagen geben. Endstand Krefeld U20 – ESG U20 I 14-10 (4-2).
 
[SM/MB]