ESG I gewinnt souverän in Heinsberg

In der fünften Runde der Regionalliga hatte es die erste Mannschaft auswärts mit dem Tabellenletzten Heinsberg zu tun und gewann nach einigen wilden Scharmützeln doch deutlich mit 6,5 :1,5 Punkten.

Der ersatzgeschwächte Gegner stand vor allem an den hinteren Brettern etwas wackelig, so dass nicht ganz unerwartet Topscorer Marco Rebbe wieder einen vollen Punkt einfuhr. Auch Gerhard Arold hatte frühzeitig eine Figur gewonnen und entschied die Partie schnell für sich. Beim beruhigenden Stand von 2:0 für die ESG fiel es Reiner Odendahl und Achim Tymura nicht schwer, ungefragt in ein Remis einzuwilligen. An den übrigen Brettern hatte sich lediglich Rekonvaleszent Gerd Kurr einen immer deutlicheren Stellungsvorteil erarbeitet. Nach einem etwas plötzlichen  Punktgewinn von Helge Hintze gelang es auch Gerd, seine Partie im Königsangriff zu entscheiden. Eine wilde taktische Partie überstand schließlich Frank Noetzel mit einem gewonnenen Endspiel, während Maik Naundorf sich in seinem Endspiel noch etwas mühen musste, um  eine Punkteteilung zu erzwingen.

Beide Mannschaften konnten sich in der Tabelle um einen Platz verbessern, d.h. die ESG ist nach einer gleichzeitigen Niederlage von Solingen III nunmehr wieder Zweiter in der Regionalliga.

In drei Wochen, am 18. Februar, findet der finale Showdown im heimischen Luftschloss statt, wo Verfolger Elberfeld auf den Tabellenführer aus Krefeld trifft. Ein Leckerbissen für alle Fans.

[FN]

ESG I qualifiziert sich für die NRW Blitzmannschaftsmeisterschaft

Bereits am 20.01. fand in Düsseldorf die Mannschaftsblitz- meisterschaft des Verbandes mit 20 teilnehmenden Mannschaften  statt. Elberfeld war mit 2 Mannschaften qualifiziert. ESG I in der Besetzung Reiner Odendahl, Helge Hintze, Frank Noetzel und Gerd Kurr wurde Dritter und ESG II in der Besetzung Andrea Schmidt, Ludger Schmidt, Stefan Pfeiffer und Michael Podder wurde Zwölfter in dem recht starken Feld. Verbandsmeister ist Krefeld  vor dem Düsseldorfer SK geworden. Vierter wurde Dinslaken und ist damit ebenfalls qualifiziert für die am 05.05.2018 stattfindende NRW- Meisterschaft.  ESG I führte nach deutlichem Sieg gegen Düsseldorf lange gemeinsam mit Krefeld das Turnier an, verlor aber in der letzten Runde den entscheidenden Kampf um den Verbandsmeistertitel gegen Krefeld.

[FN]

Stadtmeisterschaft 2018

Der Auftakt zur offenen Wuppertaler Stadtmeisterschaft 2018 brachte am Ende keine Überraschung, auch wenn der ein oder andere nominelle Favorit lange bangen musste. Mit 28 Teilnehmern ist die diesjährige Ausgabe qualitativ und quantitativ gut besetzt. Die Ergebnisse im Einzelnen und die Auslosung zur nächsten Runde am 16. Februar gibt es hier.

2018

Wir wünschen allen Schachfreunden ein frohes, gesundes und schachlich erfolgreiches Neues Jahr 2018!

And the winner is…

FM Helge Hintze konnte die diesjährige Auflage des Weihnachtsturniers am gestrigen Spielabend für sich entscheiden. Die Ergebnisse im Einzelnen hier.

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger!

Wie immer gab es auch in diesem Jahr ein tolles Buffet und der Abend währte auch wieder recht lang, zumal sich bei der Schneelage die Heimreise für einige Schach-Enthusiasten schwierig gestaltet haben dürfte – aber hoffentlich für alle unfallfrei  😉 

Merchandising

Pünktlich zu Weihnachten könnt Ihr Euch Euer T-Shirt mit ESG-Logo zum Vorzugspreis bestellen  😀 

Alle Infos dazu gibt es im internen Bereich oder nächsten Freitag beim Nikolausturnier.

Brötchenblitz

Am Freitag, den 24. November zogen ein Dutzend Spieler der Elberfelder Schachgesellschaft nach Erftstadt aus, um in Gedenken an ihren am Vortag verstorbenen Hans-Werner Luft zu spielen.

Nach der Eröffnungsrede des Rektors des Erftstädters Gymnasiums und des Bürgermeisters hielt Vizepräsident der Elberfelder Schachgesellschaft eine Ansprache für seinen Ehrenvorsitzenden und ehemaligen zweiten Spielleiter des Schachbundes NRWs, Hans-Werner Luft; und etwa dreihundert Schachspieler erhoben sich zu einer Gedenkminuten, um sein schachliches Lebenswerk zu ehren.

Doch dann ging es an die Bretter:

  • ESG I: Reiner Odendahl, Frank Noetzel, Lahcen Saoudi, Michael Podder
  • ESG II: Markus Ecker, Gerhard Arold, Ludger und Andrea Schmidt
  • ESG III: Samuel Haringer, Benedikt Abel, Rüdiger Horn, Thomas Falk

Das Turnier über 15 Runden dauerte wieder sehr lange. Die Heimkehr war erst gegen 02.00 Uhr und die Ankunft in Wuppertal kurz vor 03.00 Uhr. Es war wie immer herrlich laut und lustig.

Bei einer lockeren Atmosphäre standen eher hunderte von Gratisbrötchen (das Brötchenbuffet war wieder außerordentlich reichlich) sowie Bier zum fairen Preis im Vordergrund, anstelle von zügiger Turnierdurchführung. Die Toiletten hielten dem Ansturm nur 2 Stunden stand. Erste komatöse Ausfallerscheinungen bei Spielern erfolgten gegen 23.00 Uhr.

Die ESG I konnte das Duell gegen die ESG II im direkten Vergleich für sich entscheiden; ansonsten wäre die Plazierung eher umgekehrt ausgefallen. Die ESG III ist für ihre Verhältnisse weit über sich hinausgewachsen. Mit 15 Punkten lag die Dritte nur 3 Punkte hinter den Kollegen aus den Mannschaften I bzw. II. Die Mannschaft steigerte sich im Laufe des Turniers und konnte schlussendlich sogar drei 4:0 Siege einstreichen. Vielleicht steigerten sich die vier auch nur, weil ihre Gegner im Laufe des Abends dem Bierkonsum rege nachgegangen sind.

Nach fünfzehn Runden landete die ESG I auf den  siebten, die ESG II auf den elften und die ESG III auf den dreiunddreißigsten Platz von  65 Mannschaften.

Mal wieder war das Erftstädter Brötchenblitzturnier ein Muss für die ESG, und man freut sich schon aufs nächste Jahr.

Die Tabelle

[FN & SH & thf]

Hans-Werner

Soeben erreicht uns die Nachricht, daß unser langjähriger Vorsitzender und Ehrenvorsitzender Hans-Werner Luft gestern nachmittag verstorben ist.

Es ist sehr schwer tröstende Worte zu finden, wenn sich ein Mensch, der uns einen Teil unseres Weges begleitet hat, für immer verabschiedet.

Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht nicht verloren. (Albert Schweitzer)

Die Beisetzung findet statt Mi, den 29.11. um 11:00, am Bredtchen.