Der Faden wird seidener

Mit nur sieben Spielern musste heute die Vierte der Elberfelder Schachgesellschaft bei den Schachfreunden Lennep 1 antreten. Am Vorabend hatte sich Harald Kurz noch krank melden mĂĽssen – zu kurzfristig, um noch Ersatz zu finden.

So war MannschaftsfĂĽhrer Thomas Falk froh, dass Dominik Hirsch fĂĽr den verhinderten Fabio Santiago einsprang und schon nach elf ZĂĽgen den Ausgleich erzielte, nachdem sein Gegner einzĂĽgig eine Figur einstellte. Damit hat er aus zwei Partien zwei Punkte geholt.

Wenig später wurde Samuel Haringer ein remis angeboten, das wegen dem noch unklaren Gesamtergebnis nicht angenommen werden konnte; denn für ein ruhiges Kissen braucht man noch einen Mannschaftspunkt, und dieser ist bei Lennep eher wahrscheinlich als bei den beiden noch ausstehenden Partien gegen SC Solingen und Witzhelden.

Leider kam Martin Keller schon früh in der Eröffnung in komische Gewässer und musste dann mit Partieverlust dafür bezahlen. Es folgte dann das erste Remis durch Benedikt Abel, gefolgt vom Partieverlust von Ferdinand Schneider, der anfangs druckvoll in die gegnerische Stellung eindrang, doch dabei eine Leichtfigur verlor.

Zwar hatte Mannschaftsführer Thomas Falk im Mittelspiel einen Bauern gewinnen können, doch erwies sich dessen Verteidigung als schwierig, so dass er in das Remisangebot seines Gegners einwilligte.

An Brett 4 konnte Rüdiger Horn endlich den Bann brechen und nach einem Triple von unglücklichen Verlustpartien seinen zweiten Partiesieg in dieser Saison feiern, während Samuel in einer ausgeglichenen Stellung das Mannschaftsremis mit einem Partiegewinn suchte und dann fehlgriff.

So endete heute die Begegnung mit einer 5:3-Niederlage in Lennep und nur 4,5 Brettpunkte trennen von einem Abstiegsplatz.

Am 5. Mai geht es dann in die Klingenstadt zum SC Solingen

[thf]